Fandom

WoWWiki

Vol'jin: Schatten der Horde

2.308Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

WC & WoW Romane/Comics Dieser Abschnitt enthält exklusive Informationen aus Warcraft bzw. World of Warcraft Romanen.


Vol'jin - Schatten der Horde ist ein Roman von Michael Stackpole, die deutschsprachige Ausgabe erschien am 15. Juli 2013. Er behandelt thematisch den Anführer der Dunkelspeer-Trolle, Vol'jin, nachdem dieser von Attentätern des Kriegshäuptlings Garrosh Höllschrei in Pandaria schwer verletzt wurde.

Klappentext

Vol’jin lautet der Name des tapferen Anführers des Dunkelspeerstammes. Seine Stärke und seine List sind selbst unter den mächtigsten Champions der Horde beispiellos. Auf dem legendären Kontinent Pandaria steht der Häuptling der Trolle nun aber seiner bislang größten Herausforderung gegenüber. Eine Prüfung, die seine Leben völlig neu definieren könnte, im Universum von World of Warcraft. Die Attentäter Garrosh Höllschreis haben Vol’jin niedergestreckt und ihn zum Sterben zurückgelassen. Doch das Schicksal hat andere Pläne mit dem Trollhäuptling, denn Braumeister Chen Sturmbräu gelingt es, den Schwerverletzten in einem abgelegenen Bergkloster in Sicherheit zu bringen. Dort muss Vol’jin an der Seite eines mysteriösen Soldaten der Allianz nicht nur um sein Leben kämpfen, sondern auch gegen althergebrachte Vorurteile und Hassgefühle. Doch damit nehmen Vol’jins Probleme erst ihren Anfang, denn schon bald sieht er sich inmitten einer Invasion Pandarias durch die Zandalari – ein geachteter Trollstamm, getrieben von Allmachtsträumen. Sie bieten Vol’jin die Gelegenheit, grenzenlosen Ruhm zu ernten – das Geburtsrecht aller Trolle! Ein verlockendes Angebot, vor allem nach Höllschreis niederträchtigem Verrat. Es liegt nun allein in den Händen des Trollhäuptlings, ob er die Zukunft seines Volkes nachhaltig verändert, oder es zur ewigen Knechtschaft verdammt.

Kritik

Das Buch wurde sehr zwiespältig aufgenommen. Während ein Teil der Rezensenten die Geschichte als "schwerfällig" und "ereignislos" kritisierten, wurde gerade die ruhige und tiefe Charakterzeichnung von anderen gelobt. Sehr positiv wurde der Handlungsort in Pandaria aufgenommen und die - eher ungewöhnliche - Wahl, eine Geschichte aus Sicht der Trolle zu erzählen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki