Fandom

WoWWiki

Westliche Pestländer

2.308Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.


Die Westlichen Pestländer sind ein verseuchter Landstrich im Norden von Lordaeron. Im Osten liegen die östlichen Pestländer, im Süden das Alteracgebirge und im Westen Tirisfal. Das Land gehörte früher zum Königreich Lordaeron, mittlerweile kämpfen Horde, Allianz, Scharlachroter Kreuzzug und die Argentumdämmerung um dieses Land. Die westlichen Pestländer sind weniger krank als die Länder im Osten - dennoch ist die Tierwelt durch die Pest verrückt geworden und greift alles und jeden an.

Die Horde ist vor allem im Bollwerk zu finden, die Allianz auf der Zugwindlager, der Scharlachrote Kreuzzug in Herdweiler und die Argentumdämmerung betreibt ihre Posten mit Allianz und Horde. Andorhal ist die Hauptstadt der Geißel dieses Landes. In der Nähe der Festung Darrowehr liegt die Schule der Nekromantie, Scholomace versteckt.

Der einzige unbefleckte Ort ist das Grabmal von Uther Lichtbringer.

Geschichte

Die Pestländer waren ein dörflich geprägtes Land im Königreich Lordaeron: Neben kleinen Ortschaften gab es ausgedehnte Farmen. Dieses Land galt - ebenso wie Westfall - als Kornkammer und versorgte das Königreich mit Nahrung. Andorhal war dabei einer der größten Nahrungsmittel-Umschlagplätze, von hier wurde Getreide in alle größeren Siedlungen geliefert.

Warcraft III: Reign of Chaos Dieser Abschnitt enthält exklusive Informationen zu Warcraft III: Reign of Chaos.

In Andorhal entdeckten Arthas Menethil und Jaina Prachtmeer zum ersten Mal die Spur des verseuchten Getreides, welches Menschen in Untote verwandelte. Sie stellten den Nekromanten Kel'Thuzad und erschlugen ihn, bevor sie die Spur der Getreidelieferung nach Stratholme weiter verfolgten. Nach seiner Verwandlung als Todesritter kehrte Arthas nach Lordaeron zurück und nahm das Land für die Geißel in Besitz. Zu diesem Zeitpunkt wurde es zu den Pestländern.

Nach dem Dritten Krieg

Die Verlassenen wurden unter ihrer Königin Sylvanas Windläufer zur dominierenden Macht. Sie besetzten Tirisfal und versuchten das Land abzuriegeln - gegen die stetigen Bemühungen von Allianz und Horde, das Land zurück zu erobern.

Cataclysm World of Warcraft: Cataclysm

Nach dem Fall des Lichkönig in Nordend wurden weite Teile des Landes von der Geißel befreit. Herdweiler wurde vom Argentumkreuzzug wieder besetzt. In den Ruinen von Andorhal findet ein erbitterter Kampf um die Vorherrschaft statt. Die Verlassenen, Horde und Allianz bekämpfen sich dort.

Der Zirkel des Cenarius versucht das Land von der Verseuchung zu heilen. Der Scharlachrote Kreuzzug - nun untot und unter der Führung von Balnazzar - hat das Scharlachrotes Kloster und die Scharlachrote Palisade übernommen.

Resourcen

Bergbau

Kräuterkunde

Angeln*

Instanzen und Schlachtzüge

Flugpunkte

Karte der Westlichen Pestländer

Westliche pestlaender.jpg











Medien

Cataclysm SoundTrack - Western Plaguelands07:40

Cataclysm SoundTrack - Western Plaguelands

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki