Wikia

WoWWiki

Tirisfal

Diskussion0
1.913Seiten in
diesem Wiki

Das einstige Herz Lordaerons, Tirisfal, war eine Landschaft wunderschöner Hügel und goldener Weiden. Als das Königreich der Menschen unter dem Ansturm der Geißel fiel, wurde diese üppige Region in eine verpestete Einöde verwandelt, die kaum noch in der Lage war, die schwindenden Überbleibsel des Lebens, die noch bestanden, zu erhalten.

Jahrelang war dieser verseuchte Landstrich die Heimat von Königin Sylvanas und ihren Verlassenen, wie auch den letzten Resten des Scharlachroten Kreuzzugs. Die Fanatiker dieses Ordens, die sich der Tilgung aller Untoten, ungeachtet ihrer Zugehörigkeit, verschrieben haben, sind den Verlassenen schon lang ein Dorn im Auge. Vor Kurzem hat die Argentumdämmerung dem Volk von Sylvanas ihre Hilfe angeboten, gegen die andauernden Übergriffe der Kreuzfahrer im östlichen Tirisfal vorzugehen. Außerdem haben die Verlassenen einen neuen Ansturm auf die Festung ihres Feindes, das Scharlachrote Kloster, gestartet, um endlich ihre Heimat gegen äußere Bedrohungen abzusichern.

Tirisfals GeschichteBearbeiten

Die Geschichte Tirisfals beginnt mit der Landung der ins Exil geganen Hochgeborenen. Sie lebten einige Zeit hier, bis zu dem Tage als sie sich veränderten und sie etwas aus Tirisfal Richtung Quel'Thalas trieb.

Der Aufstieg von LordaeronBearbeiten

Eine Gruppe von Separatisten, die das Menschenreich Arathi und dessen Hauptstadt Strom verlassen haben, ließ sich am nördlichen Ufer des Lordamersees nieder. Dort gründeten sie Lordaeron, Brill und Todesend. Auch tagte der Rat von Tirisfal immer wieder in den Wäldern, die nach ihnen benannt worden waren. Zusammen mit dem Silberwald und den beiden späteren Pestländern, sowie dem Vorgebirge des Hügellandes enstand das Königreich von Lordaeron.

Der zweite KriegBearbeiten

Alsbald sollten die Orcs an der Küste Lordaerons landen und durch Verrat vor dessen Hauptstadt. Tirisfal litt unter der Horde. Doch konnten die Grünhäute besiegt werden. Orgrim Schicksalshammer wurde in der Unterstadt eingekerkert.

Der dritte KriegBearbeiten

Der dritte Krieg sollte unwahrscheinliches Leid über Tirisfal und seine Bewohner bringen. Der Kronprinz Arthas verriet sein Volk, seinen Orden und seine Familie. Die Geißel löschte nahe zu jeden Bewohner aus. Heftige Kämpfe gab es in der Hauptstadt und an Agamands Mühlen. Doch keiner konnte die Untoten stoppen.

Der Bürgerkrieg der UntotenBearbeiten

Als der Lichkönig durch einen Riss im gefrorenen Thron immer Schwächer wurde, konnten sich einge Untote von dem Bann befreien. Die Schreckenslords, die Wächter des Lichkönigs, hatten sich in Arthas Abwesenheit die Kontrolle über Tirisfal angeeignet. Unter der Führung von Sylvanas Windläufer konnten die separatistischen Untoten, die Verlassenen, Tirisfal für sich erobern.

World of Warcraft Bearbeiten

In World of Warcraft müssen sich frisch erweckte Verlassene mit der Geißel, lebenden Bauern, Murlocs, Gnollen und dem verhassten Scharlachroten Kreuzzug herumschlagen. In Cataclysm trennen sich die Verlassenen von den Ruinen der Lordaeroner und errichten Häuser in einem eigenen Stil. Außerdem werden die Verlassenen von Val'kyr, den neuen Verbündeten der Verlassenen, erweckt. Agatha ist eine von ihnen. Aus den toten Körpern von Menschen und anderen Allianzlern können die Val'kyr neue Untote erschaffen... Doch mit einem etwas eingeschränkten Denkvermögen, um es schonend auszudrücken. Zur Demonstration vermutlich wurde eine Quest bei der Kommandozentrale der Verlassenen im Silberwald erschaffen, einfach die Straße mit dem gezähmten Ettin und seinem Karren nehmen, Sie werden es finden.

Orte Bearbeiten

Todesend Bearbeiten

Todesend ist ein kleiner ehemaliger Ort der Bewohner Lordaerons. Seit der Seuche der Geißel ist er von Untoten überlaufen und sein Friedhof ist fast größer als der Ort selbst. Spieler der Verlassenen werden hier von einer Valkyr ins Unleben geholt um der Dunklen Fürstin und der Horde zu dienen. Von hier aus geht es Richtung Nordosten zum Calston Anwesen.

Westlich des Anwesens liegt Sollidens Bauernhof, nördlich Agamands Mühlen und östlich geht es weiter über das Verlassene Anwesen nach Brill.

Brill Bearbeiten

Brill ist die erste Stadt, die ein Spieler als Verlassener erreicht. Direkt vor der Stadt befindet sich der Zeppelin-Turm der Goblins, wodurch man in Windeseile nach Orgrimmar, ins Basislager Grom'Gol im Schlingendorntal sowie zum Hafen der Vergeltung im Heulenden Fjord in Nordend gelangt.

Nörlich von Brill liegt Garrens Schlupfwinkel, nordöstlich der Blendwassersee, östlich über Balnirs Bauernhof zum Bollwerk und südlich Unterstadt.

Unterstadt Bearbeiten

Die Hauptstadt der Verlassenen liegt unter der Ruinen Lordaerons der ehemaligen Hauptstadt des gleichnamigen Menschenreichs. Sie befindet sich ganz im Süden von Tirisfal am Nordufer des Lordamersees. Im Eingangsbereich der Stadt befindet sich ein Portal nach Silbermond, der Hauptstadt der Sindo'rei. Unterstadt selbst lässt sich in sechs Bereiche einteilen. Das Zentrum, das man über Aufzüge von den Ruinen aus erreicht, mit der Bank, dem Gasthaus und einigen Handwerken. Das Schurkenviertel, das Magierviertel, das Kriegsviertel und das Apothekarium mit dem Zugang zu Sylvanas Thronsaal. Die Viertel liegen am ringförmigen Kanal und lassen sich daher jeweils in den äußeren und den inneren Ring unterteilen. Hier findet man Klassenlehrer und Berufsausbilder. Zwischen Apothekarium und Kriegsviertel befindet sich der Zugang zu den Abwasserkanalen, dem Hinterausgang von Unterstadt durch den die Fledermausfluglinie geht.

Reist man von Unterstadt aus nach Westen gelangt man in den Silberwald.

Bollwerk und Scharlachrotes Kloster Bearbeiten

Bollwerk Bearbeiten

Das Bollwerk ganz im Südosten von Tirisfal bildet den Übergang zu den Westlichen Pestländern. Nördlich davon befindet sich das Giftwebertal und weiter das Scharlachrote Kloster.

Scharlachrotes Kloster Bearbeiten

Das Kloster bildet die Heimstadt des Scharlachroten Kreuzzugs, der sich der Vernichtung der Untoten verschrieben hat. Hier befinden sich die Eingänge zu den Dungeons Scharlachrotes Kloster und Scharlachrote Hallen.

thumb|300px|right

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki