Wikia

WoWWiki

Höllenorc

2.030Seiten in
diesem Wiki
Kommentare0
Höllenorc

Höllenorcs (oder auch als Chaos-/Teufelsorcs bekannt) sind eine Schöpfung der Brennenden Legion und stellen den Kern der Streitmächte der Brennenden Legion in der Scherbenwelt dar.

Ein Orc wird zum Höllenorc, nachdem er das Blut eines Grubenlords getrunken hat. Nach Konsum des Dämonenblutes wird der Orc von einem Blutnebel umhüllt, in welchem er von einem wahnsinnigen Blutdurst übermannt wird. Der auffälligste Nebeneffekt dieses Blutnebels ist eine tiefrote Verfärbung des Fleisches und der Haut, gepaart mit einem irren Verlangen nach Kämpfen und Gewalt. Zudem sind Höllenorcs um einiges stärker als gewöhnliche Orcs, da sie bei all ihren Angriffen Chaosschaden verursachen.


GeschichteBearbeiten

Grom Hellscream Glowei028c

Die einzige Phase, in welcher Höllenorcs auf Azeroth aktiv waren, war der dritte Krieg. Mannoroth überlistete Grom Höllschrei und die Krieger seines Kriegshymnenclans und brachte sie dazu, sein Blut von einem verdorbenen Brunnen der Gesundheit zu trinken. Später überwand Grom den Blutnebel mithilfe von Thrall und Jaina Prachtmeer, als er mit Thrall an seiner Seite seine Axt Blutschrei in die Brust von Mannoroth sinken ließ und ihn so, unter Aufgabe seines eigenen Lebens, niederstreckte. Der Tod Mannoroths befreite Teufelsorcs und die von Mannoroth verdorbenen Orcs in Draenor gleichermaßen.

Magtheridon

Als der Grubenlord Magtheridon die Kontrolle über die Scherbenwelt übernahm, erschuf er ebenfalls Höllenorcs, indem er sie mit seinem Blut korrumpierte. Die Höllenorcs waren das Rückgrat von Magtheridons Armeen. Nachdem Magtheridon durch Illidan Sturmgrimm besiegt und eingesperrt wurde, blieben die Höllenorcs in der Höllenfeuerzitadelle, um über den gefangenen Grubenlord zu wachen. Dies ist der erste bekannte Auftritt der Höllenorcs in World of Warcraft. Statt der Brennenden Legion loyal zu bleiben, folgen sie nun stattdessen Illidan. Illidan setzte die Verwendung von Magtheridons Blut fort, um weitere Höllenorcs zu erschaffen, die ihm Folge leisten sollen. Ein von Höllenorcs erbeuteter Brief enthüllt, dass Illidan mit dem Fortschritt der Orcs bei der Verteidigung des Blutkessels nicht zufrieden ist. Außerdem scheint es so, als würde in der Zitadelle an Mag'har experimentiert werden, um aus ihnen Höllenorcs zu machen.


Warlords of DraenorBearbeiten

In der fünften Erweiterung von World of Warcraft, genannt "Warlords of Draenor", ist man vor Patch 6.2 noch auf keinen Höllenorc getroffen, da zu diesem Zeitpunkt neben Gul´dan kein Orc vom Blut Mannoroths getrunken hat. Zur Veröffentlichung von Patch 6.2 wird allerdings der "neue" Schlachtzug namens "Höllenfeuerzitadelle" implementiert, in welchem man auf einige Höllenorcs treffen könnte.


ErscheinungBearbeiten

Die durchschnittlichen Höllenorcs haben rote Haut und eine Reihe langer, scharfer Stacheln, die an ihrem Rücken verlaufen. Knochige Hörner wachsen ihnen an Armen und Händen. Ihre Augen sind blutunterlaufen und glühen rot. Zudem wachsen ihnen sechs lange, dünne Fangzähne aus dem Maul. Ihre Ohren sind stummeliger als bei normalen Orcs und laufen zu einem stumpfen Punkt zusammen. Die meisten Höllenorcs haben schon seit Jahren mit der Korruption in der Scherbenwelt gelebt, was zu größeren Mutationen geführt hat.


Verwandtschaft zu verdorbenen OrcsBearbeiten

Verdorbene Orcs sind ein Begriff aus dem RPG für grüne Orcs, also Orcs, die durch den Einfluss der Brennenden Legion auf Draenor korrumpiert wurden. Diese Orcs scheinen sich von den Höllenorcs zu unterscheiden, da sie keine gesteigerten körperlichen Eigenschaften aufweisen. Die genaue Relation zwischen verdorbenen Orcs und Höllenorcs wurde von Blizzard noch nicht näher erläutert. Eine erwähnenswerte Anmerkung wäre allerdings, dass die von verdorbenen Orcs erlittenen Transformationen nicht so heftig sind wie die Transformationen der Höllenorcs.


Herstellung der HöllenorcsBearbeiten

In The Burning Crusade, wird enthüllt, dass der Grund für den drastischen Anstieg der Höllenorc-Zahlen ein experimenteller Herstellungsprozess ist. Im Inneren des Blutkessels, einer Instanz innerhalb der Höllenfeuerzitadelle, entdecken Abenteurer den Prozess, bei welchem das Blut des Magtheridon verwendet wird, um weitere Höllenorcs "herzustellen". Die Abenteurer treffen außerdem auf einen Boss namens "Der Schöpfer", der sehr wahrscheinlich die Aufsicht über den Großteil des Prozesses hat und die Befehle von Illidan umsetzt.

Bekannte korrumpierte ClansBearbeiten

Mehrere korrumpierte Clans (oder lang verlorene Teile von Clans aus Azeroth) wurden in der Umgebung der Höllenfeuerzitadelle entdeckt:

Clan des blutenden Auges - Was von dem Clan, der Kilrogg Totauge hervorbrachte, übrig blieb, ist der Verderbnis verfallen. Jene, die unbefleckt blieben, suchen Zuflucht in Garadar in Nagrand. Sie unterhalten Bögenschützen, Krieger und Magier. Knochenmalmerclan - Vom Schattenmondclan unter ständigem Angriff, weil sie den Schädel des Gul'dan besitzen; sie unterhalten größtenteils Krieger und Magier. Drachenmalclan - Der berüchtigte Clan von Zuluhed dem Geschlagenen, einst für die Unterwerfung des Roten Drachenschwarms und Alexstrasza bekannt; setzen ihr Handwerk des Drachenreitens mit den Netherdrachen durch die Unterwerfung des Karynaku fort. Clan des lachenden Schädels - Vom Schattenmondclan angegriffen, um das nötige Wissen zur erneuten Öffnung des Dunklen Portals zu erlangen; unterhält vornehmlich Schurken und Vollstrecker. Clan der zerschmetterten Hand - Clan von Kargath Messerfaust, dient derzeit der Gilde der Schurken in Orgrimmar; sie unterhalten Krieger und Vollstrecker, wobei eine kleine Zahl an Magiern um die Zitadelle gesichtet wurde. Schattenmondclan - Der ehemalige Clan von Ner'zhul; vornehmlich Hexenmeister und Kanalisierer des Blutes des gefangenen Grubenlords Magtheridon.

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki