Wikia

WoWWiki

Worgen

Diskussion0
1.893Seiten in
diesem Wiki

Hinter dem mächtigen Graumähnenwall hat ein schrecklicher Fluch das isolierte Menschenreich Gilneas befallen und viele seiner tapferen Bürger in alptraumhafte Bestien verwandelt, die als Worgen bekannt sind. Der Ursprung dieses Fluchs wurde wild diskutiert, doch erst vor Kurzem kam die erstaunliche Wahrheit ans Licht.
Vor langer Zeit, während eines brutalen Krieges zwischen den Nachtelfen und den dämonischen Satyrn Kalimdors, beherrschte eine Gruppe von Druiden eine mächtige aber schwer zu kontrollierende Gestalt, die den Zorn des Wolfsahnen Goldrinn verkörperte. Unter der Leitung von Ralaar Flammzahn versuchten diese Druiden des Rudels, dem unbändigen Zorn ihrer gewählten Gestalt Herr zu werden. Zu diesem Zweck haben sie sich freiwillig den Energien der Sense von Elune unterworfen, einem mystischen Artefakt, das aus Goldrinns Fangzahn und dem Stab der Elune gefertigt wurde.Doch statt den Zorn der Druiden zu mildern verwandelte die Waffe Ralaar und seine Anhänger in Worgen: bestialische Humanoide, die Sklave ihrer eigenen Urinstinkte wurden. Von diesem alles verschlingenden Zorn geblendet rissen Ralaars Druiden im Kampf gegen die Satyrn Freund wie Feind in Stücke. Nachtelfen, die von diesen wilden Bestien verletzt wurden, wurden von einem ansteckenden Fluch heimgesucht, der sie ebenfalls in Worgen verwandelte. Im verzweifelten Versuch, die Ausbreitung der Seuche einzudämmen, verbannte Erzdruide Malfurion Sturmgrimm die Worgen schweren Herzens in eine Nebendimension des Smaragdgrünen Traums, in der sie für alle Ewigkeit friedlich schlummern sollten.Über Jahrtausende hinweg war der Bedrohung durch die Worgen so Einhalt geboten, bis es dem Erzmagier Arugal gelang, die Wolfswesen aus dem Traum zu befreien. Auf Geheiß von König Genn Graumähne herbeigerufen wurden die Worgen eingesetzt, um die Streitmacht der Geißel zu besiegen, die an das Königreich Gilneas heranrückte. Doch schon bald breitete der Fluch der wilden Wesen sich auf die menschliche Bevölkerung des Silberwalds aus und befiel auch die gilnearischen Soldaten, die hinter dem Graumähnenwall stationiert waren. Rasend schnell überquerte der Fluch die legendäre Grenze und riss die Menschlichkeit in Gilneas Stück um Stück fort. Als Berichte über merkwürdige Angriffe und verschollene Personen sich mehrten, wuchs die Angst in den Herzen von Genns Leuten.Kürzlich wurde die Verbreitung des Fluchs unterbunden, doch dieser Sieg sollte nicht von Dauer sein. Denn jetzt, in einer Zeit, in der Gilneas sich immer noch vom Bürgerkrieg erholt, ist der Fluch stärker als je zuvor zurückgekehrt. Und als wäre die Bedrohung durch die Worgen noch nicht schlimm genug, klopfen nun auch die Verlassenen an die Tore des Landes, um Gilneas zu erobern. Doch viele Bürger des Königreichs wissen nichts von dem Krieg zwischen Tier und Mensch, der in den Worgen selbst tobt. Ob das Gleichgewicht in den verfluchten Gilneern wiederhergestellt werden kann, bevor alle Menschlichkeit in Genns Königreich zugrunde geht, ist ungewiss.

EinführungBearbeiten

Alte EinführungBearbeiten

Bis Cataclysm wurde die Worgen wie folgt erklärt:

Curse of the Worgen Glowei029c
Die Worgen sind Wesen, welche nicht aus Azeroth stammen. Erst vor Kurzem tauchten sie in entlegenen Gebieten auf und bedrohen Siedlungen. Verschiedene Zungen behaupten, diese Kreaturen seien nicht von dieser Welt, sondern wie die Dämonen und Orcs aus einer Welt im wirbelnden Nether. Andere jedoch glauben, dass sie ein Ergebnis von bösen magischen Experimenten, oder aber von einer boshaften Person in diese Welt gebracht worden sind.

Die Worgen sind ein durch und durch böses Volk, welches die Folter Anderer genießt und die Schreie der Opfer lieben wenn sie von ihnen in Stücke gerissen sowie verschlungen werden. Diese Rasse kennt weder Gnade noch Reue. Sie mögen zwar wild sein, doch besitzen sie eine bestialische Verschlagenheit und Intellekt, so dass sie von niemandem unterschätzt werden sollten.

Die Worgen leben ähnlich wie Wölfe in Rudeln, an der Spitze steht das älteste und mächtigste Männchen. Worgen stellen die Führerschaft ihres Anführers nie in Frage, bis dieser zu alt und schwach ist und schließlich von den Anderen gefressen wird.

Kannibalismus ist für die Worgen keinen Schande, sondern eine Ehre, sie glauben das sie durch den Verzehr des Alten seine Kraft und seine Weisheit erlangen können.

Worgen sehen wie Humanoide aus, sie leben in Hütten und tragen in der Regel Lederfetzen und -Stücke als Kleidung und Rüstung. Worgen verwenden keine Waffen, sondern zerreißen ihre Feinde mit ihren langen Klauen.Sie sind stehend 6 Fuss (ca.2m) groß, außer sie laufen auf allen Vieren.Worgen sind bis zu 250 Pfund (125kg) schwer. Worgen sind nicht in der Lage dazu eine richtige Sprache zu sprechen, sie verständigen einander mit Heueln,Knurren und Bellen.

Neue EinführungBearbeiten

Das glaubte man zu wissen, bis sich der Graumähnenwall öffnete und die Druiden der Sense in Gilneas eintrafen. Die ersten Druiden der Sense waren eifrige Schüler und Jünger der Lehren des Wolfsgottes Goldrinn. Die favorisierte Form dieser Druiden war deshalb die Rudelform, also eine Form als Worgen, bald jedoch verlieren sie sich in der Wildheit des Wolfsgottes und werden zu den ersten Worgen.

Die meisten Worgen halten ihre wölfische Form die meiste Zeit bei, doch Arugal von Schattenfang ist es gelungen mit seinen dunklen magischen Experimenten Worgen/ Menschhybriden zu erschaffen, jene Form erlaubt es den Menschen ihre Form zu halten und die Form der Worgen nur bei Nacht oder im Mondlicht zu entfachen. Durch diesen dunklen Einfluss wurde auch das Bewustsein dieser Menschen finster, das sorgt sogar dafür, dass jede Gegend, wo sie sich befinden, ebenfalls dunkel wird.

Den Worgen von Gilneas ist es gelungen den Fluch teilweise zu kurieren und können jederzeit mit klarem Geist zwischen Worgen und Mensch hin und her wechseln. ge

BeschreibungBearbeiten

Ein Worgen wirkt wie ein gebückt-stehender Mischling aus Mensch und Wolf.Sein grau-schwarzes Fell besteht
Ss32
aus kurzen rauen Haaren.Sie haben gelbe Augen,unter ihnen liegt die empfindliche und nützliche Nase.In ihrem Maul warten viele scharfe Zähne auf ihre Beute.

Wilde Worgen sind territoriale Wesen die ihre angestamme Heimat nicht mehr verlassen, ganz zum Ärger für die dort heimischen Personen.Sie werden nämlich wie die örtliche Tierwelt zur Beute der Worgen.Worgen fressen dennoch alles, sei es nun Menschenfleisch oder Wild.Wesen die sie im Kampf getötet haben fressen sie aus unbekanntem Grund nicht, lieber reißen sie sie in Stücke.

Die Zähne der Worgen sind nicht nur wegen ihrer Schärfe gefährlich, denn der Speichel ist mit der Seuche der Worgen infiziert, jene Krankheit die einen ebenfalls zum Worgen macht.

Die Rudel der Worgen fassen in der Regel zwischen 10 und 30 Mitgliedern.

GeschichteBearbeiten

Artwork worgen by samwise 01
Die ersten Worgen waren einst ein Orden der Druiden,die Druiden der Sense.Diese Druiden begannen während des Krieges gegen die Satyre damit die Fähigkeiten und die Macht des Wolfsgottes Goldrinn zu erforschen und ihm zu folgen.

Schließlich entwickelten die Druiden die Rudelform,das heißt die ersten Worgen, zwar war diese Form Stark und Robust,aber auch nur schwer zu beherrschen, denn die Wildheit des Wolfsgottes spieglete sich in ihr wieder.Viele Druiden verloren die Kontrolle über diese Form oder konnten sie nur schwer steuern.

Also entwickelte der Anführer der Druiden,Raalar Feuerzahn und seine Kollegen die Sense der Elune.Mit Hilfe der Sense waren sie in der Lage die Form zu kontrollieren,aber nur einige Zeit.Schließlich verloren die Druiden entgültig die Kontrolle und griffenNachtelfen an.

Diese Nachtelfen wurden Opfer der Seuche der Worgen und wurden ebenfalls zu solchen.Malfurion Sturmgrimm sah Handlungsbedarf und verwendete die Sense der Elune dazu die Worgen in den Smargadgrünen Traum zu verbannen, dort sollten sie ewig schlummern.

Die Rückkehr der WorgenBearbeiten

101208 druid-worgen-large g
Die Worgen sollten Jahrtausende schlummern. Bis der Magier Ur mit seinen Forschungen über diese Wolfswesen begann, seine Arbeiten waren aber immer reiner theoretischer Natur. Bis zum dritten Krieg.

Ur wurde im Kamf gegen die Geißel in Dalaran getötet.Der Magier Arugal setzte seine Forschungen über diese Wesen fort. Sie sollten die Geißel bekämpfen und vernichten, doch Arugal verlor neben der Kontrolle über diese Wesen seinen Verstand.Er machte sie zu seinen Kindern und zog in die Burg Schattenfang. Bald begann er, Experimente an den Bewohnern von Lohenscheid durchzuführen. Diese Menschen wurden ebenfalls nur Nachts zu Worgen.

Auf der anderen Seite der Welt, im Teufelswald machten die Überreste der brennenden Legion den Nachtelfen noch immer das Leben schwer. Die Kommandantin der Streitkräfte, Velinde Sternensang betete deshalb zu Elune.

Die Mondgöttin erhörte ihr Flehen und gab ihr die Sense der Elune. Im Teufelswald beschwor sie einige ihrer Wesen und hetzte sie auf die Legion. Doch bald begannen die Worgen für Ärger zu sorgen, Soldaten der Nachtelfen verschwanden und es tauchten immer mehr Worgen auf, scheinbar war die Sense zur Beschwörung dieser Wesen notwendig. Das machte Verlinde große Sorgen, sie hatte von den Forschungen Arugals gehört und machte sich auf die Suche nach ihm.

Doch sie sollte ihn nie erreichen. Ihr Schicksal scheint im Dämmerwald zu enden. Scheinbar hatten es böse Mächte auf die Sense abgesehen. Vier unbekannte dunkle Reiter sollen gesehen worden sein, welche vom Wald aus in den Gebirgspass der Totenwinde ritten. Sie sollen auf ihrer Suche sogar eine Familie von Landwirten getötet haben.

Arugals RückkehrBearbeiten

Arugal sollte schließlich von den Verlassenen gestellt und getötet worden sein.Der Lichkönig hatte ebenfalls von seinen Forschungen gehört haben sollen und ließ ihn von den San'layn wiedererwecken.In den Grizzlyhügeln setzte er seine Forschungen fort und verwandelte die dort heimischen Siedler ebenfalls in Worgen.Bis ihm erneut Einhalt geboten wird.

Worgen in GilneasBearbeiten

Gilneas hatte gerade den Bürgerkrieg hinter sich. Das hielt die Worgen des Silberwaldes aber nicht davon ab, die Stadt Gilneas zu überfallen.

418px-Wolfheart Varian and Worgen
Die Worgen griffen viele Bewohner an und verwandelten sie ebenfalls in Worgen. Dem Hofalchemisten Krenan Aranas gelang es, einen Trank zu entwickeln, der den Wolfswesen hilft, ihren Verstand zu behalten.

Seite an Seite mit den Uninfizierten bekämpfen sie die einfallenden Truppen der Verlassenen. Mit der Hilfe der Nachtelfen, können die Worgen in einem Ritual, die endgültige Kontrolle über die Wolfsform erhalten.

Auch die Worgen des Silberwaldes und Dämmerwaldes werden kuriert, oder im Fall eines Misserfolges getötet. Dennoch müssen die Gilneer vor den Armeen der Horde nach Darnassus fliehen. Dort schließen sie sich der Allianz wieder an, nachdem die Anführer der Allianz sich entschieden hatten. Nur der Anführer der Menschen war dagegen. Aber nach einer Jagd, mit dem König von Gilneas, lud er sie auch in die Allianz ein.

Der Champion von GoldrinnBearbeiten

Während einer Konferenz der Anführer der Allianz ist Varian Wrynn gegen eine offizielle Aufnahme der Worgen, der König der Menschen ist Genn Graumähne noch immer böse das er Lordaeron und der Allianz im dritten Krieg nicht beistand. Mit seinem Zorn stellt sich sogar sein Sohn gegen ihn.

Da Varian diesen Zorn mittlerweile fürchtet und ihn hasst helfen die Druiden der Sichel dabei das Ritual der Wogen auch bei Varian durchzuführen.Nach dem Ritual stellt sich heraus das Goldrinn Varian zu seinem Champion gemacht hat.

Die Worgen folgen dem Champion des Wolfsgottes in die Schlacht und reiben so eine Offensive der Horde im Eschental auf.Nach dem Sieg werden die Worgen offiziel Mitglied der Allianz.

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki