Wikia

WoWWiki

Stacheleber

Diskussion0
1.893Seiten in
diesem Wiki
Quilboar Art Blizzard Samwise
Stacheleber sind eine auf Kalimdor heimische Rasse.Seit der Ankunft der Horde aus den östlichen Königreichen um das Recht in ihrer alten Heimat leben zu können.Die Orcs nennen sie "Schweinemenschen".

Stacheleber sind primitive,aber auch robuste und tapfere Kreaturen.Sie leben im Brachland,Zentral-Kalimdor,und bevölkern ein Gewirr aus Stein und Stachelranken,dem Hügel der Klingenhauer.Nach dem Krieg der Ahnen und der großen Teilung wurde das Verhalten der Stacheleber agressiver,denn Sie mussten mit den Tauren und Zentauren um Land und Nahrungsquellen kämpfen.Dadurch entwickelten Sie sich zu agressiven und effektiven Kriegern.Obwohl Sie im Kampf Mann gegen Mann durchaus bestehen können,ziehen Sie Überfälle vor und gehen sogar soweit das sich opfern und viele mit Sich reißen.

GeschichteBearbeiten

Die Stacheleber ssind Kinder des gewaltigen Schweinegottes Agamaggan.Als dieser gewaltige Eber im Kampf
Agamaggan2
gegen die brennende Legion fiel,rettete sein Opfer die Welt.An den Orten wo Er Blut verloren hatte,wuchsen gewaltige Stachelranken.Die Stacheleber sahen sich als Kinder des Schweinegottes und besetzten die Ranken als ihre Heiligtümer.Der gewaltigste Stachelrankenhaufen wurde als "Kral" bekannt,und hier ruht der Schädelknochen des Gottes.

Die große Teilung und der Krieg der Ahnen machte die Stacheleber agressiver und feindseliger.

Die Ankunft der Horde zwang die Stacheleber noch agressiver zu werden.Sie mussten sich nun auch mit den Orcs und Trollen messen.Von allen Seiten bedrängt,schlossen die Stacheleber einen verzweifelten Pakt mit der Geißel.

HintergrundBearbeiten

Die Stacheleber sind ein auf ganz Zentral-Kalimdor verstreut lebendes Volk.Nach Jahrhunderten des Krieges und der Agression gegen die Tauren und Zentauren können die Stacheleber nicht mehr viel ihres alten Lands ihr Eigen nennen.Sie sind Verbrecher und Mörder,lediglich fähig am Rande der zivlisierten Gesellschaft zu leben.Die Stacheleber können ihr Land nur mit Gewalt halten oder es schwächeren Bewohnern abverlangen.

Die Gesellschaft legt sehr großen Wert auf Stärke und Robustheit.Weibliche Kinder und schwache Männchen werden in der Natur ausgesetzt.Dort verhungern Sie oder werden Opfer der gnadenlosen Räuber Kalimdors.Familie ist soweit nur wichtig um neue Krieger zu zeugen die gegen die Feinde der Stacheleber kämpfen.Von der Geburt an werden Stacheleber im Hass gegen andere Völker erzogen.Stacheleber machen keinen Unterschied zwischen Religion und Politik.Die politischen Führer sind auch die religiösen Herren.Ein Schamane führt eine Bande an,oder vom stärksten Krieger, die Rohling genannt werden.Nur selten werden mehrere Banden oder Kampfsgruppen in einem Terretorium gefunden,eine Einigung solcher Gruppen gelingt nur einem besonders mächtigen Schamanen oder einer besonders starken Führungspersönlichkeit.

Quilboar
Es gibt keinen berühmten oder bekannten Stacheleberkönig.Die mächtigen Schamanen und Krieger sind meist nur wenigen bekannt.Die Stacheleber haben einfache Gesetze die ihr Zusammenleben regeln.

Die Stacheleber müssen,um ihr Überleben zu sichern,die trächtigen Weibchen und den starken Nachwuchs beschützen.Jedes Stammesmitglied hat seine festgelegte Rolle.Die Stacheleber sind eine von Männchen dominierte Rasse.Die Weibchen werden selten beobachtet,sie sind dazu gezwungen ihre Köpfe,Gesichter und Stacheln versteckt zu halten,auch müssen Sie sich mit Schmuck zurückhalten.Den Frauen ist es ebenfalls verboten Waffen zu berühren,gar zu tragen,einige Stämme stellen das unter die Todesstrafe,andere sehen darüber hinweg.Die Frauen haben damit kein Problem,auch spielen die Männer ihre Dominanz nicht besonders aus.Die Männchen sind größer,schwerer und stärker als wie die Frauen.

Stacheleber wiegen bis zu 120 Kilogramm und werden bis zu 2 Meter groß.Frauen wiegen  bis zu 70 Kilogramm,werden aber ähnlich groß.Dadurch folgen eher Männer dem Weg des Kriegers,Frauen bleiben im Stammesgebiet und hüten die Kinder,in der Regel haben die Frauen aber auch nicht den Drang ein Krieger zu werden.Einige Frauen werden schonmal Krieger und werden nach ihrem Erfolg im Kampf von den Männchen respektiert.Einige Schamanen gehen aber soweit ein besonders starkes und kriegerisch begabtes Mädchen als Männchen auszugeben.Von den Frauen werden Sie aber auch als Männer angesehen und So behandelt.Es gibt Legenden das Stämme die es so hanthalten die mächtigsten Krieger gestellt haben,was nicht bewiesen ist.Unter den Schamanen gibt es keine geschlechtlichen Unterschiede, sie respektieren mächtige Männer und Frauen, und Sie schaffen Es sogar zu Stammesführern aufzusteigen.

Die Rangordnung ist klar,die Frauen und Kinder unterstehen Männern,diese unterstehen kräftigeren Stachelebern die Sie im Kampf (noch) nicht besiegen können.Alle Stacheleber eines Stamms dienen dem Schamanen.Bestrafungen der Missachtung der Rangordnung sind heftig, es wurden Stachelebern schon Augen ausgestochen und Gliedmaßen abgetrennt.Die Strafen dienen in der Regel dafür Schwächere klein zu halten.Der Tod unter den Stachelebern ist so eine Sache,man wird, wenn man zu alt ist um zu kämpfen totgeprügelt,deshalb fechten alte Stacheleber einen ausichtslosen Kampf um diesem Schicksal zu entgehen.

Mit an Fanatismus grenzenden Eifer verteidigen die Stacheleber ihr Revier gegen andere Stämme und andere Rassen.Sie kümmern Sich nur um einander,Stacheleber begehen Selbstmordangiffe und Missionen um ihren Stammen zu beschützen.Aussenstehende sehen die Stacheleber als eine dumme primitive Schweinerasse,in Wahrheit jedoch sind Sie eine starke Sozialkultur mit einzigartigen gesetzestreuen Personen.Die Stacheleber halten sich nur an ihre Regeln,sie missachten die Gesetze der anderen Völker,es interessiert Sie nur was aus den Stachelebern und ihrem Stamm wird,als agressive Eroberer gieren Sie nach immer mehr Land das ihren Stamm größer und stärker machen soll.

Aufgrund des agressiven und harten Lebensstils ihrer Rasse werden Stacheleberkinder schnell erwachsen.Stacheleber werden mit drei Jahren erwachsen und wehrfähig.Die Mütter vermeiden es tunlichst ihre Kinder zu verwöhnen sonst würden diese "weich","kränklich" und erlangen damit ihr Todesurteil.Stacheleber bilden keine festen Familien,die Weibchen buhlen um die stärksten Männchen,und der ganze Stamm kümmert Sich um die Kinder.Der Stammesführer arbeitet daran diese Buhlereien und die daraus resultierenden Eifersuchtereien zu bändigen,denn so wird der Stamm brüchig,und das ist fatal,wenn man nicht zusammanarbeitet kann man in der Wildnis Kalimdors nicht überleben.Alte,kranke und verkrüppelte Stacheleber werden nicht versorgt, das wollen diese auch nicht,sie suchen den Tod im Kampf,dem Selbstmord und dem Exil in der Wüste,dort hoffen Sie noch ein für den Stamm gefährliches Tier mit in den Tod zu reißen.Die Stacheleber haben damit kein Problem,sie respektierten diese Selbstaufopferung für den Stamm sogar sehr.


Die Stacheleber halten sogar Feiern ab wenn ein alter Eber beschließt auf diese Reise zu gehen und ehren dessen kommendes Opfer.Die Frauen hingegen begehen mit Ende ihrer Fruchtbarkeit rituellen Selbstmord.Sie glauben das der Tod eines Einzelnen zum Erfolg des ganzen Stammes beiträgt.Die Stacheleber glauben an eine Art Paradies,in diesem haben die Stacheleber ganz Kalimdor für sich haben,es gibt keine anderen Rassen dort.Sie verehren den Schweinegott Agamaggan.Dieser wilde,vor Kraft strotzende Eber,riss viele Feinde Kalimdors,die Dämonen,mit in den Tod.Man sagt das der Eber viel Blut verlor,und das an jenen Stellen aus dem Blut riesige Stachelranken wuchsen.Dort wohnen die Stacheleber noch immer.

Trotz ihrer geringen Intelligenz besitzen Stacheleber gesunden Menschenverstand,ein Stacheleber pro Generation durchläuft die Ausbildung zum Schamanen.Von sich aus würde ein Stacheleber nie ein Schamane werden wollen,Er begründet seinen Lehrwillen damit das ihn ein mittlerweile verstorbener Stacheleberschamane in seinen Träumen besucht hat.Die Schamanen greifen,anders als Die der anderen Rassen,nach Macht und Kontrolle über den Stamm.Meist behaupten Männer den Traum gehabt zu haben,aber Frauen sind nicht ungewöhnlich.Stacheleber können Krankheiten und Verletzungen heilen,aber anders als andere Schamanen versuchen Sie die Natur zu beherrschen,ebenfalls können Sie Geisterschweine beschwören.Die Schamanen fachen den Hass gegen die anderen Rassen an,Sie behaupten das Sie Krankheiten mitbringen und den Stachelebern ihr gelobtes Land streitig machen.Schamanen fachen den Kampf an,ein heroischer Tod eines Kriegers bringt die Erlösung der Stacheleber näher und den Helden ins Paradies.

Stacheleber sind Allesfresser,doch Sie bevorzugen Fleisch.

SprachenBearbeiten

Die Stacheleber sprechen Allgemeinsprache und deren niedere Dialekte,ferner lernen Sie die Sprache ihrer Feinde.

Militärisches VerhaltenBearbeiten

Stacheleber sind rücksichtlose Krieger.Die Krieger kämpfen ohne Angst um ihre Sicherheit,denn Sie wissen das
300px-Quilboars
ihr Opfer dem Wachstum des Stamms dient.Stacheleber scheinen selbstmörderisch,blind und wütend in den Kampf zu ziehen,sie denken nur an ihren Stamm,und der Tod wird nicht ganz gefürchtet wie er sollte.

Stacheleber kämpfen in Rudeln.Ihre Gebärden und Kampfschreie wecken die Furcht in ihren Feinden,die glauben das Sie einem wilden und unorganisierten Feind gegenüberstehen,aber in Wirklichkeit haben diese eine solide Taktik.Stacheleber versuchen von der Flanke zu kommen und nutzen die Aktionen eines anderen Rudels als Ablenkung um selbst zu handeln und besonders starke Gegner zu bezwingen.Stacheleber meiden den Rückzug,das sehen Sie als Schwäche.

Stacheleber kämpfen in der Gruppe.Im Gegensatz zur Schwarmtechnik der Murlocs,kämpfen Sie in festen Teams die in starren Formationen gut koordiniert selbst den stärksten Feind zu Fall bringen können.Der Tod eines Gruppenmitglieds schwächt die Gruppe nicht,sie stärkt Sie und bringt Sie dazu besonnener vorzugehen.Stachelerber glauben das ihre gefallenen Kamaraden mit ihnen kämpfen.Aussenstehende tun sich mit diesem glauben sehr schwer.

Die Schamanen der Stacheleber,die Dornenwirker,sind die Kommandanten der Stacheleberarmeen sie heilen und unterstützen ihre Kampfgruppen.Im Gegensatz zu den Heilern und Magiewirkern kämpfen die Schamanen mitten im Getümmel,sie genießen es.Dornenwirker heilen ihre Kamaraden,sie rufen die Geister an um Sie zu stärken und rufen Geisterschweine zu Hilfe.Die Schamanen werden von jedem gefallenen Stacheleber gestärkt,er erfüllt die Kraft und die Magie des Schamanen.

StandorteBearbeiten

Die "Hauptstadt"der Stacheleber,der Kral der Klingenhauer,wurde von der mächtigen Schamanin Charlga Klingenflanke erobert.Mit anderen mächtigen Schamanen plant Sie die Überfälle auf die Dörfer der Horde.

Geschaffen aus den selben Ranken wie der Kral,war der Hügel der Klingenhauer die Hauptstadt der Stacheleber.Als Charlga an die Macht kam,wurde dieser an die Geißel übergeben und wird nun von untoten Stachelebern bevölkert.Ihr Stamm,der Totenkopf,lebt ebenfalls hier.Charlga führt ihr Volk vom Kral aus an.

Die beiden verfeindeten Stämme des Brachlands,heißen die Klingenmähnen und Borstennacken.Die Stacheleber des Hügels werden vom Lich Anmenar der Kältebringer kontrolliert.

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki