Wikia

WoWWiki

Satyr

Diskussion0
1.893Seiten in
diesem Wiki
Satyr
Die Satyrn sind die Nachkommen der Kaldorei, typische Hochgeborene, die sich während der Ersten Invasion zehntausend Jahre vor dem Ersten Krieg direkt mit der Brennenden Legion verbündeten. Die meisten Hochgeborenen schlossen sich der Legion nur an, um Zugang zu mehr Magie zu erhalten; nicht so jene, aus denen Satyrn werden würden: Diese verbündeten sich zu ihrem eigenem Wohl mit dämonischen Mächten und schworen Xavius, dem ersten Satyr, ihre Treue. Xavius war von Sargeras selbst korrumpiert worden und hatte so die Macht, andere willige Nachtelfen in Satyrn zu verwandeln.




EinführungBearbeiten

Alle Satyrn sind Erben jenes Fluchs der einst Xavius durch Sargeras erlitten hat:,die Verwandlung in einen Satyrn.Diese unsterblichen Dämonen erfreuen sich sehr am Leid und Schmerz anderer Lebewesen.Beide Gruppen,Krieger und Magier,weisen übermenschliche Stärke und ein unglaubliches Talent für Manipulation auf.Wie Xavius haben alle Satyrn die Fähigkeit ihren Fluch an andere weiter zu geben,und Sie haben es voller Genuss getan.Doch durch seine stetige Weitergabe wurde der Fluch abgeschwächt,es werden nur noch selten neue Satyrn erschaffen.Im Verlauf der Jahrtausende haben die Satyrn endeckt das ihr Fluch auch bei Nicht-Nachtelfen wirkt.So gibt es heute Satyrn die keine Nachtelfen waren.Es gibt männliche und weibliche Satyrn,doch bisher tat man sich bei der Endeckung von Weibchen sehr schwer.

Viele Hochgeborenen schworen der Legion die Treue um an noch mehr magische Macht zu kommen,einige gingen soweit dem ersten Satyrn,Xavius Loyalität zu versprechen.Dieser gab seinen Fluch auf Willige weiter,die so an dämonische Magie gelangen.

Diese ehemaligen Elfen wurden von dämnonischer Magie verdreht und verwandelt.Sie ähneln ihrer ehemaligen
WoW RPG Pandaren vs Satyr by joe vriens
Elfennatur kein bisschen mehr,vielmehr sind sie eine groteske Parodie dieser.An stelle des sehnigen Elfenkörpers steht nun ein haariger massiver Rumpf.Satyrn sind so groß wie Nachtelfen.Ihre Hände mutierten zu Klauen,aus ihrem Kopf sprießt ein Paar Hörner und ihre Füße verwandeln sich in ein gespaltenes Hufpaar.Auch nach dem Verlust des Brunnens der Ewigkeit standen die Satyrn für die Legion und wollten eine zweite Invasion vorbereiten.Während des dritten Krieges kämpften die Satyrn mit Geißel und Dämonen gegen Allianz und Horde.Oft kann man Satyrn sehen die korrumpierte Mondbrunnen bewachen.Es wird angenommen das diese ihre dunkle Kräft benutzen um die Brunnen zu verderben,einige glauben sogar das in diesem neue Satyrn erschaffen werden.Niemand weiß ob man auch Nichtnachtelfen dort in Satyrn verwandeln kann.Es gibt auch Hochelfensatyrn,doch für Nichtelfen ist der Unterschied nicht zu erkennen,für die beiden Elfenrassen ist der Unterschied ganz klar.In den Jahren nach dem Krieg der Ahnen gab es auch Orcs,Goblins,Hoch und Blutelfen unter den Satyrn,meist Völker die die Gemeinsprache sprachen.Es kann sein das es Satyrn von fast jeder Rasse gibt.Ein schwerer Treffer eines Angriffes Xavius' kann Gegner in einen Satyrn verwandeln,der Fluch ist als Schattenfluch bekannt.

Die Satyrn arbeiten hart um Tod und Verderbnis zu verbreiten.Besonders aktiv scheinen sie im Teufelswald zu sein,sie sind aber auch am Berg Hyjal und Nord-Kalimdor zu finden.Durch ihre Fähigkeiten in der dämonischen Maige sind sie zu sehr gefürchteten Hexenmeistern geworden.Satyrn haben durch ihre Nachtelfenvergangenheit noch gewissn Zugang zu druidischer Magie.Das kann man an den von ihnen manipulierten Pflanzen erkennen.Lord Melenas verwandelt sich in eine Katze,Alzinn der Windformer kann sich in einen Treant verwandeln.Die Satyrn sind Erzfeinde der Nachtelfen,hassen und werden von den anderen Rassen gehasst.

GeschichteBearbeiten

Krieg der AhnenBearbeiten

Erstmals treten die Satyrn in der Zeit nach der Öffnung des Portals durch Xavius für die brennende Legion auf.Xavius war ein mächtiger Hochgeborener und Berater von Königin Azshara.Malfurion Sturmgrimm endeckte das die einfallenden Dämonen durch jenes Portal traten und Kalimdor bedrohten.Mit seinen Kräften löste er Xavius auf und schloss das Portal.Doch der Hochgeborene wurde von Sargeras "gerettet",um seine Seele wurde ein neuer Körper geschaffen,Er wurde zum ersten Satyrn.Er besaß die Gabe andere Hochgeborene in ein solches Wesen zu verwandeln.Doch die Satyrn konnten den mächtigen Dämonenlord ebenfalls nicht nach Azeroth bringen.Xavius wurde von Malfurion Sturmgrimm in einen Baum verwandelt,die anderen Satyrn wurden getötet oder flohen in die Natur.Dennoch hofften diese das Xavius wieder zurückkehrt und Azeroth in die Dunkelheit treibt.Das ist eine Art Religion der Satyrn und jener die ein Satyr werden wollen.

Krieg der SatyrnBearbeiten

Nach der Niederlage der restlichen Legionstruppen sammeln sich Dämonen und Satyrn und kämpfen den Krieg der Satyrn gegen die Nachtelfen.Die Satyrn erwiesen sich als mächtige und ebenbürtige Gegner der Elfen,waren jedoch anfällig gegen die umstrittene Rudelform der Druiden.Sie wurden schließlich von den Worgen und den Druiden der Sense besiegt.Der Krieg dezimierte Sie so sehr,dass Sie nicht länger als eine Kultur lebten und bis heute in Sekten verteilt zu finden.

Dritter KriegBearbeiten

Tausend Jahre später spielten die Satyrn einen kleinen Teil zur zweiten Invasion der brennenden Legion.Erstmals stoßen Grom Höllschrei und sein Kriegshymnenclan auf die Satyrn.Diese bewachen den von Mannoroth korrumpierten Brunnen.Sie werden vermutlich von der dämonischen Macht angezogen,oder wollen die Kraft des Brunnes nutzen um neue Satyrn zu erschaffen.Die Orcs vernichten die Satyrn und nutzen seine Macht um Cenarius zu töten.

Satyrn bedrohten die schlafenden Krallendruiden,was Malfurions Zorn auf Sie zog.Später schlossen Sie sich dem Schreckenslord Tichondrius an, und stellten sich vergeblich Illidan Sturmgrimm in den Weg.Dieser absorbierte die Macht des Schädels des Gul'dan und vernichtete ihren Herren.

Jagd auf IllidanBearbeiten

Während ihrer Suche nach Illidan Sturmgrimm traf Maiev Schattensang auf einige Satyrn.Diese hatten sich aus ungeklärtem Grund nun einige Nachtelfen gefangen genommen

World of WarcraftBearbeiten

Fünf Jahre sind seit der Niederlage der brennenden Legion vergangen.Die Satyrn leben noch immer auf ganz Kalimdor verstreut.Sie leben in kleinen Gruppen mit oder ohne Meister,und sie alle haben ihre eigenen Ziele.Dennoch ähnelen sich doch ein wenig,noch immer trachten die Satyrn nach der Verderbnis des Landes und seiner Bewohner.Sie stehen noch immer im Kontakt der brennenden Legion,sollte diese Hilfe brauchen werden die Satyrn kommen.

Einige Satyrn arbeiten sogar allein,sie korrumpieren Furlborgs oder Sonnenbrunnen.Während der Öffnung Ahn'Qirajis versuchten einige Satyrn mit Hilfe der Mondbrunnen Tore in den smaragdgrünen Albtraum zu öffnen.Das war die einzige bekannte Aktivität der östlichen Königreiche,keiner konnte den Satyr im Dunkelwald erklären,vermutlich kam er aus dem Albtraum.

Der Albtraum ist eine Schöpfung der alten Götter,vermutlich haben sich einige Satyrn diese zu ihren neuen Herren gemacht.Alle Gruppen der Satyrn mussten schwere Verluste duch Allianz und Horde hinnehmen.Die meisten Anführer sind tot,doch die Gruppen existieren zumeist noch weiter.

The Burning CrusadeBearbeiten

Die Satyrn sind noch immer in Illidan Strumgrimms Diensten.Das ist das erste bestätigte Mal das die Satyrn mit der Legion gebrochen haben.Doch sie sind wenige und leben mit anderen Illidari im Schattenmondtal.Mit Dämonen wie den Sukkubi und Schreckenslords die ebenfalls den Meister gewechselt haben in verlassenen Draeneiruinen.Andere hausen im Schwarzen Tempel und beteiligen sich an der Verteidigung gegen die Armeen Shattraths.

Wrath of the LichkingBearbeiten

Eine Gruppe ungebundener Satyrn lebt im Kristallsangwald nahe Dalaran.Diese Gruppe ist einer Mutation zum Opfer gefallen was Sie in kristallisierte Satyrn verwandelt hat.Die Mutation hält sie aber nicht von ihrem eigentlichen Ziel ab, der Korruption der Urtümer und Dryaden des Waldes.

SturmgrimmBearbeiten

Nach Jahrtausenden als Baum ist es Xavius gelungen den Smaragdgrünen Albtraum mit zu erschaffen.Er nutzt seine Macht als Albtraumlord um Malfurion Sturmgrimm im Schlaf gefangen zu nehmen.Ebenfalls will er die Macht Teldrassils nutzen um Azeroth zu unterwerfen.Doch Tyrande Whsiperwind,Erankius und Broll Bärenpelz können ihn aufwecken.In ihrem dritten und letzten Kampf vernichtet Malfurion Sturmgrimm Xavius endgültig.

CataclysmBearbeiten

Mit der aufziehenden Gefahr durch den Schattenhammerclan haben einige Satyrn ihre Sekten verlassen.Einige, wie Tyrus Schwarzhorn geben vor zu helfen,verraten ihre "Verbündeten", und werden gerichtet.Ein Satyr,Avrus Böswisper wollen ihre Heilung,wollen dem Einfluss des Bösen entkommen.Als Avrus einem kranken Nachtelfenmädchen aus dem Eschental hilft,macht Elune ihn wieder zu einem Nachtelfen.

KulturBearbeiten

Obwohl die Satyrn von den hochkultivierten Hochgeborenen abstammen,verfügen Sie über so gut wie keine eigene Kultur.Ihre Gesellschaft hat eine lose Hirachie,die Gruppen leben in "Sekten".Es gibt eine Sekte pro geographischer Region, und diese Sekte hat eine bestimmte Aufgabe.Satyrn verschiedener Sekten kommen nur kurz miteinander aus.Sie leben in Ruinen die in Nord-Kalimdor und Desolace liegen.Wenn Satyrn eine Heimat suchen,ziehen sie korrumpierte Regionen vor,den Teufelswald und Landstriche der Dunkelküste etwa.Die Sekten sind kleine Gruppen,meist nicht mehr als 100 Personen.Satyrn sind grausame und sadistische Kreaturen.Sie genießen die Quälerei und Folterei anderer Kreaturen,ganz besonders von intelligenten Wesen.Satyrn patrollieren in ihrem Terrotorium,dort suchen Sie nach Reisenden die sie quälen können.Sie kämpfen ruhig und konzentriert,aber mit der Schnelligkeit und Wendigkeit eines Raubtiers.

OrganisationBearbeiten

Satyrn sind in lose organisierten Sekten zu finden.Wenn Sie angegriffen werden,schmeißt sich jedes Mitglied in den Kampf,ruft die brennende Legion,kommen die Satyrn in unterwürfiger Weise angekorchen.

Wenige Kreaturen geraten in den Gebieten der Satyrn mit diesen aneinander.Satrlager liegen gut versteckt,meist in korrumpierten Gebieten wie dem Teufelswald.Sie sind gut befestigt,nur mächtige Helden und ganze Armeen können ein Lager brechen und die dortige Satyrgesellschaft vernichten.So finden die meisten Begegnungen auf Wegen die durch tiefe Wälder führen statt.

Den Satyrn ist das Konzept des ehrenvollen Kampfes fremd.Sie schlagen gnadenlos und wollen so viel Schmerz zufügen, Schaden wie möglich anrichten,und das physisch wie psyschisch.Sie bevorzugen Hintehalte und Fallen,sie haben sogar eine perverse Taktik entwickelt: sie lassen einen Feind wissen das sie da sind,subtile Hinweise und das Wissen das ein Feind im Dunklen lauert soll den Gegner schließlich entmutigen.Sind Angst und Panik schließlich am größten,greifen sie in wiederlichster Art und Weise an.

Satyrn haben die Fähigkeiten ein Krieger oder Barbar zu werden,doch ihr Volk ist nicht gerade für gedrillte Fußsoldaten bekannt.In ihren Festungen beauftragen Sie korrumpierte Urtümer mit der Wacht. Der Lebensweg des Schurken passt zu einem Satyr.Mit Gerissenheit,Gift und ein wenig Skrupellosigkeit kann Er viel Schaden anrichten.Satyrn sind sehr mächtige und begabte Magier.Unter ihnen gibt es Nekromanten,Magier und Hexenmeister.Die Schurken nehmen aber ebenfalls einige Stunden als Hexenmeister,so gibt es Messer- und fluchwirkende Satyrn.Schurken und Magieanwender arbeiten oft zusammen um großes Chaos anzurichten.Es gibt auch Rufer unter den Satyrn,Höllen- und Teufelsbestien stehen ihnen bei.

LagerBearbeiten

Die Lager der Satyrn sind einfach aufgebaut: wenige große Gebäude,mehr Zelte die um Feuerstellen errichtet sind.Viele Lager befinden sich in und um Hochgeborenenruinen.

In den Lagern gibt es oft korrumpierte Mondbrunnen,Opferaltäre und Holzwälle um sich vor Feinden zu schützen.In den meisten Lagern gibt es ein seltsames rotes Monument das nach Nachtelfenkunst aussieht.Es gibt es in jedem Lager scheibar ist dieses Monument sehr wichtig.

NamenBearbeiten

Kaum ein Satyr trägt noch den Namen den er als Sterblicher trug.Meist sind es jetzt dämonische Namen,oder jene die besondere äußere Erscheinungsmuster berschreiben oder die Grausamkeit des Satyrs beschreiben.

  • Männliche Vornamen: Zalan, Delmanis, Makron, Zevrim.
  • Weibliche Vornamen: Akhzor, Marigore, Nektis, Zydaxxis

SprachenBearbeiten

Satyrn sprechen natürlich Eredun, und die Sprache ihres früheren Lebens.Darnassisch,Gossensprache,Goblisch,Orkisch und Thalassisch zählen zu ihren Zweisprachen.War eine dieser Sprachen ihre Hauptsprache so bleibt Sie das.Oft lernen Sie die Sprachen lokaler Kreaturen um Sie besser zu quälen.

StandorteBearbeiten

[2][3]Axxarien*Blutmythosinsel

Berühmte SatyrnBearbeiten

Humanoid SatyrBearbeiten

[4][5]Xavius===Dämonische Satyr===

[6][7]Herrn Schlangenzunge (Führer der Putridus )*Schlangenzunge , Maraudon


Satyr Stämme / ClansBearbeiten

Es gibt viele Stämme (Sekten) von Satyr auf Kalimdor,wie man sie unterscheidet kann man nicht klar sagen.

[8][9]Nazzivian Banner?*Die Nazzivus bei Blutmythosinsel

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki