FANDOM


Theramore Seeblick.jpg

Der beeindruckende Blick vom Dock aus, der Magierturm ist gut zu erkennen.

Theramore war eine Inselfestung und die Hauptstadt der Düstermarschen, zudem ist es die einzige Allianz-Festung in Kalimdor. Jaina Prachtmeer und 9.500 weitere Bewohner haben hier eine Heimat und Zuflucht gefunden.

Geografie und Geschichte

Theramore ist eine felsige Insel im Osten der Düstermarschen. Die Stadt trägt den gleichen Namen wie die Insel, alternativ wird sie auch "Feste von Theramore" genannt. Ursprünglich wurde sie als Ort gegründet, der nur das Überleben sichern sollte. Unter der Führung von Jaina Prachtmeer haben eine Handvoll Überlebende der Seuche in Lordaeron mit den Schiffen der Kul Tiras die Flucht nach Theramore geschafft.

Während des Dritten Krieges

Theramore diente während des Dritten Krieges als Operationsbasis der Allianz gegen die Brennende Legion.Die Tapferkeit und Opfer, die während des Ende des Dritten Krieges von Theramore gezeigt wurden, beeindruckten Thrall, der daraufhin Jaina und ihren Flüchtlingen Sicherheit in Theramore garantierte. Seitdem gedieh die Stadt und diente als Zufluchtsort und als Handelshafen. Der Zugang von der Meeresseite ist recht schwierig, da hier Untiefen, Piraten und uralte Monster aus der Tiefe auf den Seefahrer warten.

Theramore gehört zu den wenigen nicht-Hauptstädten, zu denen es einen Teleportationszauber gibt. Klassenlehrer kann man hier ebenfalls finden.

Heraldik

Theramore banner.jpg

Das Banner von Theramore basiert auf einem Anker, eine Anspielung auf den Status als Hafenstadt. Auf einigen Bannern kann man auch das Lordaeron-"L" entdecken, ein Zeichen für die Herkunft der meisten Bewohner.

Beschreibung

Ansehnliche Türme wachen über die schön gepflasterten Straßen und gepflegten Wohnungen und Geschäfte. Am östlichen Ende liegt eine Kaserne mit der Vertretung der Allianz. Soldaten trainieren vor dem Gebäude. Im Zentrum der Stadt liegt ein Magierturm. In diesem lebt, studiert und unterrichtet Jaina Prachtmeer mit einigen anderen Magiern.

Die Bewohner und ihre Kultur

Obwohl die Bewohner, ihre Behausungen und Arbeitsplätze die einstige Gelassenheit des einstigen Königreiches von Lordaeron andeuten, ist dies oberflächlich. Schaut man tiefer, endeckt man zahlreiche Streitigkeiten unter den Bewohnern. Die Hochelfen sind ohne Heimat, als einstige Mentoren und Meister der Menschen fühlen sie sich unwohl (und als Elfen) erniedrigt, jetzt von den Menschen geleitet und bewirtschaftet zu werden.

Die Elfen und Zwerge haben noch ein anderes Problem mit den Menschen: Im führenden Rat der Allianz haben die Menschen fünf von sieben, die Elfen zwei und die Zwerge keine Sitze. Sie fühlen sie sich unfair behandelt und machtlos. Die direkte Nachbarschaft setzt der Bevölkerung ebenfalls zu: Während die Horde immer wieder die Grenzen Theramores und der Nachtelfen überschreitet und Menschen angreift, zwingt Jaina in ihrem pazifistischen Führungsstil zum hilflosen Zusehen.

Es gibt in der Armee eine hohe Deserteursrate. Die diplomatischen Verbindungen zu ihren "Brüdern" im Osten sind ebenfalls schwach: Die Zwerge wollen zurück nach Khaz Modan um ihr Erbe und ihren König zu schützen. Sturmwind und Theramore streiten um ihre Rolle als diplomatisches und physisches Zentrum der neuen Allianz. Beide Gruppen werfen sich gegenseitiges Versagen im Dritten Krieg vor. Ebenfalls erwartet man militärische Hilfe bei der Verteidigung gegen die Horde.

König Varian Wrynn arbeitet an einer besseren Beziehung zwischen Sturmwind und Theramore. Die Veteranen der siebten Legion stammen aus Theramore. Sie kämpften am Berg Hyjal und gewannen dank Jainas Befehl. Durch ihre Leistungen in Kalimdor werden sie sogar in Sturmwind hoch angesehen. Diese Truppe wurde zur führenden Kraft im Kampf gegen den Lichkönig.

Die Wachen von Theramore legen viel Wert auf Ordnung und Gesetz. Sollte es zu Meinungsverschiedenheiten zwischen den Elfen oder anderen Volksgruppen kommen, wird schnell geurteilt und die Haft vollstreckt. Während Unruhestifter kurz im Kerker sitzen müssen Mörder und Räuber mit härteren Strafen rechnen.

Gezeiten des Krieges

Garrosh prof.png
Garrosh Höllschrei hat den Anführern der Horde klar gemacht, das ganz Kalmidor für die Horde erobert werden soll. Nach der Eroberung Nordwachts will er nach Theramore marschieren. Dort wartet er, bis viele Soldaten und Kommandanten in der Stadt versammelt sind und täuscht einen Angriff vor. Mit einer von der Fokussierende Iris getärkten Manabombe zerstört er die ganze Stadt und löscht zahlreiche Leben in einer arkanen Explosion aus. Dank Rhonins Opfer kann Jaina Prachtmeer entkommen.
Manabombe Theramore.jpg


Auswirkungen des Angriffs

Jainas Augen und Haare sind durch die Explosion fast weiß geworden, die einzigen bekannten Überlebenden dieses Angriffs sind Vereesa Windläufer, Shandris Mondfeder, Jaina selbst und Kalecgos. Die Ruinen von Theramore sollen laut Beschreibung von einem lila Dampf umgeben sein, der von der Manabombe ausging. Dieses Ereignis verschlechterte die Beziehungen zwischen Allianz und Horde immens.

Trotz der Zerstörung Theramores kann man einen Agenten aus den Höhlen der Zeit im zerstörten Theramore finden, der einem einen Blick auf das frühere, unzerstörte Theramore ermöglicht.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki