Wikia

WoWWiki

Bergbau

Kommentare0
2.021Seiten in
diesem Wiki

Bergbau ist ein „Sammelberuf“ zum Abbauen und verhütten der verschiedensten Metalle, die dann mit Schmiedekunst, Ingenieurskunst oder Juwelenschleifen weiterverarbeitet werden können. Erze kann man Verhütten, also zu Barren einschmelzen oder als Juwelier sondieren. Sondieren heißt, das fünf Erze einer Art zerstört werden, um stufengerechte Edelsteine zu gewinnen.

AbbauBearbeiten

Beim Abbau, mit einer dafür zwingend nötigen Spitzhacke (oder Ähnliches), ist es Wahrscheinlich, dass man nicht nur Erze, sondern auch Steine oder gar Edelsteine findet.

In WoW gibt es viele verschiedene Arten von Erzen, die ihr in unterschiedlichen Gebieten abbauen könnt. So werdet ihr Kupfererz beispielsweise im Wald von Elwynn finden können, aber niemals in den Pestländern. Die Erze sind nach Gebieten aufgeteilt, höhere Erze finden sich in Gebieten, mit den höchsten Gegnern. Thorium findet ihr also Beispielsweise in den östlichen Pestländern und Mithril in Tanaris - wo allerdings auch Eisen zu finden ist!

Für jedes Erz wird ein unterschiedlicher Skill benötigt. In der unten stehenden Liste, könnt ihr sehen, welches Erz welchen Skill verlangt.

Erzart
Abbaubar mit Fertigkeitsstufe
Kupfererz 1
Zinnerz 65
Silbererz 75
Eisenerz 125
Golderz 155
Mithrilerz 175
Dunkeleisenerz 230
Echtsilbererz 230
Thoriumerz (Kleines Vorkommen) 225
Brühschlammbedecktes Thoriumvorkommen (Klein) 225
Thoriumerz (Reiches Vorkommen) 255
Brühschlammbedecktes Thoriumvorkommen (Reich) 255
Teufelseisenerz 300
Adamantiterz (Kleine Ablagerung) 325
Adamantiterz (Reiche Ablagerung) 350
Khoriumerz 375
Eterniumerz (zu finden in Adamantit und ähnlichen BC-Erzen)
Kobalterz (Kleines Vorkommen) 350
Kobalterz (Reiches Vorkommen) 375
Saroniterz (Kleine Ablagerung) 400
Saroniterz (Reiche Ablagerung) 425
Titanerz 450

VerhüttenBearbeiten

Beim Verhütten werden Erze zu Barren verarbeitet. Zum Verhütten wird eine Schmiede benötigt. Dunkeleisenbarren können nur in der schwarzen Schmiede in den Schwarzfelstiefen hergestellt werden.

Rezept
Erze
Fertigkeitsstufe
Kupferbarren 1x Kupfererz 1
Zinnbarren 1x Zinnerz 65
2x Bronzebarren 1x Kupfererz & 1x Zinnerz 75
Silberbarren 1x Silbererz 75
Eisenbarren 1x Eisenerz 125
Goldbarren 1x Golderz 155
Stahlbarren 1x Eisenbarren & 1x Kohle 165
Mithrilbarren 1x Mithrilerz 175
Echtsilberbarren 1x Echtsilbererz 230
Dunkeleisenbarren 8x Dunkeleisenerz 230
Thoriumbarren 1x Thoriumerz 250
Teufelseienbarren 2x Teufelseisenerz 300
Feuerspaltung (10x Feuerpartikel) 1x Urfeuer 300
Erdspaltung (10x Erdpartikel) 1x Urerde 300
Adamantitbarren 2x Adamantiterz 325
Teufelsstahl 3x Teufelseisenbarren & 2x Eterniumbarren 350
Kobaltbarren 1x Kobalterz 350
Gehärteter Adamantitbarren 10x Adamantitbarren 375
Khoriumbarren 2x Khoriumerz 375
Gehärtetes Khorium 3x Khoriumbarren & 1x Gehärteter Adamantitbarren 375
Saronitbarren 2x Saroniterz 400
Titanbarren 2x Titanerz 450

Überblick Bearbeiten

Bergbauspezialisten sind immer auf der Suche nach wertvollen und nützlichen Erzen und entreißen diese mit der Hilfe ihrer Spitzhacke der Erde. Ihre Kenntnisse über das Land verleihen ihnen die Fähigkeit, besonders reichhaltige Adern von Gold, Silber oder sogar noch wertvolleren Metallen aufzuspüren, und sie bergen und schmelzen diese Mineralien, um entweder Gold mit ihnen zu verdienen oder sie für Metallarbeiten aller Art zu verwenden.

Bergbauarbeiter können Mineraladern mit ihrer Mineraliensuche auf der Minikarte aufspüren und unkompliziert abbauen (mit Rechtsklick auf den Fundort). Bergbauarbeiter benötigen eine Spitzhacke, um Steine und Erze bergen zu können, und um letztere in Barren einschmelzen zu können, eine Schmiede (die in den meisten Städten gefunden werden kann). Während man seine Bergbaukenntnisse ausbaut und sich im Schmelzen komplexer Legierungen übt, erhöht sich die Bergbaufertigkeit. Um die seltensten Mineralien erfolgreich abbauen zu können, sind hohe Fertigkeitswerte erforderlich.

Bergbau als Sammelberuf wird häufig gemeinsam in Kombination mit ergänzenden Handwerksberufen ausgeübt, insbesondere mit Schmiedekunst, Ingenieurskunst und Juwelenschleifen.

Mineralien finden sich in ganz Azeroth, wenn auch einige Gebiete ergiebiger sind als andere. Wertvolle und seltene Mineralien sind oft schwer zu finden, doch der Aufwand lohnt sich, sie bringen viel Gold ein und bilden kraftvolle Metalle.

Anleitung Bearbeiten

Schritt 1 Bearbeiten

Die „Mineraliensuche“ sollte unterwegs zum Aufspüren aktiviert sein.

Schritt 2 Bearbeiten

Wenn ein Mineral gefunden wurde, kann es mit einer Spitzhacke im Inventar abgebaut werden, indem auf den Fundort rechtsgeklickt wird.

Schritt 3 Bearbeiten

Dadurch erhält man üblicherweise Erz und Stein.

Schritt 4 Bearbeiten

Soll das Erz für eine Weiterverwendung (oder den Verkauf) geschmolzen werden, ist eine Schmiede erforderlich (meist in Städten und Siedlungen zu finden). Im Berufe-Menü kann „Verhüttung“ und dann das gewünschte Erz gewählt werden.

Vorteile & Boni Bearbeiten

Reagenzien Bearbeiten

Erze, Barren und Steine werden als Material für viele Berufe benötigt.

Verkauf Bearbeiten

Da Mineralien von den meisten Handwerkern sehr geschätzt werden, sind sie gut verkäuflich oder finden im Tauschhandel Verwendung.

Zähigkeit Bearbeiten

Erfahrene Bergbauarbeiter erhalten die Eigenschaft Zähigkeit , die ihre Ausdauer erhöht.

Gut dazu passende Berufe Bearbeiten

Schmiedekunst Bearbeiten

Schmiede nutzen ihre Fertigkeiten im Umgang mit Hammer und Amboss, um tödliche Waffen, schwere Ketten- und Plattenrüstungen und weitere spezialisierte Gegenstände herzustellen.

Ingenieurskunst Bearbeiten

Ingenieure nutzen ihren Erfindungsreichtum, um eine zahlreiche (und mitunter willkürliche) Auswahl an hilfreichen Gegenständen zu entwickeln.

Juwelierskunst Bearbeiten

Juwelenschleifer entlocken wertvollen Steinen überraschende Kräfte und stellen machtvolle Juwelen und Schmuckstücke her.

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki