Fandom

WoWWiki

Lordaeron (Kontinent)

2.326Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare0 Teilen

Der Kontinent Lordaeron ist eine kontinentale Insel, die über eine einzige Brücke (Thandolübergang) mit dem Festland von Khaz Modan verbunden ist. Lordaeron wird zum nördlichsten der drei Kontinente der Östlichen Königreiche gezählt. Lordaeron besteht aus den Westlichen und den Östlichen Pestländern, Quel'thalas (Immersangwald und Geisterwald), Tirisfal, dem Silberwald, dem Alteracgebirge, dem Arathihochland, dem Vorgebirge des Hügellands und dem Hinterland. Vielleicht kann man die Insel von Quel'danas auch zu Lordaeron zählen.Lordaeron hat seinen Namen von der Stadt und dem Land Lordaeron, dem Menschenkönigreich, das die heutigen westlichen und östlichen Pestländer, Tirisfal und den nördlichen Silberwald kontrollierte.

Geschichte

Als Teil Kalimdors

Vor der großen Teilung und dem Aufstieg der Nachtelfen herrschte das mächtige Amanireich der Waldtrolle über die weiten Wälder Lordaerons.Sie wurden aber von den magiebegabten Nachtelfen schnell zurückgedrängt.An der Küste dieses Landstriches landeten einige Schiffe der Vrykul,einige dieses Riesenvolkes konnten es nicht übers Herz bringen ihre vom Fluch des Fleisches misgestalteten Kinder zu töten und setzten Sie dort aus.Diese als Menschen bekannten primitiven Wesen hörten von den Geschichten der sagenhaften Götterhelden der Vrykul und übernahmen diese.

Als der Krieg der Ahnen begann,begriff die Vogelgöttin Avianna dass die Menschen keine Chance gegen die Heerscharen der brennenden Legion haben und führte Sie an einen sicheren Ort.Die Menschen blieben auf jenem Kontinent zurück und setzten ihr stammesorientiertes Leben als Jäger und Sammler fort.

Die neuen Reiche

Da die Hochgeborenen unter den Nachtelfen ein Magieverbot auferlegt bekommen hatten, blieb ihnen nur das Exil nach Lordaeron übrig.In den dunklen Wäldern die als Tirisfal bekannt werden sollten, stimmte etwas nicht und so zogen Sie in die nördlichen Wälder.Dort errichtete Sie mit Hilfe von Wasser aus dem Brunnen der Ewigkeit den Sonnenbunnen.Dieser Quell unglaublicher magischer Macht erlaubte es ihnen das mächtige Reich von Quel'thalas zu erschaffen und ihre Hauptstadt Silbermond in einen Wald ewigen Sommers zu hülllen.

Durch ihren Lebenswandel(Sie arbeiteten und handelten jetzt am Tage) veränderten sich die Hochgeborenen zu den Hochelfen von Heute,dass Wissen um die Herkunft aus Kalimdor ging unerklärlicherweise verloren.Doch die Waldtrolle hatten große Probleme mit ihren neuen Nachbarn,denn diese hatten ihr Königreich in den heiligsten aller Trollwälder errichtet und so begannen die Amani mit Angriffen auf Hochelfen,doch dank der Waldläufer und des Sonnenbrunnens konnte manch Attacke abgewehrt werden.

Auch die Menschen wahren zu Feinden der Waldtrolle geworden: der Monarch Thoradin von den Arathi hatte es Satt das sein Volk als Futter und Skalven der Trolle leiden zu sehen und begann seine Rasse als ein Königreich zu eeinen,es wurden Kriege geführt,Pakte geschlossen und Hochzeiten gefeiert.Schließlich konnte die Menschheit das Arathihochland als ihr Königreich abstecken,der Thoradinswall hielt die Trolle in ihren Gebieten und die Stadt Strom bat mit ihren mächtigen Mauern zusätzlichen Schutz.

Die Trollkriege und die Magie

Die Hochelfen wahren nicht länger in der Lage den Angriffen der Waldtrolle Paroli zu bieten.Die Trolle hatten ein mächtiges Heer gesammelt und drohten Silbermond zu erobern.Voller Sorge wandte sich König Sonnenwanderer an die Menschen von Strom, er bat Sie um Hilfe.Doch die Menschen sahen keinen Grund zu helfen, ihr Reich war gut geschützt, und die Elfen hatte es nie gestört das die Waldtrolle Jagd auf Menschen gemacht haben.

Die Elfe waren verzweifelt,machten den Menschen aber ein Angebot das Sie nur Schwer ablehnen konnten,Sie baten ihnen das Geschenk der Magie an.500 Menschen wurden zu den ersten Magiern ausgebildet.In einem gewaltigen arkanen Sturm wurde das angeschlagene Heer der Waldtrolle vernichtet und das Amaniimperium in die Vergessenheit gedrängt.

Die Königreiche bis zur Ankunft der Horde

Mit der Magie ging das erste Königreich Arathor unter.Die Magier wollten Sich von König Thoradin nicht länger den Einsatz der Magie verbieten lassen.Sie zogen in den Westen und gründeten das Magierkönigreich von Dalaran.Gemeinsam mit Magiern der Gnome und Hochelfen wollten Sie dort die Magie erforschen und an begierige Schüler weitergeben.Doch der sorglose Einsatz der arkanen Magie sorgte schnell dafür das Dämonen durch die Straßen Dalarans zogen.Daraufhin wurde der Rat von Tirsfal gegründet.

In den namensgebenden Wäldern gründete eine besonders fromme Gruppe die Nation Lordaeron.Das Königreich wurde eine Nation der Kirchen und Priester.Am nördlichen Lordameresee enstand die Hauptstadt.

Immer mehr Gruppen zogen aus Strom aus.Das Königreich wurde reformiert,Genral Trollbann bestieg den Thron des verstorbenen Thoradin und gründete Stromguarde.

Seefahrer und Fischer gründeten die Inselnation von Kul Tiras.Der mächtigste unter ihnen ist aber kein König, sondern ein begabter Flottenführer,der Lordadmiral.

Familienmitglieder Thoradins zogen nach Süden und gründeten außerhalb Lordaerons Sturmwind.

In den zugigen Bergen das Alteracgebirges enstand das gleichnahmige Königreich.Da die Perenoldes die Grenzen ihres Reiches nicht immer beachteten gab es oft Streit mit den Trollbanns.

Eine weitere Nation ist Gilneas.In ihren Tannenwäldern enstand die gleichnahmige Hauptstadt.Die Graumähnen glauben das ihre Nation die beste Sei und sind anderen Königreichen gegenüber recht kalt eingestellt.

Die Horde

Als sich das dunkle Portal öffnet verwüsten die Orcs und Oger der Horde Sturmwind und besetzen Kaz Modan und bereiten ihre Invasion Lordaerons vor.Die Monarchen unter der Führung von Therenas Menethil stellen die Allianz von Lordaeron auf.Gemeinsam mit den Hochelfen und den Wildhammerzwergen des Hinterlands und Eisenschmiedes können Sie die Horde besiegen und die Orcs in Internierungslager sperren.

Die Waldtrolle hatten vergeblich ihre zweite Chance gerochen,dieses Mal drangen sogar Hochelfen in Zul'Aman ein.Später durqueren Allianztruppen das dunkle Portal.

Mit Thralls Aufstieg zum Kriegshäuptling und der Befreiung der Internierungslager kehren die Orcs zu ihren schamaninstischen Wurzeln zurück.

Der dritte Krieg und das Chaos

Mit dem Ausbruch der Seuche des Untods und Arthas Verrat an seinem Volk und seinen Verbündeten verändert sich die Ordnung in Lordaeron schlagartig: die Königreiche von Dalaran,Lordaeron und Quel'thalas werden von den Untoten verwüstet.Das Chaos am Horizont sorgt für schreckliche Zustände in Alterac und Stromguarde.

Nach Arthas' Flucht nach Nordend,dem Bürgerkrieg der Untoten und der Niederlage der brennenden Legion sieht alles Anders aus:

  • In Lordaerons Hauptstadt,Tirisfal und Silberwald herrschen jetzt die freien Untoten,die Verlassenen,diese sind ein Zweckbündnis mit der Horde eingegangen.
  • In den östlichen und Pestländern ist die Geißel die vorherrschende Fraktion,doch der fanatische scharlachrote Kreuzzug und die entschlossene Argentumdämmerung knüpfen ihr aber langsam aber Sicher Meter für Meter ab.
  • Im Gebirge von Alterac kämpfen Horde und Allianz um das Alteractal,Das Syndikat hat Teile Alteracs besetzt,während Oger die Ruinen der Hauptstadt besetzt halten.
  • Im Arathihochland wurde Thoras Trollbann von Assassinen ermordet.Ohne König fielen die Truppen Stormguardes dem Chaos zum Opfer.Gaelen Trollbann konnte wenige in den Ruinen Stromguardes sammeln.Andere Teile der Ruinen wurden von Ogern und Syndikatsmitgliedern besetzt.
  • In Quel'thalas ist das Volk der Blutelfen aus den Hochelfen hervorgegangen.Sie haben den Wiederaufbau begonnen und sich der Horde angeschlossen.
  • In Dalaran hält lange eine violette Kuppe die Überreste der von Arthas zerstörten Magiernation verborgen.Magier legen sich im Silberwald und dem Vorgebirge mit den Verlassenen an.

Heute

  • Die Verlassenen sind in die sich erholenden Pestländer eingedrungen.Sie kämpfen mit der Allianz um Andorhal.Der Argentumkreuzzug in Herdweiler und die Todesritter der schwarzen Klinge beobachten Sylvanas Windläufers Verhalten mt großer Sorge.
  • Im Altercgebirge ist nicht viel passiert
  • Im Arathihochland wurde Gaelen Trollbann von den Verlassenen getötet und in einen Untoten verwandelt.Er hat die Seiten gewechselt.
  • Dalaran ist nach Nordend in den Krieg gegen den Lichkönig und Malygos geflogen
Region Trollkriege zweiter Krieg Zwischenzeit dritter Krieg Classic Heute
Insel von Quel'danas

Hochelfen

Blutelfen

Intakt

Immersangwald Horde Intakt
Geisterlande Horde Intakt
Östliche Pestländer

Umkämpft

Argentumkreuzzug vs Geißel

Westliche Pesländer

Umkäpft

Horde vs Allianz

Argentumkreuzzug Ritter der schwarzen Klinge

vs

Geißel

Tirisfal Horde Intakt
Silberwald Horde vs Worgen
 Vorgebirge des Hügellands und Alterac
Arathihochland
Gilneas

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki