Wikia

WoWWiki

Herkunft der Völker

2.184Seiten in
diesem Wiki
Kommentare0

Die Herkunft der Völker ist ganz verschieden und kann ihrer vollen Breite kaum erfasst werden, doch hier ist einiges:

Herkunft der spielbaren Völker

Menschen

IconKlein Mensch Mann.gifDatei:Klein Mensch Frau.gif Die unbeugsamen Menschen stammen von Icon Vrykul Mann.gifIcon Vrykul Frau.gifVrykulreichen im Norden ab. Sie waren "schwache Kinder", die vom König der Vrykul als Götterspott aufgefasst wurden. Der König gab den Exekutionsbefehl, doch einige Vrykul konnten dem Befehl einfach nicht nachkommen, setzten sich in Drachenboote und die Kinder an den Gestaden Lordaerons und Westfalls aus. Mitterweile werden die Menschen in verschiedenen Reichen geleitet, doch die meisten leben unter Varian.gifVarian Wrynn im Reich Sturmwind und unter Jaina Prachtmeer.gifJaina Prachtmeer in der Hafenbastion Theramore

Zwerge

Eisenschmiedeclan

Bis zum Krieg der Drei Hämmer gehörten alle Zwerge zum "Eisenschmiedeclan" oder zur herrschenden Ambossarfamilie um Hochkönig Modimus Ambossar, der im Krieg der Drei Hämmer die Armeen der Bronzebarts führte.

Bronzebartclan

IconKlein Zwerg Mann.gifIconKlein Zwerg Frau.gif Der freundliche Bronzebartclan gewann um Modimus Ambossar den Krieg und besetzte Eisenschmiede. Bald schon setzten sich die namensgebenden Bronzebarts gegen die Ambossars, deren letzter Nachfahre IconKlein Zwerg Mann.gifThargas auch einer der Bronzebarts ist, durch und einige Jahrhunderte später kam ein Mann namens Icon Magni Bronzebart.gifMagni Bronzebart auf den Thron Eisenschmiedes. Cata-Logo-Small.pngDoch sein Schicksal war ihm nicht gewogen, er wurde versteinert und sein Bruder Icon Muradin Bronzebart.gifMuradin Bronzebart kam zusammen mit Icon Wildhammerzwerg.gifFalstad Wildhammer und Magnis Tochter Icon Dunkeleisenzwerg weiblich.gifIconKlein Zwerg Frau.gifMoira Bronzebart auf den Thron der drei Hämmer.

Wildhammerclan

Icon Wildhammerzwerg.gifIcon Wildhammerzwerg Frau.gif Die... nun ja, wilden Wildhämmer lebten nach der Niederlage gegen die Bronzebarts etwas distanziert, aber nicht direkt feindlich den Vettern gegenüber auf dem Nistgipfel in Zentral-Lordaeron. Sie kamen im zweiten Krieg erstmals mit den Menschen in militärisch-brüderlichen Kontakt und schlossen sich der Allianz von Lordaeron an, von der sie sich bis zu den Ereignissen des Kataklysmus wieder distanzierten. Cata-Logo-Small.pngDer Bruder ihres Anführers Icon Wildhammerzwerg.gifFalstad, Icon Kurdran Wildhammer.gifKurdran Wildhammer, taucht nach seiner Scherbenweltexpedition, in der er angeblich umgekommen war, im Schattenhochland wieder auf und nun brauchen die Wildhämmer Hilfe, um ihre Familien hier zu einen, da ihnen der Drachenmalclan immer wieder dazwischen funkt.

Dunkeleisenclan

Icon Dunkeleisenzwerg männlich.gifIcon Dunkeleisenzwerg weiblich.gif Die verhassten Dunkeleisenzwerge, die als einzige Magier und Hexenmeister ausbilden (Cata-Logo-Small.pngnun tun sie das auch bei Bronzebartschülern), kamen nach der Niederlage bei Eisenschmiede im Schwarzfels unter. Sie beschworen den Feuerlord Ragnaros und wurden von ihm versklavt. Cata-Logo-Small.pngDoch nach dem Tod des Imperators Dagran Thaurissan kommt die Tochter Magnis mit Dunkeleisenzwergen nach Hause in Eisenschmiede und führt sie in die Allianz.

Nachtelfen

IconKlein Nachtelf Mann.gifIconKlein Nachtelf Frau.gif Die uralten Nachtelfen (Darn. Kaldorei, Sternenkinder) sind ein ursprünglich unsterbliches Volk, dass am von den vor Tausenden von Jahren von den Titanen geschaffenen Brunnen der Ewigkeit lebte. Doch dann bekam ihre Lady Azshara eine selbstsame Botschaft von einem Heiratsantragssteller, einem mächtigen Dämonen. Dieser Dämon war der Ex-Titan Sargeras. Azshara bereitete sich sofort darauf vor, ihn im Brunnen der Ewigkeit herbeizurufen, doch der Kaldoreiwiderstand, eine revolutionäre Oppositionsgruppe, erkannte dies und schaffte es, einen Großteil der Bevölkerung auf seine Seite zu ziehen. Der Brunnen der Ewigkeit wurde zerstört und zum Mahlstrom, nur wenige Nachtelfen schafften es, zu entkommen.

Allianzhassende bis -neutrale Unterarten

Hochgeborene

Icon Hochgeborener Männlich.gifIcon Hochgeborener Weiblich.gif Die Hochgeborenen sind die vor 10.000 Jahren verbannten Arkanmagier der Nachtelfen, aus denen Hochelfen und Naga entstanden. Auch die uralte Rasse der Shen'dralar stammt von ihnen ab.

Satyrn

Icon Satyr.gifDie Satyrn sind eine verfluchte Rasse, Xavius, Berater der Königin, war durch eine Verzauberung von Sargeras der erste von ihnen.

Naga

Gnome

Die Gnome sind Nachfahren der Mechagnome,roboterartiger Wesen die von den Titanen erschaffen wurden um deren Maschinen und Technologie zu warten.Auch die Mechagnome wurden vom Fluch des Fleisches betroffen und wurden zu den Gnomen von Heute.

Draenei

Die Draenei sind unkorrumpierte Eredar.Sie schlossen sich Velen an da Sie nicht zu Dämonen werden wollten.Sie flohen über Argus und Draenor,wo Sie von den von Kil'jaeden korrumpierten Orcs beinahe ausgerottet wurden.Sie erlitten Bruchlandung auf Azeroth.

Worgen

Die Worgen sind das fehlgeschlagene Resultat der Rudelform.Einer Druidenverwandlung die auf dem Zorn des Wolfgottes Goldrinn basiert.Druiden sind im Zorn der Rudelform aufgegangen und haben sich in Worgen verwandelt.Dieser Fluch wird durch einen Biss weitergegeben.Alchemisten in Gilneas haben einen Trank gefunden um die Wut zu kontrollieren.Mit Hilfe eines Rituals der Druiden der Sense können Infizierte die Worgenform kontrollieren und sich hin und her verwandeln.

Orcs

Orcs stammen vom Planeten Draenor.Durch die brennede Legion korrumpiert durchquerten Sie das dunkle Portal und bekämpften lange Zeit die Allianz der Menschen.Kamen im dritten Krieg endgültig von der Legion frei.Leben heute als schamanistische Kultur in Kalimdor.

Verlassene

Verlassene sind untote Menschen und Hochelfen die nach dem dritten Krieg vom Einfluss des Lichkönigs frei kamen und unter Sylvanas Windläufers Herrschaft im gefallenen Königreich von Lordaeron "leben".

Tauren

Tauren sind ein in Kalimdor heimisches Volk.Jahrtausende nomadisch leben Sie nun in ihrem gelobten Land von Mulgore.

Dunkelspeertrolle

Dunkelspeertrolle sind Exillanten des Gurubashiimperiums.Sie lebten auf einer Insel im Südmeer bis Sie von den Murlocs vertrieben worden.Gemeinsam mit der Horde gingen Sie nach Kalimdor.Nach langem Exil in Durotar leben Sie nun wieder auf den Echoinseln.

Blutelfen

Blutelfen sind Überlebende des Überfalls auf Quel'thalas durch die Geißel.Um das Erbe ihrer gefallenen Hochelfenbrüder zu wahren tauften Sie sich in Blutelfen um.Der physische Unterschied zu den Hochelfen kam durch den Konsum von Teufelsmagie,den daraus resultierenden grün leuchtenden Augen und der rötlichen Haut und Haar.

Goblins (von Kezan)

Der Ursprung der Goblins ist unbekannt.

Herkunft der anderen Völker

Vrykul

Die Vrykul wurden von den Titanen erschaffen um die Einrichtungen und Gebäude der Titanen zu bewachen und um die titanischen Wächter in Nordend zu unterstüzen.

Naga

Die Naga wurden vom alten Gott N'Zoth erschaffen, als Königin Azshara vom Brunnen der Ewigkeit floh und ihre Treue dem alten Gott schwor. N'Zoth verwandelte Königin Azshara und ihre Gefolgschaft(darunter Lady Vashj) in Nagas, damit diese unter Wasser atmen konnten, als die Vernichtung des Brunnens der Ewigkeit zur Großen Teilung führte und die einbrechenden Wassermassen des heutigen Mahlstroms drohten, sie zu ertränken.

Eredar

Eredar male portrait.gifEredar female portrait.gif Die tyrannischen Eredar sind die Vorfahren und Standesgenossen der Draenei. Sie wurden anders als diese vor 25.000 Jahren, auf der fernen Welt Argus, von Sargeras verdorben und sind nun seine Hauptarmee, geführt von den Generälen Archimonde portrait.gifArchimonde, der mittlerweile gefallen ist und seinem immer noch aktiven und viel gefährlicheren Bruder Kil'jaeden portrait.gifKil'jaeden, der sich immer noch am Versuch, durch den Sonnenbrunnen nach Azeroth zu gelangen, die Zähne ausbeißt - mal sehen, wie lange noch.

Murlocs

Die Murlocs stammen von einem namenlosen Krötengott ab.

Alte Götter

Gnolle

Geißel

Die Geißel besteht aus Untoten aller Völker. Sie unterstehen dem Lichkönig. Sie wurden von der Seuche des Untodes betroffen,oder von Untoten getötet und wiedererweckt oder von Friedhöfen wiedererweckt.

Oger

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki