Wikia

WoWWiki

Elfen

Diskussion0
1.918Seiten in
diesem Wiki

Elfen(Sing.Elf) bezieht SICH auf mehrere Personen die zu den verschiedenen Elfenvölkern Azeroths gehören. Die Urrasse aller Elfenvölker, die Nachtelfen stammen von Dunkeltrollen, die am Brunnen der Ewigkeit lebten, ab. Damit sind die Zandalari direkt der Ursprung zweier großer Volksgruppen. (Warum?) Nach dem Krieg der Ahnen und dem dritten Krieg existieren drei große Völker mit mehreren Unterarten.

Nach einem Satzzeichen benutzt man die Leertaste bevor man das neue Wort anfängt.

GeschichteBearbeiten

Die Geschichte der Elfen beginnt mit Dunkeltrollen die am Brunnen der Ewigkeit siedelten.Durch dessen magische Gewässer mutierten die Trolle zu den Nachtelfen.Obwohl theoretisch mit ihnen verwandt, sahen die Zandalari kein Problem darin, diese Wesen für lange Zeit als Sklaven zu halten bis die Nachtelfen, die/welche die Kunst der Magie für sich endeckten, frei kamen, das Imperium zerschlugen und selbst zu einer mächtigen Kultur aufstiegen.

Doch die Magie war Fluch und Segen zugleich:in ihrer Arroganz beschworen die Hochgeborenen die brennede Legion nach Azeroth.Geblendet von den Versprechen des Dämonenfürsten Sargeras setzten Sie ihr Volk den Dämonen aus.Dank Helden wie Malfurion Sturmgrimm und Tyrande Whisperwind konnte der Kaldorei Wiederstand die Legion besiegen.Die Hochgeborenen wollten im Brunnen der Ewigkeit ein Portal für Sargeras selbst erschaffenDas versuchte auch Xavius und seine Satyrn die ihre Form von Sargeras erhalten hatten.Doch durch das Einmischen des wahnsinnigen Drachenaspeken Todesschwinge scheiterte das Ritual und der Brunnen verwandelte sich in einen alles verschlingen Maelstrom in den auch viele Hochgeborene,darunter Königin Azshara gezogen wurden.Um nicht den qualvollen Tod durch Ertrinken zu erleiden schworen Sie und ihre Dienern den alten Göttern die ihnen zuflüsterten die Treue und wurden in die amphibischen Naga verwandelt.Am Meeresboden errichteten Sie Zin'Azshari neu und verhielten sich ruhig.

Auch die rebellischen Hochgeborenen wurden verbannt:Sie stellten sich gegen das Magieverbot der Nachtelfenbevölkerung und hatten nach dem Einsatz der arkanen Magie die Wahl zwischen Exil und der Hinrichtung.Dath'remar Sonnenwanderer führt seine Anhänger nach Lordaeron.

In Kalimdor ordnet sich die einst magische Gesellschaft der Nachtelfen neu:um den von den Drachenaspekten gepflanzten Weltenbaum Nordrassil enstand eine unsterbliche Kultur der Druiden und der Naturliebe.Erneut stiegen die Nachtelfen zu einer wichtigen Macht auf.

Im nördlichen Lordaeron erschufen Dath'remar und seine Anhänger mit Hilfe von Wasser aus dem Brunnen der Ewigkeit den Sonnenbrunnen.Mit seiner unglaublichen Macht schlugen Sie die Waldtrolle des Reiches von Zul'Aman zurück und erschufen das magische Königreich von Quel'thalas.Da die Elfen die Nachtaktive Kultur und Religion ihrer Brüder ablehnten entwickelten Sie sich zu den tagaktiven Hochelfen von heute weiter.

Doch bald war der Sonnenbrunnen nicht mehr in der Lage mit dem Trollansturm umzugehen.Im Angebot Schüler ihres Volkes zu Magiern auszubilden schlossen Sich die Menschen von Storm mit den Hochelfen zusammen.In den Trollkriegen wurde das Imperium von Zul'aman zerschmettert.Das Geschenk der Hochelfen sollte zum Fluch für das erste Menschenreich werden,der Auszug der Magier und die Gründung Dalarans leuteten den Untergang des Reiches von Arathor ein.

In Dalaran wurden die Hochelfen Lehrer,Kollegen und Schüler der Menschen.Auch im Rat von Tirsfal spielten Sie eine große Rolle.Die Menschen und Hochelfen stellten ihre Freundschaft in den dunkelsten Stunden ihrer Geschichte unter Beweis: in einer Allianz mit den Zwergen konnten Sie die orcische Horde schlagen.

Der dritte Krieg sollte zum größten Ereignis aller Elfenvölker nach dem Krieg der Ahnen werden.Prinz Arthas Menehil von Lordaeron hatte sich vom grötßten Feind der untoten Geißel zu ihrem obersten Feldherr gewandelt.Nachdem Er mit dem Reich seines Vaters fertig war verwüstete Er Quel'thalas.Mit dem Sonnenbrunnen erweckte Er den Lich Kel'thuzad zum Untod.In Kalimdor opferten die Nachtelfen ihre Unsterblichkeit um die Welt vor einer zweiten Invasion der brennenden Legion zu bewahren.

Ohne ihre Machtquelle litten die Hochelfen unter dem Entzug arkaner Magie.Ihr Prinz Kael'thas Sonnenwanderer war in Ungnade der neuen Allianz gefallen und hatte sich daher dem Halbdämon Illidan Sturmgrimm angeschlossen,wie seine Nagadiener war auch Er einst ein Nachtelf gewesen.Als neuer Herr der Scherbenwelt unterichtete Er ihn in der Kunst Magie aus Lebewesen zu entziehen,besonders aus den magisch sehr potenten Dämonen.Er schickt die Magister unter Rommath nach Quel'thalas zurück.Dort steht das Volk der Blutelfen aus den Ruinen hervor.Doch nicht alle Hochelfen wollen diesen finsteren Pfad ihrer Brüder einschlagen und ziehen sich nach Theramore und Sturmwind zurück.

Die Nachtelfen schließen sich der Allianz an.Jahre später verbünden sich die Blutelfen mit der Horde.In den Straßen Dalarans ringen die Hochelfen des Silberbunds und die Blutelfen der Sonnenhäscher um die Macht.Mit deren Verrat und Garroshs Verbrechen wird die Stadt von Blutelfen gesäubert und ein Teil der Allianz.

ElfenvölkerBearbeiten

NachtelfenBearbeiten

  • Herrscher: Tyrande Whsiperwind und Malfurion Sturmgrimm
  • Hauptstadt: Darnassus
  • Allianzmitglied
  • Ausbreitung: Nördliches Kalimdor(Dunkelküste,Eschental,Teufelswald,Hyal,Mondlichtung)

Die Nachtelfen sind die Ahnenrasse aller Elfenvölker.Einst das dominante Imperiums des urzeitlichen Kalimdors herrschen die Nachtelfen über weite Teile des nördlichen Kalimdors.Doch sie müssen Sich mit der Horde messen die in ihrer Rohstoffknappheit nach ihren heiligen Wäldern des Eschentals greift.Anders als andere Elfen spielt die Magie keine große Rolle,die Nachtelfen sehen Sie als große Gefahr für die Welt,sie ziehen die natürliche Macht der Druiden und die heilige Magie Elunes vor.

HochelfenBearbeiten

  • Keiner,wichtigste politische Macht ist der Silberbund,und damit Vereesa Windläufer
  • Hauptstadt: einst Silbermond,nun Dalaran
  • Allianzmitglied
  • Ausbreitung: einst Quel'thalas, nun Enklaven in Dalaran, Theramore und Sturmwind, Jagdhütten in den östlichen Königreichen verstreut

Einst herrschten die Hochelfen mit Hilfe der unglaublichen Macht des Sonnenbrunnens über Quel'thalas. Die Magister und die Waldläufer hielten die Grenzen sicher, doch waren sie der untoten Geißel nicht gewachsen. Die heutigen Hochelfen sind Exillianten, die der dämonische Magie der Blutelfen ablehnen und dafür mit dem Exil bestraft wurden. Haben Dalaran gewonnen, da der Silberbund auf Jaina Prachtmeers Seite steht.

BlutelfenBearbeiten

  • Herrscher: Lordgeneral Lor'hemar Theron
  • Hauptstadt: Silbermond
  • Hordemitglied
  • Ausbreitung:Quel'thalas(Immersangwald,Geisterlande und Insel von Quel'danas)

Die Blutelfen sind Überlebende des schrecklichen Angriffs der Geißel auf Quel'thalas.Um den Verlust des Sonnenbrunnes und damit die eintretenden Entzugserscheinungen von arkaner Magie zu kompensieren haben Sie gelernt dämonische Magie zu "trinken".Nach Wiederherstellung des Sonnenbrunnens ist dieser Können nicht länger von Nöten.

UnterartenBearbeiten

SatyrnBearbeiten

Als Xavius in seinem ersten Kampf mit Malfurion Sturmgrimm gefallen war,barg Sargeras dessen Seele.Er quälte den Hochgeborenen und gab ihm einen neuen Körper.In dieser dämonischen Form sollten sie den Hochgeborenen helfen das Portal für Sargeras zu öffnen.Diese ziegenartigen Humanoiden verfügen über mächige dämonische Fähigkeiten und die Macht andere durch eine einfache Berührung ebenfalls in Satyrn zu verwandeln.

NagaBearbeiten

Um nicht ertrinkend in den Maelstrom gerissen zu werden verbündeten Sich Azshara und ihre Naga mit den alten Göttern.Am Meeresboden enstand das Nagareich von Zin'Azshari.Lange lebten die Naga ruhig in den Tiefen bis Sie sich Ilidan Sturmgrimm anschlossen.Azshara und ihre Naga hingegen dienen weiterhin den alten Göttern.

GetriebeneBearbeiten

Die Getriebenen sind Blutelfen die voll und ganz ihrer Sucht verfallen sind oder mit der Fähigkeit Mana zu absorberen übertrieben haben.Nun suchen Sie alle Einrichtungen und Gegenden heim wo mächtige magische Artefakte beherbergen.Die Blutelfen haben Sie aus ihrer Gesellschaft ausgeschlossen und machen aktiv Jagd auf Sie.

San'laynBearbeiten

Die San'layn sind untote Blutelfen die während Illdans Kreuzzug in Nordend gefallen und von der Geißel wiedererweckt wurden.Ihre Magieabsorbationsfähigkeiten wurden umgewandelt und so wurden Sie zu vampirartigen Wesen.

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki