Wikia

WoWWiki

Nordend

Diskussion0
1.846Seiten in
diesem Wiki
Nofrend ist ein Kontinent des Planeten Azeroth, der für Charaktere ab Stufe 68 zugänglich ist, sofern der
Nordend
Account über die Erweiterung Wrath of the Lich King verfügt. Dieser Kontinent ist ein eisiger und unwirtlicher Ort im Norden von Azeroth. Er besteht aus diesen Regionen:
Boreanische Tundra - Stufe 68-72
Heulender Fjord - Stufe 68-72
Drachenöde - Stufe 71-75
Zul'Drak - Stufe 73-76
Grizzlyhügel - Stufe 74-76
Kristallsangwald - Stufe 74-78
Sholazarbecken - Stufe 75-78
Die Sturmgipfel - Stufe 77-8
Eiskrone - Stufe 77-80
Tausendwinter - PvP-Gebiet

Geschichte NordendsBearbeiten

Vor der GeißelBearbeiten

Nordend enstand wie alle anderen Kontinente Azeroths auch nach der großen Teilung. Nordend erkaltete da es zu weit abdriftete. Eine besondere Rasse, die Aqir, hattte diese Katastrophe überlebt. Im Folge der Evolution enstand aus dieser Rasse die Neruber. Die Neruber errichteten ein gewaltiges Reich, während Menschen und Trolle ein eher klägliches Dasein führten.

In Nordend liegt auch die Drachenöde. In diesem durch Gletscher und Schneefelder durchzogenen Ort ist die letzte Ruhestätte der Drachen. Jeder Drache, der weiß, dass seine Zeit gekommen ist, fliegt nach Nordend um dort zu sterben. Der Blaue Drachenschwarm unter Malygos konnte bis zur Ankunft des Lichkönigs diese Aufgabe erfüllen.

Ankunft des LichkönigsBearbeiten

Nachdem Kil`Jaeden Ner'zhul gefangen und gefoltert hatte, verwandelte er ihn in ein Wesen mit unglaublicher Macht, dieses steckte er in einem Eisblock aus dem wirbelnden Nether und schleudert ihn auf den Eiskronengletscher. Wache halten sollten die Schreckenslords. Mit Hilfe seiner neuen Mächte versklavte Ner`zhul zahlreiche Lebewesen Nofrends. Mit der Hilfe dieser Armee führte er den Krieg der Spinne. Nachdem die Neruber reanimiert wurden, stellte der Lichkönig fest, dass Nofrend sein war. Mit Hilfe der Knochen aus der Drachenöde erschuf er die Schrecklichen Frostwyrme. Er war bereit Lordaeron zu vernichten...

Nach dem Dritten KriegBearbeiten

Nun drohte dem Eiskronengletscher Gefahr durch Ilidan und seine Naga und Bluteflenarmee, doch der Todesritter Arthas konnte mithilfe des Neruberkönigs Anub`arak Azol Nerub durchqueren und die Vernichtung des gefrohrenen Throns verhindern. Nachdem Arthas Illidan besiegt hatte, erklom er den Eiskronengletscher, zerschlug das Gefängnis des Lichkönigs, setzte sich die Krone der Dominanz auf und wurde eins mit dem Lichkönig.

Krieg gegen den Lichkönig und der NexuskriegBearbeiten

Als die Geißel Sturmwind und Orgrimmar vergeblich angriff setzten Horde und Allianz ihre gewaltigen Kriegsmaschinerien in Gang.Gemeinsam mit dem Argentumkreuzzug,Dalaran und den Rittern der schwarzen Klingen drängten Sie die Geißel bis nach Eiskrone zurück.In einer letzten Schlacht zerschlug Tirion Fordring Frostgram und die Geister der Gefallenen nahmen Rache.Der untote Bolvar Fordragon wurde zum neuen Lichkönig gekrönt damit die Geißel unter Kontrolle blieb.

Auch Malygos musste abgesetzt werden,in seinem Wahsinn wollte er alle sterblichen Magier töten.Unter schweren Verlusten gelang es den Drachenschwärmen Malygos zu töten.Monate später wird Kalecgos zu seinem Nachfolger gewählt.

Finale gegen TodesschwingeBearbeiten

Auf der Spitze des Wyrmruhtempels wird die Dämonenseele als Waffe gegen Todesschwinge vorbereitet.Belagerungstruppen der alten Götter wollen das verhindern.Der Todesaspekt wird von dem alten Artefakt verwundet und flieht aufs Meer herraus....

GeologieBearbeiten

Boreanische TundraBearbeiten

Die Tundra ist eine weite eishaltige Steppe mit kaum Vegetation.Trotzdem ist es solch entschlossenen Wesen wie Mammuts und Wollnashörnern gelungen hier zu überleben und beächtliche Größen anzunehmen.Neben ihren Fressfeinden wissen das auch Hermet Nesingwarys Anhänger die ihrerseits von der DEHTA bekämpft werden.Horde und Allianz verhalten sich hier beächtlich friedlich zueinander,denn ihre beiden Festungen die in Nofrend als Brückenköpfe dienen werden hier von Nerubern belagert.Der blaue Drachenschwarm hat die Insel Kaltarra abgerigelt indem Sie die einzige Brücke gesprengt haben.Doch Agenten Dalarans und des Wyrmruhpakts belagern bereits den Nexus,Malygos Hauptquartier.

Heulender FjordBearbeiten

Gewaltige Klippen und Schluchten prägen neben weiten Wäldern das Fjord.Der Wind der hier durch die Baumspitzen und die Klippen heult hat dem Gebiet seinen Namen gegeben.Prächtige Tiere durchstreifen die Wälder.Und das stolze Kriegervolk der Vrykul bewohnt das Gebiet ebenfalls.Sie bevölkern hier einige Dörfer und ihr König residiert in Burg Utgarde.Horde und Allianz haben alle Hände voll damit zu tun diese wilden Riesen zu bekämpfen.Die Verlassenen sind recht pragmatisch und testen an ihnen die Seuche.Draeneischamanen haben hier herausgfunden das die Vrykul die Ahnen der Menschen sind.

GrizzlyhügelBearbeiten

In den Grizzlyhügeln setzen sich die üppgien Wälder des heulenden Fjords fort.Viele Tiere sind hier heimisch und die namensgebenden Grizzlys laben sich am Lachszug dieser Region.Ihre "Verwandten" die Furlborgs haben ihre Hauptstadt Grizzlmaw in den Überresten des gefallenen Weltenbaums Ygdrassil errichtet.Doch der alte Gott Yogg-Saron hatte den Baum und seine Einwohner korrumpiert.Auch der Bärengott Ursoc ist ihm zum Opfer gefallen.Arugal wurde von der Geißel wiedererweckt und verwandelt unschuldige Baumfäller in wilde Worgen.

DrachenödeBearbeiten

In dieser riesigen Einöde aus Schnee und Eis finden die Drachen seit Jahrtausenden ihre letze Ruhe.In den Schreinen gedenken die fünf Drachenschwärme ihrer Toten, und diese Schreine geben die Natur des jeweilgen Schwarms wieder.Die Drachenknochen lockten die Geißel nach hier.Neben Frostwyrms wollen Nekromanten hier die Bestie Galakrond wiedererwecken,eine Bestie die die Aspekte einst mit großer Not töten konnten....

Doch die Geißel ist auch an anderer Front aktiv: Naxxramas selbst bedroht die Festung Wintergarde die von der legendären 7.Legion gehalten wird.Verlassene und Menschen kämpfen hier gegen den scharlachroten Ansturm der von innen korrumpiert wird.Im prächtigen Wyrmruhpakt halten Alexstrasza und Botschafter der anderen Drachenschwärme Kriegsrat, sie überlegen wie Sie Malygos und den Lichkönig schlagen könnten.

ScholazarbeckenBearbeiten

Neben dem Krater von Un'goro und dem Tal der ewigen Blüten bildet das Scholazarbecken ein weiteres Testgelände der Titanen.Von ihrer unglaublichen Macht geschützt kann die Geißel hier keinerlei Fuß fassen und ein wuchender mächtiger Dschungel kann mitten im hohen Norden gedeien.DIe artenreiche Tierwelt hat Hermet Nesingwary nach Nofrend gelockt,seine nächste Jagdreihe kann also beginnen,und Er ist auf Protodrachen aus.

Die Gurlocs der Orakel und die Wolvar der Wildherzen kämpfen um die Vorherrschaft in diesem Gebiet.Sie bieten Helfern Belohnungen,aber wehe man lässt sich mit der anderen Seite sehen....

SturmgipfelBearbeiten

In diesen stürmischen wie eisigen Höhen haben die Titanen zahlreiche Geheimnisse versteckt.Das schrecklichste Geheimnis ist wohl der in der prächtigen Stadt Ulduar gefangene alte Gott Yogg-Saron.Er hat seine Wächter korrumpiert und Sie in die Stadt gelockt.Ihre auf den Bergspitzen liegenden Schreine liegen verlassen da.Die Sturmriesen bekämpfen die eisenhäutige Armee des Verräters Loken,Sie sehen sich als die Söhne Hodirs und wollen ihren Mentor und Verbündeten Thorim retten.

Wenn das Wort "Titanen" fällt kann Brann Bronzebart natürlich nicht fern sein.Während seiner Forschungsreise stößt Er auf den Stamm der Eiszwerge und findet jemenaden wieder der eigentlich als gefallen gilt...

EiskroneBearbeiten

Hier gibt es keine Hoffnung,bringt einen nicht die unglaubliche Kälte, die Gefahren die unter Eis und Schee lauern um ist es vermutlich die Geißel.Denn hier befindet sich die Eiskronenzitadelle,der Machtsitz des Lichkönigs.Dunkle Bollwerke aus Saronit,gewaltige Mauern und Armeen von Untoten machen es unmölich Bodentruppen Fuß fassen zu lassen.Während der Argentumkreuzzug einen kleinen Stützpunkt und den abgelegen liegenden Argentumturnierplatz betreibt bedienen sich Horde und Allianz Luftschiffe um dort überhaupt handeln zu können.

TausendwinterseeBearbeiten

In einer verlassenen Titanenfestung liegen uralte Geheimnisse verborgen die von schrecklichen Wächtern bewacht werden.Doch bevor man in den Bergfried eindringen kann gilt es das Festungsgelände zu erobern.Horde und Allianz wollen dieses Bollwerk unbedingt erobern und schaffen gewaltiges Kriegsgerät heran die die Kontrolle über Tausendwinter gewährleisten soll.

KristallsangwaldBearbeiten

Der kristalline Wald war einst ein normaler Wald.Bis sich blaue und schwarze Drachen ein blutige Schlacht lieferten.Ein erfahrener blauer Drache wollte einen mächtigen Zauber weben der seine Feinde versteinern sollte.Doch die caotische,sich in der Luft befindliche Magie verdrehte den Zauber so das Er die ganze Umgebung kristallisierte.In den kristalinen Wäldern leben nur wenige Tiere,viel mehr Satyrn und andere Verwandte der Hochgeborenen die hier einst lebten.Um einen guten Standort für ihren Kampf gegen die Geißel und Malygos zu haben platzierten die Kirin Tor Dalaran genau hier.Bodentruppen der Magier kämpfen gegen blaue Drachenbrut die in die Stadt eindringen wollen.

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki