FANDOM


Die Verbündeten Völker sind neue spielbare Völker für WoW-Spieler, die Battle for Azeroth gekauft haben, die neueste Erweiterung für World of Warcraft. Diese Völker haben jeweils einzigartige Fähigkeiten, Reittiere, Emotes und Anpassungs-Optionen. Hier stellen wir euch zwei der Verbündeten Völker der Allianz und der Horde vor.

Die Allianz

Werfen wir einen Blick auf die Lichtgeschmiedeten Draenei und die Leerenelfen, den ersten beiden Verbündeten Völkern der Allianz.



Lichtgeschmiedete Draenei

Lichtgeschmiedete Draenei

Die Lichtgeschmiedeten Draenei stärkten ihre Körper einst mit heiligem Licht, um die Brennende Legion im Wirbelnden Nether zu bekämpfen. Seit ihrem Sieg auf Argus haben sie eine neue Mission: Azeroth zu beschützen und die Horde zurückzudrängen.

Lichtgeschmiedete Draenei haben golden leuchtende Augen und goldene Verzierungen am Körper. Ihr Reittier ist der lichtgeschmiedete Teufelszermalmer. Sie setzen mit ihren Volksfähigkeiten die Macht des Lichts frei, zum Beispiel „Abrechnung des Lichts“, das Gegnern beim Tod Heiligschaden zufügt und Verbündete heilt.

Leerenelfen

Leerenelfen

Die Leerenelfen dagegen kämpfen mit der verderbenden Magie der Leere. Ihre Anführerin Alleria Windläufer ist die erste Sterbliche, die die Kraft der Leere nutzen konnte, ohne dem Wahn zu verfallen. Alleria lehrt die Leerenelfen, die Schatten in ihrem Inneren zu bändigen und für die Allianz einzusetzen.

Leerenelfen unterscheiden sich von anderen Elfen durch ihre blau-graue Haut, blau leuchtenden Augen und blauen Haarsträhnen. Sie reiten auf sternenverfluchten Leerenschreitern und können sich mit ihrer besonderen Volksfähigkeit „Räumlicher Riss“ an einen anderen Ort teleportieren.

Die Horde

Die Hochbergtauren und die Nachgeborenen sind die Verbündeten Völker der Horde. Sehen wir sie uns ein wenig genauer an.



Hochbergtauren

Hochbergtauren

Die Hochbergtauren stammen von Huln ab, der im Krieg der Ahnen die Taurenstämme angeführt hat. Ihre elchartigen Geweihe sind ein Geschenk vom Halbgott Cenarius an Huln und seine Nachkommen. Hochbergtauren verehren die Erde, die Flüsse und den Himmel. Das zeigt sich auch in ihrer passiven Volksfähigkeit „Nichts verkommen lassen“, durch die sie manchmal zusätzliche Fleisch- und Fischvorräte erbeuten.

Das Bündnis der Taurenklans vom Hochberg drohte während der Legionsinvasion zu zersplittern, aber der Stamm ist jetzt wieder geeint und bereit, vom heiligen Berg herabzusteigen, um ihren Brüdern aus Kalimdor beizustehen.

Nachtgeborene

Nachtgeborene

Ähnlich wie die Hochbergtauren haben sich auch die Nachtgeborenen von ihren Ahnen abgesondert; in diesem Fall von den Nachtelfen. 10.000 Jahre lang haben sie, durch eine arkane Barriere isoliert, in der Stadt Suramar gelebt. In dieser Zeit wurden sie abhängig von der arkanen Magie des Nachtbrunnens, weshalb bei ihrem Volk arkane Fähigkeiten im Mittelpunkt stehen. Der Nachtbrunnen erklärt auch ihr Erscheinungsbild: Seine Macht hat die Nachtgeborenen allmählich zu den düsteren Wesen gemacht, die sie heute sind.

Um den Nachtbrunnen zu schützen, haben sich die Anführer der Nachtgeborenen einst mit der Brennenden Legion verbündet – und ihr Königreich so in einen Bürgerkrieg gestürzt. Neu vereint stehen sie nun auf der Seite der Horde, um sich ihren Platz in Azeroth zurückzuerobern.



Elbosso-i18n

Bosso

Der Bosso ist seit 2011 Teil des Community-Development-Teams bei FANDOM Deutschland. Er kümmert sich um inhaltliche und technische Belange aller Communitys, mit einem Fokus auf Gaming und Lifestyle Wikis, bedient die Social-Media-Kanäle und ist „Spezialist für allerlei Dinge“. Der Bosso mag Rollen- und Strategiespiele, gute Geschichten, Musik mit Stil, Bier, Whiskey und Tabakspfeifen. Bereits länger spielt er mit dem Gedanken, sich mal wieder einen reinen Backenbart zu rasieren.