Wikia

WoWWiki

Tauren

Diskussion0
1.846Seiten in
diesem Wiki
Aurenchest
Die friedliebenden Tauren leben schon seit ewigen Zeiten i'n' Kalimdor und bemühen sich auf Geheiß ihrer Göttin, der Erdenmutter, das Gleichgewicht der Natur zu bewahren. Bis vor kurzem lebten die Tauren über das Brachland verstreut als Zuhälter und vermieteten die großen Kodos, die in dieser trockenen Landschaft beheimatet sind. Obwohl in verschiedenen Stämmen (habe hier ein Schimpfwort gelöscht/bitte korrigieren) wird, vereinte sie doch ein gemeinsamer Feind: die marodierenden Zentauren. Diese (habe hier ein Schimpfwort gelöscht/bitte korregieren) versetzen das Kernland Kalimdors in Angst und Schrecken und hinterließen nur Tod und Leid, wohin sie auch kamen. Obwohl sich die Tauren mit aller Macht gegen ihre Feinde zur Wehr setzten, nahmen die unerbittlichen Zentaurenangriffe kein Ende. Mit der Zeit rotteten die Zentauren das Wild der Gegend aus, wodurch den bedrängten Tauren eine Hungersnot drohte.

Während des Dritten Krieges stieß der mächtige Häuptling Cairne Bluthuf zufällig auf die orcische Horde, wodurch sich das Schicksal der Tauren für immer verändern sollte. Nachdem er mit dem Kriegshäuptling Thrall Freundschaft geschlossen hatte, gelang es Cairne und seinem Bluthufstamm, die Zentauren zurückzuschlagen und sich auf den Weg zu den fruchtbaren Weiten Mulgores zu machen. Um ihre Blutschuld für den Beistand der Orcs wiedergutzumachen, standen die Tauren Thrall auf dem Hyjal zur Seite, als dieser Kalimdor vor einer Invasion der dämonischen Brennenden Legion verteidigte.

Taurtotem
Nachdem die Legion bezwungen war, kehrten die Tauren, die geholfen hatten, den Hyjal zu verteidigen, in ihr neues Zuhause in Mulgore zurück. Von seinem majestätischen Herrschaftssitz in Donnerfels aus hieß Cairne die Tauren aus jedem Stamm in diesem sicheren Hafen willkommen. Viele Tauren, die die Reise zur Hauptstadt gemacht hatten, waren mit Cairnes Vorstellungen von einer friedlichen und harmonischen Zukunft einverstanden, doch bei mindestens einem Stamm war das nicht der Fall. Die strengen Grimmtotems sahen die anderen Völker Kalimdors als minderwertig an und fanden, dass ihre Matriarchin, Magatha, die einzige sei, der die Herrschaft über die Tauren zustand. Auch wenn Magatha ständig mit Cairne im Zwist lag, was den Kurs ihres Volkes anging, lebte die Ältestengreisin doch ohne größere Reibereien mit ihm in Donnerfels. Als aber die Tauren unter Cairnes Führung der Horde beitraten, blieb der Grimmtotemstamm eigenständig.

Jahrelang erging es den Tauren in Mulgore sehr gut, doch dann brach eine Tragödie über das edle Volk herein, kurz nachdem der Schlachtzug in Nordend beendet war. Im Glauben, dass der neue, rücksichtslose Kriegshäuptling Garrosh Höllschrei die Horde in den Ruin treiben würde, forderte Cairne den jungen Emporkömmling zu einem Duell heraus. Der Oberhäuptling der Tauren kämpfte mit einer Wildheit, die man in Anbetracht seines Alters nicht vermutet hätte, doch Verrat besiegelte sein Schicksal bevor der Kampf überhaupt erst begonnen hatte. Ohne dass einer der beiden Kämpfer etwas ahnte, hatte Magatha Garroshs Klinge vergiftet. Als Cairne von der besudelten Waffe verwundet wurde, lähmte ihn das Gift und Garrosh konnte ihn besiegen.

GeschichteBearbeiten

Einst lebten die Tauren in den Weiten des urzeitlichen Kalimdors,ihr Ursprung war unklar und man geht heute davon aus das Sie von einem Stierartigen Naturgott abstammen.Sie waren naturverbundene Jäger und Sammler.Und Sie waren die ersten Druiden,noch vor den Nachtelfen,denn der Waldgott Cenarius selbst hatte Sie unterwiesen und lebte lange Zeit unter ihnen.Doch dann zog der Waldgott wieder seiner Wege und mit seinem Verschwinden ging das druidische Erbe dieses Volkes verloren.Von den auf Kalimdor dominierenden Nachtelfen wurden Sie als wilde Barbaren betrachtet und ignoriert.

Krieg der AhnenBearbeiten

Als der Kaldorei Wiederstand der Ivasionsarmee der brennenden Legion immer wieder weichen musste, waren es der zeitreisende Krasus und Rhonin die die Tauren zur Hilfe riefen.Huln Hoher Berg führte sein Volk an die Seite mit den Irdenen,Nachtelfen und Naturgöttern.Der Krieg sollte gewonnen werden und die Tauren bezogen das durch die große Teilung enstadene Mulgore.

Die Teilung des VolksBearbeiten

Tauren die im Norden des einstigen Kalimdors lebten, waren auf dem heutigen Nordend gestrandet.Sie passten sich dem rauhen Klima an und entwickelten sich den ruppigen,aber freundlichen Taunka weiter.Die Tauren die weit im Süden lebten entwickelten sich zu den agressiven Yaungol weiter.Mulgore sollte fallen, denn die mysteriösen Zentauren tauchten erstmalig auf und vertrieben die Tauren aus ihrer Heimat.Diese waren gezwugen als Nomaden durch das neue Kalimdor zu streifen und die gewaltigen Kodos zu jagen.

Dritter KriegBearbeiten

350px-Tauren vs Centaur
Als Thrall mit seiner Horde an Kalimdors Küste landete traf er auf Cairne Bluthufs Stamm.Dieser bekämpfte noch immer die Zentauren.Nachdem die beiden Häuptlinge Cairnes Dorf vor einem wütenden Centaurenchampion retten konnten versprach Cairne Thrall Hilfe.Einige Kodos wurden bereitgestellt und halfen Thrall Ressourcen tiefer ins Land zu schaffen.Cairne und seine Krieger drangen nach Mulgore vor.

Cairne Bluthuf hörte sich die Geschichte Thralls an und wusste wo Er jenes Orakel finde könne das ihn nach Kalimdor geschickt hatte.Es lebt in einer Höhle auf dem Steinkrallengipfel.Und dieser wird von Jaina Prachtmeers Allianztruppen und den wilden Greifenreitern des Wildhammerclans bewacht.Um diese zu umgehen empfiehlt Cairne den Einsatz von Windreitern.Doch diese kampfstarken Tiere wurden von den lokalen Harpyen gefangen genommen.Thrall gelingt es aber die Patriachrin dieser Wesen zu töten und die Windreiter zu retten.Diese flugfähigen Wesen machen kurzen Prozess mit den Zwergen und Thrall kann in die Höhle vordringen.

Nach häftigen Kämpfen mit allerlei Höhlenbewohnern treffen Cairne und Thrall auf das Orakel.Auch Jaina Prachtmeer ist bei ihm.Das Orakel gibt sich als Medivh zu erkennen.Der Magier imformiert die beiden über die Ankunft der brennenden Legion und Grom Höllschreis Verrat.Die drei Anführer schließen einen Pakt und retten Höllschrei aus den Häden Mannoroths.Während einige Taurenkrieger gemeinsam mit Thrall den Sieg über die brennende Legion feiern kehrt Cairne Bluthuf wieder nach Mulgore zurück.

Invasion DurotarsBearbeiten

Als Rexxar und Rokhan Verbündete für ihren Kampf gegen Daelin Prachtmeers Truppen suchen reisen Sie in das neu gegründete Donnerfels.Cairne Bluthuf und seine Tauren sollen helfen,doch der alte Häuptling ist besorgt,sein Sohn Baine wurde von den Zetauren entführt.Erst als dieser wohlbehalten heimkehrt maschieren die Tauren auf und schlagen die Armee von Kul Tiras zurück.

ClassicBearbeiten

Die Tauren haben sich in Mulgore ein Heim aufgebaut.Mächtige Clans wie der Runetotem oder die Himmelsjäger sind Cairnes Ruf nach Donnerfels gefolgt,auch Magathas Grimmtotemstamm,dieser behält seine Neutralität und ist nicht in die Horde eingetreten.Hamuul Runentotem und seine Anhänger haben diplomatische,aber wakelige Beziehungen zu den Nachtelfen aufgenommen.Diese haben einige Tauren wieder zu Druiden ausgebildet und Haamul ist zum ersten Erzdruiden seines Volkes geworden.Gemeinsam hat man auf der Mondlichtung den Zirkel des Cenarius gegründet.

Krieg gegen den AlbtraumBearbeiten

Cairne Bluthuf und viele Tauren gehören zu den Opfern des Alptraumlords.Gemeinsam mit Varian Wrynn bekämpft  Baine Bluthuf die Truppen des Alptraums in eben diesem.

WeltenbebenBearbeiten

Cairne Bluthuf segelt mit einigen Schiffen nach Nordend um die siegreichen Truppen heimzuholen.Später besucht Er die Siegesparade die vom jungen Garrosh Höllschrei angeführt wird.Nach einem großen Brand und den unruhigen Elementaren verkündet Thrall das Er bei den Schamanen in Nagrand lernen gehen will.Garrosh soll ihn vertreten.Als ein Treffen der Druiden von Orcs angegriffen wird und Orgrimmar zu einer Kopie der Höllenfeuerzitadelle umgebaut wird stellt Cairne Garrosh zur Rede,er gibt ihm die Schuld und ist mit dessen bisherigen Führungsstil unzufrieden.Doch Garrosh ist unschuldig und verkündet das Er zugegeben hätte wenn Er es getan hätte und das eine gute Tat war.Das ist Cairne zu viel, er fordet den Orc zu einem Mak'gora heraus.

Doch die beiden Krieger werden getäuscht,Magatha Grimmtotem weiht Garroshs Axt Blutschrei nicht etwa, sondern vergiftet Sie.So bringt ein kleiner Schnitt den mächtigen Taurenhäuptling um.In der Nacht danach beginnt der gewaltige Putsch der Grimmtotem:Sie schleichen durch das nächtliche Donnerfels um Cairnes mächtigste Anhäger zu ermorden.Die Himmelsjäger werden sogar gänzlich ausgelöscht.Dank des Verräters Jevan Grimmtotem kann Baine Bluthuf seinen Verfolgern entkommen,er flieht nach Theramore.

Dort trifft er auf Jaina Prachtmeer und Anduin Wrynn.Sie sprechen über die Last und die Aufgaben die von Söhnen mächtiger Anführer erwartet werden.Der Tauren erhält den Hammer Furchtbrecher.Sturmlied organisiert in Ratschet Waffen und Zepeline.Gemeinsam mit einigen Söldnern der Horde erobert Baine seine Hauptstadt zurück.Er schickt Magatha und ihre Anhänger ins Exil und entmachtet Sie indem Er ihre Totems zerstören lässt.Er lässt einigen Grimmtotems die Wahl in Donnerfels zu bleiben was von vielen angenommen wird.

Thrall kehrt ein letztes Mal nach Kalimdor zurück,er verabschiedet sich von Cairne Bluthuf und nimmt an seiner Verbrennung teil.

CataclysmBearbeiten

Der Stamm der Sonnenläufer hat Ana'she,die Sonne und rechtes Auge der Erdenmutter als ihren Schutzpraton
396px-cairne
erwählt.Mit ihrer Lichtmagie ist es ihnen möglich Priester und Paladine auszubilden.Baine Blutuhuf ist zum neuen Oberhäuptling der Tauren geworden.Die Allianz ist ins südliche Brachland eingedrungen und hat Camp Taurajo zerstört.Um Mulgore zu schützen hat Er ein den Landzugang mit einem großen Tor schließen lassen.Nach dem großen Cataclysmus wurden die tausend Nadeln geflutet.Die Grimmtotems haben begonnen die Nachtelfen von Neu-Thalaanar und die überlebenden Tauren der von der Flutwelle zerstörten Freiwindspitze anzugreifen.

Eigentlich befinden sich Tauren und Nachtelfen ofiziell im Krieg,doch gelingt es ihnen gemeinsam zahlreiche Anführer des Stamms zu töten.Magatha Grimmtotem kämpft indessen als neutrale Taurin gegen ihre Häscher vom Schattenhammerclan.

Viele Taurenschamanen haben sich dem Irdenen RIng unter Thrall angeschlossen.Muln Erdenwut ist der Begrüder und steht dem Orcsschamanen treu zur Seite.Die Taurendruiden unter Haamul Runentotem kämpfen mit den Nachtelfen als Wächter des Hyjal gegen Ragnaros' Feuerelementararmee.

Mists of PandariaBearbeiten

Die Tauren haben sich an Garrosh Höllschreis Scheinangriff auf Theramore beteiligt und mit der Horde Festung Nordwacht erobert.Nach der Zerstörung Theramores haben sich die Tauren nach Muglore zurückgezogen und sich von den Aktionen des Kriegshäuptlings distanziert.

Die Tauren träumen vom Tal der ewigen Blüten.Daraufhin schickt Baine Sonnenläufer Dezco und seinen Morgenjäger Stamm nach Pandaria um diesen Ort zu finden.Dank der himmlisch Erhabenen können Dezco und seine Anhänger jenen mystischen Ort betreten.Später müssen Sie sich Taran Zhu gegenüber für Garroshs schänderische Grabungsarbeiten verantworten.

Vol'jins RebellionBearbeiten

Als Vol'jin Garroshs Angriff durch die Kor'kron auf die Echo-Inseln und Sen'jin abgewehrt hat, erobert Er Klingenhügel.Nach dessen Besetzung erreichen Baine Bluthuf und seine Taurenchampions die Stadt.Baine traut sich noch nicht offen gegen Garrosh zu handeln,denn Er fürchtet um die Tauren in Orgrimmar.

Als schließlich die Belagerung Orgrimmars beginnt kämpfen Er und Dezco an Vol'jins Seite. Baine Bluthuf akzeptiert Vol'jin als neuen Kriegshäuptling.


KulturBearbeiten

BauweiseBearbeiten

Tauren-city
Die Tauren sind keine Meisterarchitekten wie etwa die Zwerge.Obwohl mittlerweile seßhaft leben Sie noch immer in Zelten die Sie aus Kodoleder herstellen.Donnerfels ist ein großes Zeltlager das vermutlich schnell abgebaut werden könnte.Feste Hütten sind aber im Dorf der Bluthufe zu finden.Diese Langhäuser beherbergen Gaststätten und in Donnerfels bilden Sie die Zugänge zu den Hägebrücken die die verschiedenen Ebenen dieser Stadt verbindet.Gewaltig ist der mächtige Totempfahl in der Mitte der Stadt der ein Treppenhaus und einen Windreiterhort beherbergt.

ReligionBearbeiten

Die Tauren sind ein Volk von Schamanen,welche als Anführer während religiöser Feste,Heiler von Krankheiten,Berater der Häuptlinge und Kämpfer gegen feindliche Magier dienen.Diese beten die verschiedenen Natur und Tiergeister an und bitten Sie um Rat und Hilfe in Zeiten der Not.Auch ist ihnen die Ahnenverehrung sehr wichtig.Sie bitten Sie um Fürsprache gegenüber den Geistern.Auch haben Sie großen Respekt vor den großen Naturgöttern Kalimdors,den uralten Wächtern und sehen Sie als ihre spirituellen Führer,für die Druiden unter den Tauren spielen Sie auf jeden Fall eine größere Rolle.

Seit dem großen Cataclysmus verfügen die Sonnenläufer der Tauren über Zugang zur LIchtmagie.Doch SIe beten nicht jene Erscheinung an die in der Kirche des heiligen Lichts verehrt wird,sondern sehen es als Gabe ihrer großen Göttin und Schöpferin, der Erdenmutter.Während Mu'sha, der Mond, das linke Auge bildet und große Parallelen zu Elune aufweist ist ihr rechtes Auge,Ana'she,die Sonne die Quelle der Macht der Sonnenläufer.

HirachieBearbeiten

An der Spitze der vereeinten Taurenstämme steht der Oberhäuptling der Tauren,Baine Bluthuf vom Stamm der Bluthufe in Donnerfels.Er untersteht nur dem Kriegshäuptling der Horde in Orgrimmar.Baine steht ein großer Beraterkreis von erfahrenen Kriegern,Jägern,Schamanen und Druiden zur Seite.Sein wichtigster Berater ist wohl schon wie bei seinem Vater Erzdruide Haamul Runentotem.Den verschiedenen Städten und Siedlungen steht meist ein einfacher Taurenhäuptling vor der vor Ort als Befehlshaber der Taurenarmeen dient.

TechnologieBearbeiten

Bis zur Ankunft der Horde im dritten Krieg wahren den Tauren die meisten Arten von Technologie unbekannt.Die
Tauren
Orcs brachten ihnen das Wissen um die Kunst der Schmiedekunst und der Ingineuerskunst.Zuvor hüllten Sich die Tauren in Leder und Stoffe die ihnen die Natur bereitstellte,bei ihren Waffen sah es nicht anders aus.Heute sieht man die Krieger der Tauren in Platte gehüllt und gewaltige Zweihänder schwingend.Zuvor bedienten Sie sich gewaltigen Totems die Sie ihren Feinden um die Ohren schlugen.

Dennoch kommt kein Volk im Umgang mit Kräutern und Gemischen an das Wissen der Tauren heran.Die naturverbundenen Tauren stehen den lauten,stinkenden Maschienen der Goblins skeptisch und teilweise feindlich gegenüber.

KriegBearbeiten

Dank der Horde haben die Tauren einen gewaltigen technologischen Sprung hinter sich.Einst mit Ressourcen aus der Natur bewaffnet nutzen Sie Heute den Stahl der Horde.Ein wütender Taurenkrieger der wild eine Streitaxt schwingt ist wahrlich ein schrecklicher Gegner.Schamanen decken ihren Rücken und heilen SIe.Wenn die Druiden nicht gerade Wunden schließen lassen verwandeln Sie sich in wilde Bestien und stürzen sich laut brüllend in den Kampf.Die Tauren sind keine Belagerungsmaschienenbaumeister und ziehen den Kampf Mann gegen Mann vor.Jäger der Tauren sind Aufgrund der Lebensweise der Tauren gefärliche Schützen und verwenden gefürchtete Tiere aus der Natur als Begleiter.

Dennoch sind die Tauren in der Lage Holzpallisaden zu errichten und defensiv zu hadeln.Noch immer sperrt ein Bollwerk die Allianz im Südlichen Brachland aus Mulgore aus,und der Wall hält.

SpracheBearbeiten

Die Tauren sprechen ihre Muttersprache Taur-ahe und Orcisch.Sie sind aber in der Lage weitere Sprachen zu lernen.

NamenBearbeiten

Taurennamen klingen hart und glutural.Kinder erhalten Namen von ihren Eltern.Familiennamen haben seit Jahrtausenden bestand.In einer Zeremonie die einen Tauren zu einem Erwachsenen machen können Sie aufgrund ihrer Fähigkeiten,Erscheinungsbilds oder Leistungen ein neuen oder Ehrennamen bekommen.

  • Männliche Namen: Azok, Bron, Turok, Garaddon, Hruon, Jeddek.
  • Weibliche Namen: Argo, Serga, Bessey, Beruna, Halfa.
  • Nachnamen: Bluthuf,Steinbrecher,Donnerhuf,Himmelsjäger

ErscheinungBearbeiten

Tauren04-large
Tauren sind knapp 2 Meter große Humanoide mit stierartigen Köpfen und Hufen.Sie sind knapp 180 Kilo schwer wobei die Weibchen kleiner und leichter sind.Durch ihren muskolösen Körperbau und bullige Erscheinung sind Sie die geborenen Krieger.Ihr Körper ist mit einem kurzen Fell bedeckt wobei eine Mähne vom Hinterkopf zum Rücken runterwächst.Männer und Frauen tragen ihr Haar lang,wobei die Männer ihres zu prächtigen Zöfpen weben.Das Fell variiert von Weiß über Brau hin zu Schwarz.An ihren Händen haben Tauren drei Finger.

Den Männern sind ihre prächtigen Hörner ebenfalls sehr wichtig, wobei Frauen ebenfalls über solche verfügen.Die Tauren tragen Kleidung aus Stoffen die ihnen die Natur zur Verfügung stellt.Leder ist ihr favorisiertes Material.Die eigentlich grob wirkenden Finger sind motorisch in der Lage kunstvolle Schmuckstücke aus Bernstein,Stein und Knochen herzustellen.

TaurenstämmeBearbeiten


Beziehungen und VerbündeteBearbeiten

HordeBearbeiten

Die Tauren sind ein loyales Mitglied der Horde.Deren Völker stehen die Tauren in Zeiten der Not bei und
Taurenjaeger
umgekehrt.Den Verlassenen sind sie skeptisch gegenüber eingestellt,doch sehen Sie in ihnen die Hoffnung zur Heilung der Seuche des Untods.Der Grimmtotemclan hatte enge Verbindungen zu diesem Volk, doch die Verlasseen haben sämtliche Beziehugen zu Magatha und ihren Exillanten gekappt.Den Orcs sind sie treue Verbüdete und man respektiert sich sehr.Die Tauren lebten So wie die Orcs einst lebten und dienen diesen als Lehrer und Berater als Schamanen und der Lebensweise als Naturvolk.Bei den Trollen genießen Sie eine ähliche Aufgabe,und Sie helfen ihnen dabei den dunklen Voodoo abzulegen.Den Blutelfen dürften Sie wohl wegen deren ungehämmten Einsatz von Teufelsmagie misstrauen.

Die Goblins betrachten Sie zweierlei,Sie helfen und bilden die Schamanen der Goblins aus,doch ensetzen diese die Tauren immer wieder mit ihren lauten,dreckigen und meist umweltschädlichen Maschienen und ihrem respektlosen Umgang mit Mutter Natur.Die Pandaren sind ebenfalls recht naturverbunden und Anhänger der Erdenmutter und man kommt gut mit ihnen aus.

AllianzBearbeiten

Durch ihre Mitgliedschaft in der Horde sind die Beziehungen zwischen Tauren und Allianz vorbelastet.Die Menschen und Gnome sehen die Tauren als barbarische Wilde.Und seit der Zerstörung von Camp Taurajo sind die Beziehungen wohl nicht besser geworden.Während Dunkeleisen und Bronzebärte von den Tauren ebefalls kein gutes Bild haben gleichen sich Wildhammerzwerge und Tauren sehr,beide sind schamanistische Naturvölker die schon gemeinsam im Irdenen Ring gekämpft haben,wie auch die Schamanen der friedlichen Draenei.

Die Worgen sind ein Volk von Druiden,doch dürften diese spezielle Art von Menschen aus Gilneas von den Tauren wohl kein besseres Bild haben wie ihre Brüder in Sturmwind.Da einige Pandaren das Banner mit dem goldenen Löwen tragen sind die Tauren gezwungen diese zu bekämpfen.

Die Nachtelfen und Tauren haben enge,aber angeschlagene diplomatische Beziehugen.Gemeinsam betreiben Druiden beider Völker den Zirkel und die Expediton des Cenarius.Doch seit Orcs des Schattenhammers ein Treffen von Druiden im Eschental brutal angeriffen haben herrscht großes Misstrauen.

TaunkaBearbeiten

Die Tauren wussten nichts von der Existenz der Taunka bis diese von Garrosh Höllschreis Aufklärern in Nordend endeckt wurden.Nach einer langen Annährungsphase sind die Beziehungen besset geworden und man tauscht sich im Wissen im Schamanismus und der Jagd aus.Die Taunka sind ein Teil der Horde geworden.

YaungolBearbeiten

Die Yaungol sind Feinde der Tauren.Weil die Tauren Mitglied der Horde sind und diese Verbündete in Pandaria hat die vo den Yaungol angegriffen und ermordet  werden.Die Tauren kämpfen Seite an Seite mit den himmlisch Erhabenen und den Shado'pan und halten mit ihnen Ostpandaria und den Schlangenrücken gegen die Yaungol.

Völker KalimdorsBearbeiten

Die Stacheleber,Harpien und ganz besonders die verdammten Zentauren sind Erzfeinde der Tauren die gnadenlos bekriegt werden.Doch mit den Kindern des Cenarius und den heimischen Drachenschwärmen Kalimdors kommen die Tauren trotz ihres Kampfes gegen die Allianz gut aus.


Feste der TaurenBearbeiten

Kodo TriebBearbeiten

Einmal im Jahr findet der Kodo Trieb statt.Die Schamanen entscheiden in der für die Kodos beste Jahreszeit einen Tag indem ein solcher Trieb statt finden darf.Eine Gruppe von Taurenjägern treibt dazu schreiend und lärm machend die Kodos auf eine hohe Klippe zu.Die schwersichtigen Kodos rennen in voller Panik jene Klippe herunter.

Wenn die Kodos tot am Boden der Klippe liegen beginnen die Tauren mit der kompletten Verarbeitung der Körper.Die Haut,das Fleisch und die Knochen werden verarbeitet.Nach einem reichhaltigen Festmahl und der Sammlung von Vorräten für Monate halten die Tauren viele Rituale aus Dank für die Erdenmutter und die Kodogeister ab.

Tanz der ErdenmutterBearbeiten

Dieses Fest ist in vier Teile geteilt, jener für eine Jahreszeit.Zu beginn jedes Rituals werden vergerbte Gräser und altes Obst vergraben, so das die Erdenmutter sie wieder verwenden kann und in ihre neue Form verwandeln kann.Zum Ende einer Jahreszeit konsumieren sie die Vorräte dieser Jahreszeit, z.b. am Ende des Winters verzehren sie ihre letzten Wintervorräte.

SonnenwendfestBearbeiten

Das in ganz Azeroth beliebte Fest wird auch von den Tauren gefeiert, sie danken der Sonne für ihre Gaben.Deshalb tragen sie auf den Feierlichkeiten die Farben der Sonne,also rot-orange.Auch die Speisen der Festmähler sind Obst und Gemüse mit diesen Farben.

KodotrommelkreisBearbeiten

An diesem Festtag danken sie den Tieren der Wildnis für ihr Opfer das sie zum Überleben der Tauren gegeben haben.Sie trommeln Tag und Nacht und bitten die Geister und Tiere um Nahrung und Jagderfolg für das kommende Jahr.

Bekannte TaurenBearbeiten

Name Aufgabe Status Fundort Fraktion
Aponi Lichtmähne Füherin der Sonnenläufer Lebend Donnerfels Horde
Cairne Bluthuf Ehemaliger Oberhäuptling Tot Donnerfels Horde
Baine Bluthuf Sohn des Cairne,neuer Oberhäuptling Lebend Donnerfels Horde
Haamul Ruentotem Erdruide,Schüler von Malfurion Lebend Donnerfels Horde,Zirkel des Cenarius,Wächter des Hyjal,Neuer Rat von Tirisfal
Magatha Grimmtotem Matriarchin des Grimmtotemclans Lebend Tausend Nadeln Grimmtotemclan
Perith Sturmhuf Ebenenläufer,Bote für Cairne und Baine Lebend ? Donnerfels
Bovan Windtotem Half Rexxar Baine zu retten ? ? Horde
Jevan "Sturmlied" Grimmtotem Verräter der Grimmtotems.Verbündeter Baines Lebend Donnerfels Horde
Sonenläufer Dezco Sonnenläufer,Häuptling der Morgenjäger Lebend Schrein der zwei Monde Horde

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki