Wikia

WoWWiki

Archäologie

Diskussion0
1.903Seiten in
diesem Wiki

Archäologie ist die Suche nach längst vergessenen Fragmenten. Dieser Nebenberuf wurde mit Cataclysm hinzugefügt.

LernvoraussetzungenBearbeiten

Um den Archäologie-Lehrlingskurs zu studieren, braucht man Level 20 und 10 Silbermünze.

MaterialBearbeiten

Material braucht man keines, alles wird vom Lehrer übergeben.

GrundlagenBearbeiten

Sobald man den Beruf erlernt hat (siehe Kapitel 1), erscheint auf der Gebietskarte unten rechts das Kästchen Grabungen anzeigen. Sofern noch nicht bestätigt, so muss man das tun. Ab jetzt kann man auf der Kontinentalansicht kleine Schaufeln als Markierungen für die Gebiete sehen, in denen man Grabungen ausführen kann (Es können auch mehrere Schaufeln in einem Gebiet sein, das steht für mehrere Grabungsorte). Sobald in die Gebiete selbst geht, markieren große rote/graue Gebiete die Punkte, wo man mit der neu erlernten Fähigkeit "Untersuchen" auf die Suche nach Artefakten gehen kann.

Der FeldstecherBearbeiten

Beim Untersuchen erscheint ein Feldstecher mit einer Lampe. Die Lampe ist entweder rot, gelb oder grün und der Feldstecher zeigt die Richtung.

Abweichungen der RichtungBearbeiten

Bei rotem Licht zeigt der Feldstecher nur 180 Grad genau, was heißt, der Schatz könnte auf einer Linie mit euch sein, aber weit entfernt (Siehe Kapitel 4.2).

Bei gelbem Licht zeigt der Feldstecher auf 90 Grad genau, was heißt, dass der Schatz auf einem Spektrum von 45 Grad in beide Richtungen vor euch liegen könnte.

Bei grünem Licht zeigt der Feldstecher auf 45 Grad genau, das Schatzspektrum beträgt etwa 45 Grad, also 22,5 Grad in beide Richtungen.

Abweichungen der EntfernungBearbeiten

Bei rotem Licht ist der Schatz mehr als 100 Meter entfernt.

Bei gelbem Licht ist der Schatz 40-100 Meter entfernt.

Bei grünem Licht ist der Schatz näher als 40 Meter am Archäologen.

Anzahl der SchätzeBearbeiten

Man kann den Feldstecher unendlich oft während einer Schatzsuche aufstellen, doch sobald sechs Schätze gefunden wurden, ist der Ausgrabungsort "versiegt".

RassenboniBearbeiten

Nur die Zwerge sind bessere Archäologen als die anderen, sie finden Fragmente schneller und außerdem mehr davon.

FragmenteBearbeiten

Sobald der Schatz gefunden ist (Kapitel 3 und ganzes Kapitel 4), kann man ihn mit Rechtsklick aufmachen. Das Spektrum der Anzahl von Fragmenten darin geht von 2-6 oder bei Zwergen von (2-, ab dem Gesellenlevel finden Zwerge immer mehr als zwei Fragmente)3-7.

ProjekteBearbeiten

Die Fragmente (Siehe Kapitel 7) der Völker (Siehe Kapitel 9) können im Archäologiemenü nun über den Button des Volkes - um ihn freizubekommen, braucht es mindestens einen Fragmentfund jener Rasse - zu einem Projekt zusammengefügt werden. Es werden verschiedenviele Fragmente benötigt, zwischen 28 und bei den extremsten epischen Projekten 150. Das besondere ist, dass man beim abschließen von Projekten - die ansehnlichen Verkaufspreis haben - auch EP bekommt, was Archäologie das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden lässt.

VölkerBearbeiten

  • Trolle (Ab Level 0)
  • Nachelfen (Ab Level 0)
  • Fossilien (Ab Level 0)
  • Zwerge (Ab Level 0)
  • Orcs (Ab Level 300)
  • Draenei (Ab Level 300)
  • Vrykul (Ab Level 375)
  • Neruber (Ab Level 375)
  • Tol'vir (Ab Level 450)
  • Der mysteriöse zehnte Button, unbekannter Zweck

Wege zum LevelnBearbeiten

Bis Level 50 gibt es für jeden Schatz einen Punkt, ab dann gibt es nur noch für abgeschlossene Projekte jeweils 5 Punkte (das geht natürlich schon vorher).

Epische GegenständeBearbeiten

Viele der Epischen Projekte sind Kitsch, die nur zur Erheiterung dienen (Kelch des Bergkönigs, Spiegel der Hochgeborenen usw.), doch es gibt auch mächtige Stufe-85-Items mit Gegenstandsstufe 359 (Z.B. Zin'rokh der Weltenzerstörer).

Spezialfall TrollrasseBearbeiten

Die Trolle sind in den Augen vieler Spieler der Klotz am Bein der Archäologie, sie haben allein 8 Ausgrabungsstätten in Tanaris und dem Schlingendorntal, aber auch andere in Zul'mashar und ähnlichen Orten, jedoch haben sie nur 12 normale und ein episches Artefakt - Zin'rokh, dass mit der geringsten Wahrscheinlichkeit aller epischen Gegenstände fällt.

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki