FANDOM


Qiraji
Die Qiraji sind eine insektoide Rasse, die im Süden von Kalimdor ansässig ist. Es gibt verschiedene Arten der Qiraji, von denen jede eine bestimmte Aufgabe im Zusammenleben dieser Rasse hat. Es scheint, als würde jede Art der Qiraji einen Kommandanten haben, welche lediglich den ZwillingsimperatorenVek'nilash und Vek'lor unterstehen. Die drei bekanntesten Kasten sind die Schlachtwachen unter der Schlachtwache Sartura, die mächtigen Gladiatoren unter General Rajaxx, und die Propheten unter Prophet Skeram.


Die Qiraji sind in der Lage, künstliche Diener aus lebendem Obisidian zu schaffen: die Obsidianzerstörer, die Anubisath, und deren Generäle, die Horusath.

Geschichte

Herkunft Classic

Im Zentrum des alten Kontinents Kalimdor lag ein Quell magischer Energie, der Brunnen der Ewigkeit. Er war die wahre Quelle der Magie Kalimdors und der Macht der Natur. Aus diesem magischen Äther enstanden die Silithiden. Der geschlagenealte Gott C'Thun wurde nach gewisser Zeit auf diese Wesen aufmerksam. Er wollte jene Welt, die er einst selbst beherrscht hatte, leiden sehen.

Dazu verwandelte er einige Silithiden in seine Ebenbilder und so waren die Qiraji erschaffen worden. Getrieben von ihrem Meister schmiedeten Sie mit ihren Dienern, den Silithiden, eine mächtige Armee. Mit dieser wollten sie Kalimdor erobern und jeden vernichten, der ihren Gott in Frage stellen sollte.

Herkunft Cataclysm

Nach einem langen Krieg zerschmetterten die Trolle das Weltreich der insektoiden Aqirs. Einige von ihnen wanderten gen Norden, wurden zu den Nerubern und gründeten Azjol'Nerub. Die anderen zogen in den Süden und fanden einen Forschungsposten der Titanen nahe Uldum, unterwarfen die lokalen Tol'vir, nannten sich fortan Qiraji und gründeten Ahn'Qiraj.

In den nächsten Jahrtausenden stellten sie eine Armee auf, um sich an Kalimdor und seinen Bewohnern zu rächen.

Krieg der Sandstürme

180px-Skeram
Nur die Nachtelfen, Wesen die einst Silithus eroberten, stellten sich der Armee der Qiraji in den Weg. Der Krieg der Sandstürme dauerte schon Monate, und die Qiraji trieben die Armee der Nachtelfen vor sich her. Die Wüste Silithus verwandelte sich in ein gewaltiges Nest der Silithiden. Geschützt von der Macht der Titanen im Krater von Un'Goro, ruhten die Nachtelfen. Der Anführer der Nachtelfen, Fandral Hirschhaupt, nahm Kontakt mit den mysteriösen bronzenen Drachen auf, denn der Hort Nozdormus und das Hauptgelege der Drachen, die Höhlen der Zeit, waren von den Qiraji angegriffen worden.

Deshalb wählte der Zeitwächter seinen Sohn Anachronos aus, damit dieser den Nachtelfen hilft. Doch er und seine Brüder sind den Insekten nur eine Zeit lang gewachsen.Anachronos wendet sich daher an die anderen Drachenschwärme Merithra, Arygos und Caelestrasz bringen einige ihrer Brüder und Schwestern mit und führen sie nach Ahn'Qiraj. Die Drachen haben das uralte Böse, dass sich als C'Thun entpuppte, in der Stadt endeckt und kamen zu der Erkenntnis, dass die Insektenarmee noch nicht zu besiegen war. Drachen und Nachtelfen trieben die Streitmacht daher nach Ahn'Qiraj zurück. Während sich die anderen vier Drachen opferten, versiegelten Anachronos und Fandral Hirschhaupt die Stadt mit einem Zauber. Das Zepter der Sandstürme sollte diesen Bann aufheben, sobald eine Armee existierte, die diese Bedrohung endgültig vernichten könnte. Fandral hatte seinen Sohn verloren, weswegen er zutiefst verbittert war und dadurch dem Wahnsinn anheim fiel. Er zerschmetterte das Zepter und wollte die Qiraji für alle Zeit verbannt wissen, doch Anachronos gab die Fragmente an andere Drachen der vier freien Schwärme weiter.

Erwachen hinter der Mauer

Die Qiraji versuchten alles Mögliche, um über, unter und durch die Mauer zu kommen. Allerdings hielt die magische Barriere sie jedes Mal davon ab. C'Thun erwachte aus seinem Jahrtausende dauernden Schlummer und stachelte die Qiraji erneut an. Er stellte eine neue Armee auf, half den Qiraji bei deren Verbesserung und stärkte sie mit seiner Macht.

Doch Anachronos entdeckte die Vorkommnisse hinter dem Skarabäuswall und bat die Helden der Horde und Allianz um Hilfe. Die beiden eigentlich verfeindeten Parteien sammelten ihre gesamte wirtschaftliche und militärische Macht und schafften es, das Zepter der Sanstürme zu reparieren. Dann leutete die Nachtelfenpriesterin Shiromar(oder der/die Skarabäuslord) den Gong von Ahn'Qiraj. Der orcische Kriegsfürst Varok Saurfang bereitete seine Armee, die Macht von Kalimdor, auf das Schlimmste vor.

Die Öffnung von Ahn'Qiraj

Siehe Zweiter Krieg der Sandstürme
240px-Echoes of the Shifting Sands
Die Hand von Kalimdor und ihr Oberbefehlshaber Varok Saurfang stellten sich tapfer den herausbrechenden Silithiden und Qiraji. Die Wüste Silithus wurde zu einem gewaltigen Schlachtfeld und mit Hilfe von Resonanzkristallen griffen die Qiraji nun auch nach anderen Teilen Kalimdors. Doch die Truppen von General Rajaxx, die Silithiden und Anubisath, scheiterten. Die Hand von Kalimdor trieb sie in die Stadt zurück und war ihnen nun dicht auf den Fersen.

In den Tempelanlagen und der Ruinenstadt selbst vernichtete die Hand von Kalimdor die komplette Kommandostruktur der Qiraji und der Silithiden. Die Zwillingsimperatoren fielen und den Helden gelang es, die gefangenen Drachen zu befreien.

Nach dessen Niederlage schafften die Helden C'Thuns Überreste zu Caelestrasz.

The Burning Crusade

Während ihrer Reisen durch den Nether haben die Naaru zahlreiche bösartige Lebewesen gefangen genommen. Auf ihrem Schiff, der Arkatraz, untersuchten sie diese. Auch der Quiraji Prophet Horizontiss gehörte zu ihren Gefangenen. Als die Blutelfen unter Kael'thas die Festung der Stürme übernommen haben, hat Horizontiss Wächter Mellichar verdorben, weswegen dieser daraufhin alle Gefangenen frei gelassen hat.

Da er die letzen Jahre in Gefangenschaft verbracht hat, glaubte er, dass die Qiraji noch immer ungeschlagen sind. Er sprach davon, dass sie das ganze Universum erobern und selbst die Legion vernichten würden. Die Helden erschlugen ihn daraufhin.

Cataclysm

Während der Invasion der Elemente wurde enthüllt, dass noch immer einige Qiraji in Ahn'Qiraj residierten. Zusammen mit ihrem Herren Prinz Sarsarun beteten sie Cho'gall an(welcher Teile von C'Thun absorbiert hat und ihm jetzt ähnelt). Cairne Bluthuf von der Horde und Varian Wrynn von der Allianz konnten eine Invasion auf die Städte Sturmwind und Donnerfels verhindern.

Kultur

Die Qiraji und ihre Diener tragen Gegenstände und Kleidung aus den feinsten und besten Stoffen die es gibt, seltene Metalle tief aus der Erde, stark und rein, und Knochen von rätselhaften gigantischen Wesen. Die mächtigsten Qiraji tragen Waffen, die selbst einem Drachen Paroli bieten könnten. Die Offiziere der Qiraji tragen Ringe aus seltenen Materialien, die ihnen unglaubliche Kraft verleihen. Könnte man die verdorbenen Edelsteine durch reinere, saubere Steine ersetzen, könnte man Ringe mit der Kraft des Guten erschaffen.

Jeder Silithiden-Stock verfügt über ein kristallenes Prisma. Dieses erlaubt den Qiraji, mit ihren Silithiden-Dienern zu kommunizieren. Allem Anschein nach müssen weibliche Qiraji ihr Gesicht verbergen, was eine Anlehnung an die Kopftuchpflicht des Islam darstellen könnte.

Qiraji-Typen