Wikia

WoWWiki

Dath'remar Sonnenwanderer

Diskussion0
1.846Seiten in
diesem Wiki
Dath'Remar
König Dath'remar Sonnenwanderer war ein Hochgeborener der zur Zeit des Krieges der Ahnen gelebt hat. Er führte sein Volk in die Verbannung und war maßgeblich an der Gründung von Quel'thalas beteiligt.

GeschichteBearbeiten

Während des Krieges der Ahnen gehörte Dath'remar zu den wenigen Hochgeborenen die nichts von der Idee hielten den dunklen Titanen nach Azeroth zu bringen. Er und seine Widerstandsgruppe halfen Tyrande Whisperwind aus den Ruinen von Zin'Azshari zu entkommen. Sie schlossen sich darauffolgend dem Wiederstand um Malfurion Sturmgrimm an.

Nach dem Krieg beschlossen die Nachtelfen sich von der Magie abzuwenden. Die Druiden nahmen bald den angesehenen Platz der Magier ein. Die Hochgeborenen kehrten den "gewöhnlichen" Nachtelfen bald den Rücken. Sie begannen ihre alten Städte wie etwa Eldre'Thalas(das heutige Düsterbruch) wieder zu errichten. Doch sollte es noch schlimmer kommen, um einen weiteren Angriff der Legion zu verhindern wurde der Einsatz der Magie verboten.

Entsetzt über diese Entscheidung begannen die Hochgeborenen eine gewaltige arkane Strömung im Eschental zu entfachen. Da auf solche Taten die Todesstrafe stand, drohten die Hochgeborenen ausgerottet zu werden. Da ein solcher Massenmord gegen die Lehren des Cenarius steht verbannte Malfurion die Hochgeborenen.

Also brachen die Hochgeborenen ins Exil auf. Sie segelten Richtung Osten. Dath'remar ging davon aus das nicht alle Landstriche versunken waren. Nach einer langen Überfahrt landeten die Hochgeborenen in Tirisfal. In den Wäldern lassen sie sich nieder. Dort machen sie Bekanntschaft mit zwei Völkern: den Trollen mit ihrer mächtigen Zivilisation und den primitiven Menschen. Doch irgendetwas in Tirisfal stimmt nicht. Von einer bösen macht getrieben verlassen sie die Wälder. In dieser Zeit erhält er den Beinamen "Sonnenwanderer". Die einstigen Nachtelfen hatten begonnen am Tage zu leben und hatten sich dadurch verändert.

Nördlich von Tirisfal errichten die Hochgeborenen eine neue Heimat. Auf einer Insel kreuzten genug Leylinen und dort erschafften sie deshalb den Sonnenbrunnen. Mit dessen Hilfe errichteten sie ihr mächtiges Reich von Quel'thalas. Dath'remar wurde zum König ernannt. Seine beiden Waffen Felo'melorn und der Langbogen der Sonnenwanderer erhielten einen legendären Ruf.

Dath'Remar wurde über 10.000 Jahre alt, während der Invasion der Geißel werden er und sein Nachfahre Anasterian getötet.

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki