Wikia

WoWWiki

Allianz

Diskussion0
1.846Seiten in
diesem Wiki
Wappen Allianz

Das Wappen der Allianz.

Die glorreiche Allianz ist ein Bündnis der Menschen, Nachtelfen, Zwerge und Gnome. Ab der Erweiterung The Burning Crusade für World of Warcraft schließen sich auch die Draenei an. Die Worgen kommen mit der Erweiterung Cataclysm dazu,die Pandaren mit Mists of Pandaria. Einst hatte die Allianz einen aus der Not entstandenen Pakt mit der Horde geschlossen, um gemeinsam gegen die Brennende Legion zu kämpfen. Doch dieser ist längst zerbrochen und so steht Sie heute der Horde feindlich gegenüber.




MitgliederBearbeiten

Race human2

MenschenBearbeiten

Einst wurde die Allianz von Lordaeron von den sieben großen Menschenreichen
Stormwind Flagge
gegründet.Zwar wurde Sturmwind im ersten Krieg vernichtet, doch nach dem zweiten wieder aufgebaut. Nach dem dritten Krieg ist es das letzte große Königreich der Menschen.


Race dwarf2

ZwergeBearbeiten

Geführt wurden die Zwerge lange Zeit vom Bronzebartclan.Dieser hatte die
Dwarf04-large
Herrschaft über die Zwerge nach dem Krieg der drei Hämmer verloren.Die Zwerge schlossen sich aus Dank der Allianz an.Die Menschen hatten die Orcs aus Khaz Modan getrieben.
  • Nach einem Unfall und einer ungeklärten Erbfolge wurde der Rat der drei Hämmer als neuer Herrscher anerkannt.
  • Die Zwerge beherrschen ausschließlich Bereiche in Khaz Modan,dem Hinterland und dem Schattenhochland.
  • Bronzebartzwerge-Der größte der drei Clans.Bewohner von Eisenschmiede und Khaz Modan.
  • Forscherliga-Eine Gilde von Endeckern und Archäologen.Dort wo Es Ruinen der Titanen gibt.Camps im Heulenden Fjord und den Sturmgipfeln.
  • Sturmlanzenclan-Ein Zwergenclan der im Alteractal zu Hause ist.
  • Wildhammerzwerge: Erste Nichtmenschen in der Allianz.Nach langen Jahren in Abgeschiedenheit schlossen
    Wildhammer dwarves1
    sich die mächtigen Greifenreiter wieder der Allianz an.Ihre Heimat ist der prachtvolle Nistgipfel im Hinterland.Sie stellen ihre prachtvollen Greife als Reit und Transportiere zur Verfügung.Momentan bekämpfen Sie den Drachenmalclan,ihren alten Feind.
  • Feuerbartclan
  • Donnermarclan
  • Dunwaldclan
  • Mooreclan
  • Dunkeleisenclan-Nach Jahren des Exils und der Feindschaft dank Moira Bronzebart wieder Teil der Gesellschaft von Eisenschmiede.Mächtige Hexenmeister und Magier.
  • Greife: Wilde und gefürchtete fliegende Reittiere der Wildhammerzwerge.Dienen als Luftwaffe und Transportmittel der Allianz.
  • Widder: Ebenso stur und entschlossen wie ihre Reiter, die Zwerge.
  • Eber:Die Forscherliga hat eine Herde Eber gezähmt.


Gnome

Gnome von GnomereganBearbeiten

Die kleinwüchsigen Wesen wurden wie die Zwerge von den Titanen erschaffen.Aus
Gnome-Crest-world-of-warcraft-510264 453 599
Dank für ihre Rettung im zweiten Krieg schlossen sie sich der Allianz und stellten ihr ihre fantastischen Entwicklungen zur Verfügung.
  • Die Hauptstadt ist Gnomeregan, sie liegt im westlichen Dun Morogh

Die wurde einst von verseuchten Lepragnomen und Troggs erobert.Die Gnome müssen nach Eisenschmiede fliehen. Dort bauen sie die Tiefenbahn und gründen Tüftlerstadt. Nach dem Teilerfolg der Operation Gnomeregan können die kleinen Wesen einen Teil ihrer Hauptstadt zurück gewinnen. Vor deren Toren gründen sie Neu-Tüfterstadt.

  • Herrscher ist Hochtüftler Geblin Mekkadrill.

Die Gnome haben nur wenige Außenposten, meist betreiben sie sie zusammen mit Menschen und Zwerge. Die wenigen befinden sich im Schergrat und der Boreanischen Tundra.

  •                                           Ihrer Reitiere sind Roboschreiter die Allianz sagt sie sollen richtige Tiere nehmen aber die Gnome  sind dagegen und bleiben bei ihern Roboschreiter.        

Nachtelfen von DarnassusBearbeiten

NightElf Mages
Die Nachtelfen schlossen sich erst spät der Allianz an. Nach dem dritten Krieg und
Night-elf-crest 4026857828 dd81aa6232
den daraus resultierenden Verlusten brauchten die Nachtelfen Schutz und Verbündete.
  • Die Hauptstadt heißt Darnassus und liegt auf dem Weltenbaum Nordrassil

Die Nachtelfen werden von Tyrande Whisperwind angeführt.Als Mondpriesterin steht sie an der Spitze der religiösen und militärischen Organe. Ebenfalls führt sie das Volk. Ihr Gemahl Malfurion Sturmgrimm führt den Zirkel des Cenarius, der sich aber offiziell aus der Regierung heraus hält.

  • Ihre Vertreter und Leutnats sind Broll Bärenpelz und Shandris Mondfeder.

Die Nachtelfen haben einige wenige Außenposten im nördlichen und südlichen Kalimdor. Astranaar und Waldeslied im Eschental,Lor'danel an der Dunkelküste,die Mondfederfeste in Ferelas und Sylvanaar im Schergrat.

Im laufe der Jahrtausende haben die Nachtelfen zahlreiche Verbündete gefunden:

  • Die Hochgeborenen sind vor kurzem aus dem Exil zurückgekehrt.Diese mächtigen Magier waren einst die herrschenden Adeligen der Nachtelfen.Um Wiedergutmachung zu leisten und um sich einen Platz in der neuen Kultur der Nachtelfen zu sichern bringen sie ihren Brüdern und Schwestern die Magie bei. Ebenfalls sind sie die die bei der Allianz das Umschmieden übernommen haben.
  • Die Nachtsäbler sind seit Jahrtausenden die Reit und Kampftiere der Nachtelfen.
  • Die Kinder des Cenarius, die Hüter des Hains und die Dryaden.
  • Die Urtümer(auch Uralte gennant) sind die Beschützer, Verbündete und Lehrer der Nachtelfen.


Draenei

Die Draenei der ExodarBearbeiten

Die Draenei währen vor 25 Jahren fast von den Orcs ausgerottet worden.Mit
Draenei-Crest-world-of-warcraft-510259 443 418

Zeichen Des Draenei

ihrem Raumschiff, der Exodar, sind sie auf Azeroth gelandet. Mit den Orcs als gemeinsame Feinde und als Dankeschön für die hilfe durch Theramore schlossen sie sich der Allianz an.
  • Anführer ist seit Jahrtausenden der Prophet Velen.
  • Weitseher Nobundo führt die Zerschlagenen, das Triumviat der Hand ist die Führerschaft der Polizei und dem Paladinorden der Draenei, der Hand von Argus.

Lange Zeit war Shattrath die Hauptstadt der Draenei. Nach ihrer Ankunft auf Azeroth ist das Wrack der Exodar die neue Hauptstadt.Sie ist auf der westlichen Azurmythosinsel abgestürzt.

Die Draenei haben auf Azeroth und in der Scherbenwelt Siedlungen und Außenposten, die Blutwacht der Blutmythosinsel,die Zuflucht in den Sümpfen des Elends,der Tempel von Telhamt auf der Höllenfeuerhalbinsel und Telredor in den Zangarmarschen.

Die Draenei haben nur wenige Verbündete, die einen sind ihre mutierten Brüder,die Zerschlagenen, die anderen die mächtigen Elekks.Elekks sind auch ihrer Reitiere.


Wow cataclysm 060

Worgen von GilneasBearbeiten

Gilneas und sein König Genn Graumähne wahren Gründungsmitglieder
Icon of Gilneas Samwise134c
der Allianz.Doch die stolze Nation war davon überzeugt das das Bündnis das Reich im Stich lassen würde.So kämpfte es nicht mit.Jahre später wurde das mit Hilfe des Graumähnewalls abgeriegelte Reich vom Worgenfluch befallen.Nach dem Cataclysmus brach der Wall ein und die Verlassenen stürmten Gilneas.Nun kämpfen die Worgen Seite an Seite mit den Menschen und Nachtelfen gegen die Invasoren.
  • Der Herrscher der Worgen ist König Genn Graumähne
  • Ebenfalls wichtig ist Lord Darius Crowley

Seit Jahrhunderten war Gilneasstadt im Zentrum von Gilneas die Hauptstadt des Königreiches.Nach ihrer Vertreibung durch die Verlassenen haben sich die Worgen in der heulenden Eiche von Darnassus niedergelassen,König Graumähne gastiert am Hof von Sturmwind.

Andere Städte sind Dunkelhafen(aber während des Cataclysmus versunken),Sturmglen,Keelhafen,Surwich in den Verwüsteten Landen, die Nachtlaubenlichtung im Teufelswald,Rabenhügel im Dämmerwald.

Die Worgen kämpften einst wie Wölfe in Rudeln.Zusammen mit diesem mittlerweile geheilten Worgen kämpfen die Gilnaer um ihre Heimat.

  • Die Befreiungsfront von Gilneas bekämpft die Verlassenen im Silberwald und Gilneas
  • Die Überlebenden des Hügellands haben sich ebenfalls in Worgen verwandelt und kämpfen gegen die Verlassenen
  • Die wilden Worgen des Blutfangrudels unter Ivar Blutfang.
  • Dieses hat sich mit der Sturmlanzengarde verbündet
180px-Tushui Tabard

Pandaren des TushuiBearbeiten

Der Tushui ist ein Lebensweg der Pandaren der wandernden Insel. Aysa Wolkensänger und ihre Anhänger glauben das die Allianz diesen Weg ebenfalls lebt und haben sich ihenen angeschlossen seit mitglieder der Allianz die wandernde insel von sicheren tot bewart haben .

Streitkräfte der AllianzBearbeiten

Neben der brenneden Legion,der Geißel und der Horde hat die Allianz einer der größten bekannten Armeen Azeroths.Diese kämpfen entschlossen gegen ihren alten Feind, die Horde.

  • Bund von Arathor

Nach dem Fall ist der Bund die wichtigste Streitkraft und Macht von Sturmguarde.Unter dem Kommando von Radulf Leder.Dessen Vorgänger Sir Maximus Adams kämpfte schon im Arathibecken mit den Verlassenen um die dort vorhandenen Rohstoffe.

  • Silberschwingen

Die Silberschwingen sind ein Teil der Schildwachen.Sie wurden extra aufgestellt um die Bedrohung durch den Kriegshymnenclan Herr zu werden.In der Kriegshymnenschlucht führt Su'ura Flinkpfeil ihre Krieger gegen die Horde.

  • Sturmlanzengarde

Einst war die Garde ein Forschercorps von Eisenschmiede.Im Alteractal wollten Vandar Sturmlanze und seine Leute nach Schätzen und Artefakte der Titanen suchen.Deshalb gab es Ärger mit dem dort heimischen Frostwolfclan.Von Dun Baldar aus leitet der Zwerg Angriffe auf die Frostwolfburg.

  • Wächter von Baradin

Eine große Armee die aufgestellt wurde um die Gefängnisinsel von Tol Barad zu bewachen.Marcus Johnson führt nun die Wächter gegen die Angreifer der Horde.

  • Ritter der Silbernen Hand

Der Orden der Paladine der Allianz.Existiert seit dem zweiten Krieg.Diese heiligen Krieger kämpfen seitdem mit der Macht des heiligen Lichts gegen die Feinde der Allianz,Vor allem in der Kathedrale des Lichts zu finden,formell ist Tirion Fordring Großmeister dieses Ordens.

  • Morgans Miliz

Eine kleine Truppe aus Sturmwind die die brennende Steppe für Morgan erobern will

Bürger die für Westfall kämpfen.In die Westfall Brigade aufgegangen.

Bürger des Dunkelwalds die verlassen von Sturmwind gegen die Gefahren ihrer Heimat kämpfen.

Eine Spezialeinheit die im Rotkammgebirge kämpft.

  • Hand von Argus

Paladinorden der Draenei die auf ganz Azeroth arbeitet.Das Triumvirat der Hand hat das Sagen.

  • Gilneas Befreiungsfront

Eine Truppe aus Menschen und Worgen die zurückgeblieben sind um Gilneas zurück zu Erobern.



ScherbenweltBearbeiten

  • Söhne Lothars

Diese Veteranen kämpften bereits im zweiten Krieg gegen die Horde.Nun kämpfen sie wieder Seite an Seite mit der Allianz gegen ihre Feinde.Neben Menschen sind Wildhammerzwerge und Hochelfenwaldläufer Teil dieser Truppe.

  • Kurenai

Dieser von Arechon geleitete Clan von Zerschlagenen lebt im Nagrand, im stetigen Zwist mit den Mag'har.

NordendBearbeiten

  • Expedition Vallianz

Benannt nach Varian Wrynn und der Allianz war diese große Armee die führende Kraft der Allianz während der Invasion Nordends.Bis zu seinem Tod führte sie Bolvar Fordragon an.

  • Einheit S-Eine Gruppe die unter Thassarian in Nordend gekämpft hat.
  • Einheit Dunkelhain-Eine Armee aus Dunkelhain die in der Drachenöde kämpft.
  • Einheit Goldhain-Eine Truppe aus Goldhain die im heulenden Fjord kämpft.
  • 7.Legion

Diese legendäre Armee von Veteranen kämpft bereits seit dem dritten Krieg. Sie ist in der Festung Wintergarde stationiert, eilte aber auch den Worgen zu Hilfe.

  • Silberbund

Diese Fraktion von Hochelfen setzt sich gegen eine Aufnahme der Blutelfen in den Kirin Tor und Dalaran ein.Wie ihre Anführerin Veressa Windläufer haben sie große Probleme mit ihren verdorbenen Brüdern.

  • Die Frosterben

Ein weiterer Stamm der Zwerge,heimisch in Nordend, von der Forscherliga endeckt.Angeführt von jenem der für Tot gehalten,Muradin Bronzebart.

  • Westfall Brigade

Grayson Starkmantels Helden die in Westfall gegen die Defias kämpften.Nun in Grizzlyhügel stationiert,ebenfalls bewachen Sie ihre Heimat.

PandariaBearbeiten

  • Operation Schildwall

DIe Invasionsarmee der Allianz in Pandaria.Stationiert in Löwenlandung in der Kraserangwildnis.

  • Perlflossen Jinyu

Aufgestellte Truppen der Perlflossen unter dem Ältesten Lusshan.

  • Offensive der Kirin Tor

Streitkräfte der Kirin Tor auf der Insel des Donners.

  • Westwind Ruhestätte Pandaren

Admiral Taylor hat diese Flüchtlinge der Pandaren bewaffnet und ihnen die Rohstoffe der Allianz zur Verfügung gestellt.

Verbündete der AllianzBearbeiten

Neben den Kernvölkern kann sich die Allianz auf zahlreiche Verbündete verlassen.

  • Frosterben

Dieser Stamm von Frostzwergen wurde lange Zeit von einem gedächtnislosen Muradin Bronzebart beherrscht.Sie folgen ihrem König in die Allianz.

  • Menschen anderer Nationen

Die anderen noch verbleibenden Menschenkönigreiche sind noch immer Teil der Allianz, Jaina Prachtmeer führt Theramore,ihr Bruder Tandred die Seefahrernation Kul Tiras und Commander Amaren ist durch seinen Rang nun das mächtigste,höchste Mitglied der Reste von Sturmguarde.Morgan führt ihre Miliz für Sturmwind in der brennenden Steppe.

  • Die Hochelfen

Elfen die sich geweigert haben ihren Brüdern in die Korruption und Magiegier zu folgen.Deshalb kam es zum Bruch mit den Blutelfen von Quel'Thalas.Die führenden Elfen sind Jalinde Sommerdrache von der Quel'Danilloge,der Weitläuferteil der Hochelfen wird von Vryn Wechselwind geleitet, die Hochelfen von Theramore folgen Captain Drill.Veressa Windläufer setzt sich mit ihrem Silberbund dafür ein das die Blutelfen nicht in Dalaran wilkommen und in die Kirin Tor aufgenommen werden. Die in Sturmwind heimischen Hochelfen, haben wie die der Scherbenwelt keinen Führer und dienen König Wrynn.

  • Halborcs

Halborcs sind ein spezieller Teil der Allianz.Nur wenige von ihnen sind Kinder der Liebe.Die meisten wurden während Vergewaltigungen der vergangenen Kriege gezeugt.Deshalb stehen und leben sie wohl auserhalb der eigentlichen Gesellschaft.Einige Halborcs sind Mitglieder der Horde, stehen dort aber nicht besser dar.

  • Halbelfen

Die Kinder von Menschen und Hochelfen sind selten.Die Elfen sehen die Menschen nur Selten als würdigen Partner, sei es den gar als Elternteil für ihre Kinder, unter den Langohren sind die Halbblüter eher Außenseiter.

  • Kinder des Cenarius

Diese "Kinder" ,bestehend aus Dryaden,Nymphen und Hainhütern sind schon jahrtausende mit den Nachtelfen verbündet.

  • Perlflossen Jinyu

Sie führten im Jadewald einen Stellvertreterkrieg gegen die Ho-zen der Horde.Horde und Allianz haben diese verfeindeten Völker zu ihren neusten Mitgliedern gemacht.

  • Pel'zin

Die Pandaren von Pel'zin wurden von einfallenden Invasionstruppen der Horde angegriffen,ermordet und verschleppt.Abgeschreckt und schockiert schlossen Sie sich der Invasionsarmee der Allianz an und boten den obdachlosen Truppen einen Unterschlupf.


Außenstehende Verbündete der AllianzBearbeiten

  • Wintersäbleraußbilder

Die Elite der Säblerreiter stellen denen ihre Tiere zur Verfügung die sich als würdig erweisen.

  • Furlbogs der Tannenruhfeste

Die Furlbogs haben die Draenei als kommende Helden in Visionen gesehen.Nun helfen Häuptling Tannenruh und seine Leute der Allianz.

  • Das Blutfangrudel

Geführt von Ivar Blutfang kämpfen diese wilden Worgen mit der Gilneas Befreiungsfront und der Sturmlanzengarde gegen die Verlassenen.

Ehemalige Mitglieder der AllianzBearbeiten

  • Königreich Quel'thalas

Nach Arthas' Invasion und der Zerstörung ihrer Heimat bildete sich das Volk der Blutelfen.Nach dem Verrat druch Garithos schlossen sie sich der Horde an.

  • Grimmtotem Stamm

Einige des eigentlich neutralen Taurenstammes schlossen sich im Steinkrallengebirge an.Sie leben im Grimmtotemposten.Als die Allianz plante ihren Häuptling Dunkelnebel zu töten gaben sie die Zusammenarbeit auf.

Teile der AllianzBearbeiten

Königreich von SturmwindBearbeiten

Sturmwind ist der politsche,militärische und wirtschaftliche Kern der Allianz.Nachdem es im ersten Krieg erobert,seine Soldaten im zweiten Krieg kämpften und es wieder
Sturmwind
aufgebaut worden ist,ist es das einzige Königreich der Menschen das die Katastrophe im dritten Krieg und die Nachkriegswirren heil überstanden hat.Die Bewohner Lordaerons sind nach Sturmwind geflohen.Gemeinam mit den Nachtelfen haben die Überreste der Allianz von Lordaeron unter Sturmwinds Banner die neue Allianz gegründet.Nach König Varian Wrynns Verschwinden übernahm die als Katarana Prestor getarnte Onyxia die Kontrolle über Sturmwinds.Sie hielt die Armee in den Kasernen was das Königreich fast in den Ruin trieb.Als Varian heimkehrte und der Drache in seinem Hort erschlagen wurde ging es mit dem Königreich langsam wieder bergauf.Nach der Niederlage des Lichkönigs und dem Cataclysmus sind Sturmwinds Bewohner mehr den je bemüht ihre Heimat und ihre Familien zu schützen.

Während des Krieges in Pandaria bewieß Varian Wrynn seinen Wert als Hochkönig indem Er die Anführer der Allianzvölker beeindruckte.Nach dem Ende von Garroshs Tyrannei war Er es der dem neuen Kriegshäuptling Vol'jin die Hand zum Frieden reichte.


Königreich EIsenschmiedeBearbeiten

Eisenschmiede
Nachdem Sie die Geheimnisse ihrer Herkunft aufgedeckt hatten stiegen die Zwerge vom Bergbau zur Archäologie um.Doch ihre fleßigen,aber auch unüberlegten Grabungsarbeiten haben die Troggs geweckt die u,.a. Gnomeregan und Teile von Khaz Modan übernommen haben.Noch dazu musste König Magni Bronzebart an Sturmwinds Seite gegen die Gefahren des naheliegenden Schwarzfels,darunter die verhassten Dunkeleisenzwerge,kämpfen.Dieser unter der Kontrolle von Ragnaros stehnen Zwerge trachteten danach Eisenschmiede zu erobern.

Als Helden König Magnis Tochter Moira aus den Händen der Dunkeleisenzwerge retten wollen waren Sie überrascht das diese in den Schwarzfelstiefen bleiben wollte.Sie hatte sich in den ermordeten König Thassarian verliebt und erwartete ein Kind von ihm.Als Ragnaros im geschmolzenen Kern besiegt wurde endete sein Bann über die Dunkeleisenzwerge.

In Ulduar barg die Forscherliga Tafeln der Irdenen.Als der Kataklysmus am Horizont zu sehen war wüteten die Elemente.In einem Ritual wollte Magni mit ihnen sprechen,doch wurde Er versteinert.

Kaum das ihr Vater als verstorben galt kehrte Moira mit ihrem Sohn und Gefolge nach Eisenschmiede zurück.Sie herrschte kurz,aber mit harter Hand.SIe wurde von SI:7 und Varian Wrynn abgesetzt.Im Triumvirat der drei Hämmer soll Sie an der Seite von Falstad Wildhammer und ihrem Onkel Muradin Bronzebart ihren Wert als Herrscher zeigen.Doch mit Ragnaros' Rückkehr zweifeln viele Dunkeleisen an ihrer Königin und kämpfen wieder gegen die Allianz.Moira muss zeigen das nich alle von ihrem Volk hinterlistige Verräter sind.

"Königreich" GnomereganBearbeiten

Nachdem die Troggs Gnomeregan überrannt und Thermadraht sich als Verräter herausstellte waren Hochtüftler Mekkadrill und sein Volk gezwungen in Eisenschmiede ins
Gnome1
Exil zu gehen.Lange kämpften die Gnome gegen radioaktive Mutanten,fiese Troggs und Thermadrahts wahnsinnige Lepragnome.Doch keiner der zahlreichen Heldentruppen gelang es während ihres Eindringes in die verstrahlte Gnomenhauptstadt dem Verräter sein gerechtes Urteil zu zuführen.Er täuschte die Angreifer immer wieder.

Doch nach dem Sieg in Nordend und noch(keiner erahnte den Kataklysmus) keinem Feind am Horizont stellte die Allianz den Gnomen ihre zahlreichen Soldaten und Ressourcen zur Verfügung.Während der Operation Gnomeregan stieß Mekkadrill in den oberen Teil seiner Hauptstadt vor.Von einer Bombe geschützt zog sich der wahnsinnige Tüftler tiefer in die Stadt zurück.

Im Eingangsbereich von Gnomeregan setzen die Gnome alles daran ihre verstrahlten Brüder zu heilen.Während des Kataklymus und dem Krieg in Pandaria ist die Technologie der Gnome zu einem unverzichtbaren Teil des Allianzarsenals geworden,besonders seit die Goblins der Horde beigetreten sind.

Das Reich der NachtelfenBearbeiten

Darnassus-Craftmans-Terrace
Der dritte Krieg hatte die Nachtelfen schwer getroffen:um den Untergang Azeroths zu verhindern hatten die Nachtelfen ihre Unsterblichkeit durch den Weltenbaum Nordrassil geopfert um Archimonde und seine brennende Legion zu besiegen.Die Horde hatte große Teile des Eschentals gerodet,Cenarius wurde von ihnen ermordet und Malfurion Sturmgrimm war in den Smaragdgrünen Traum zurückgekehrt und gefangen genommen worden.

Um zu überleben schlossen sich die Nachtelfen daher der Allianz an.Doch der neue Weltenbaum Teldrassil und die daraufliegende Stadt Darnassus wahren wie viele Teile des nördlichen Kalimdor noch immer von der brennenden Legion korrumpiert,und im smaragdgrünen Traum breitete sich der Albtraum aus der die Natur ebenfalls verdrehte.Und es gab schwere Grenzkonflikte mit der Horde.

Doch kurz vor dem Kataklysmus versuchte Fandral Hirschhaupt,ein Konkurent Tyrande Whsiperwinds in der Regierung der Nachtelfen,Erzdruide und Schüler Malfurions, Teldrassil zu heilen.Seine Bemühungen führten aber zum Gegenteil,er bestärkte den Albtraum noch weiter,denn der Druide wurde vom Albtraumlord Xavius manipuliert.Malfurion Sturmgrimm gelang es unter anderem dank Tyrande Whisperwind,aus dem Traum zu erwachen.Er vernichtete Xavius und setzte den wahnsinnigen Fandral ab.

Die frisch verheirateten Tyrande und Malfurion bildeten nun gemeinsam die Regierung der Nachtelfen.Der Druide musste sich allerdings am Berg Hyjal dem wiedererstarkten Ragnaros und seiner Feuerelementararmee stellen.In Gilneas eilen die Nachtelfen den Worgen zur Hilfe.Durch den Kataklysmus sind Rohstoffe noch knapper geworden und die Kämpfe im Eschental sind schlimmer geworden.Die Nachtelfen müssen also an zahlreichen Fronten kämpfen.

Die Draenei der ExodarBearbeiten

Nach ihrer Flucht aus der Scherbenwelt mit dem Raumschiff Exodar erlitten die Draenei durch die Saboteure der Blutelfen des Sonnenzorns einen schweren Absturz auf
Artwork-draenei-crashsite-large
der Azurmythosinsel.Einige erhoben sich aus den Trümmern,andere nicht.Die Draenei machten die Überreste bewohnbar kümmerten sich um die Toten und Verletzten.Doch die außerirdische Technologie wirkte sich erschreckend auf die Tierwelt aus,noch dazu streifen ihre wilden Haustiere durch die Wälder.Dank eines Furlbogsstamms der die Draenei als Helden sieht,sowie einer Allianzexpedition gelingt es den Draenei die dämonischen Herrscher der Blutelfen zu besiegen und der Natur zu helfen.

Das ist nun Jahre her,die Mechaniker der Exodar haben das Raumschiff wieder flugfähig gemacht und nach Kriegen in der Scherbenwelt,am Sonnenbrunnen sowie in Nordend haben die Draenei ihren Wert als Mitglieder der Allianz bewiesen.Doch Velen spielt mit dem Gedanken in die befriedete Scherbenwelt zurück zu kehren.Erst der Kataklysmus bringt ihn zu bleiben.Die Draenei im irdenen Ring arbeiten an der Heilung der Welt, und der Aufbau der Armee des Lichts geht weiter.

Königreich GilneasBearbeiten

Flagge Gilneas
Gilneas war der Allianz von Lordaeron eigentlich nur beigetreten um sicher zu gehen das die Soldaten der Allianz auf die Grenzen von Gilneas aufpassen.Nicht ein Soldat Genn Graumähnes stand auf den Schlachtfeldern auserhalb Gilneas'.Als man die Kosten der Internierungslager sah und das die Königsfrage in Alterac nicht zu seinen Gunsten endete verließ die alte König die Allianz von Lordaeron.Als der dritte Krieg begann riegelte Er Gilneas mit dem Graumähnenwall ab.Doch nicht alle Adeligen waren mit dieser Isolatationspolitik einverstanden.Doch konnte Graumähne den Bürgerkrieg von GIneas dank loyaler Nobelmänner gewinnen.Die Verräter wurden eingesperrt.

Doch dann kam der Magier Arugal nach Gilneas.Er musste vor der Geißel fliehen.In den Weiten dieses Landes rief Er die Worgen aus dem Smaragdgrünen Traum.Diese fielen über die Bewohner Gilneas her und machten Sie mit Bissen zu Artgenossen.Dem Alchemisten Kenan Aranas gelang es mit einem Exil verwildeten Worgen kurzzeitig Verstand zu geben.

Doch dann begann die Invasion Gilneas durch die Verlassenen.Die Worgen kämpften an der Seite ihrer menschlichen Brüder um ihre Heimat zu beschützen.Als herauskam das Graumähne ebenfalls zu den Worgen gehörte verusuchten worgenhassende Adelige zu putschen.Doch der Aufstand wurde niedergeschlagen.Die Nachtelfen sahen sich für den Worgenfluch verantwortlich.Ihre Druiden verschafften den Worgen eine dauerhafte Kontrolle über ihre wilde Seite.Soldaten der Elfen kämpfen gemeinsam mit der siebten Legion und den Worgen gegen die Invasionstruppen der Horde.

Nur schwer konnte Gen Graumähne König Varian Wrynn davon überzeugen Gilneas wieder in der Allianz aufzunehmen.Erst als der König das Ritual der Worgen abgeschlossen und wahrlich zu Goldrinns Champion geworden ist und mit den Wolfsmenschen im Eschental eine Offensive der Horde abgewehrt hat,nimmt Er Sie offiziell in der Allianz auf.

Geschichte Bearbeiten

Die Allianz von Lordaeron,Bearbeiten

Geschichte der AllianzBearbeiten

EinleitungBearbeiten

Mit der Allianz meint man heute in der Regel das Bündnis seit der Gründung der Allianz von Lordaeron, welche vor dem Zweiten Krieg von König Terenas und Anduin Lothar formiert wurde. Anfangs bestehend aus Menschen, Zwergen und Hochelfen, kamen sehr schnell die Gnome hinzu.

Der brüchige PaktBearbeiten

Die Allianz von Lordaeron bestand ursprünglich aus den Reichen Lordaeron, Alterac, Gilneas, der Seefahrernation Kul Tiras, den in den Vorgebirgen liegenden Bastionen um Burg Durnholde, der Festung Stromgarde, der magischen Zitadelle von Dalaran und vielen kleineren Domizilen, zum Beispiel dem der falschen Prestors oder dem von Baron Silberlein. Am Anfang bestand die Allianz nur auf dem Papier, nachdem die Flüchtlinge aus dem Menschenreich Sturmwind an den Küsten des Dörfchens Süderstade gelandet waren. Doch als Khaz Modan fast komplett - bis auf den dritthöchsten Berg Azeroths, nach dem Eiskronegletscher und Berg Hyjal, Eisenschmiede - an die Horde gefallen war, hörten die Könige zu - wenn auch wiederstrebend, vor allem Aiden Perenolde und Genn Graumähne, die Herrscher von Alterac und Gilneas. Sie wollten nur für sich die Horde abwehren, vor allem Graumähne, da sein Reich Gilneas und die gleichnamige Hauptstadt auf der gleichnamigen Halbinsel südlich von Silberwald vermutlich als erste angegriffen würde. In den Hochburgen Gilneas, Lordaeron, Stromgarde (wobei hier die drei Städte gemeint sind), Herdweiler und Stratholme wurden bereits verstärkt Truppen rekrutiert. Lange jedoch war unklar, wer der Oberbefehlshaber sei; Schließlich fiel die Wahl auf Anduin Lothar, den letzten Nachfahren der Arathi-Blutlinie, der auch der große Thoradin angehörte, der einst die Elfen vor den Amani rettete. Leider waren die Hochelfen nicht sonderlich interessiert und schickten nur zwei dutzend Waldläufer um Alleria Windläufer. Bei den taktischen Besprechungen wurde entschieden, die von der Kirche gestellten Paladine Turalyon, Tirion Fordring und Uther - dieser bekam seinen Beinahmen Lichtbringer erst später - als moralische Unterstützung aufzustellen und die gesamte Küste zu bewachen. Viele glaubten Doomhammer, der Kriegshäuptling der Horde, würde Gilneas angreifen, doch dem war nicht so. Er landete wie die Allianz mit seinen Stahlbauchschiffen bei Süderstade, in Stromgarde.

Nach Schickalshammers FallBearbeiten

Nach dem Dritten Krieg schieden die Hochelfen (bzw. Blutelfen) aus der Allianz, da u. a. Prinz Kael'thas Sonnenwanderer wegen Verrats durch Großmarschall Garithos zum Tode verurteilt wurde. Die Elfen entkamen, zählten aber nicht mehr auf die Unterstützung ihrer einst langjährigen Verbündeten. Dafür entschlossen sich die mysteriösen Nachtelfen der Allianz beizutreten, um besser gegen Bedrohungen vorgehen zu können. Obwohl sie an der Schlacht am Berg Hyjal auch mit der Horde kämpften, dauerte danach der Konflikt im Gebiet Ashenvale (zu dt.: Eschental) weiter an und auch die Entwicklungstheorie, dass die Nachtelfen von den Trollen abstammen, was die Nachtelfen absolut verneinen, zogen sie eher zur Allianz als zur Horde.

TechnologieBearbeiten

The Skybreaker
Dank den Zwergen und den Gnomen ist die Allianz technologisch weit fortgeschritten.

Am gefürchtsten sind die gewaltigen Kampfpanzer dieser beiden Völker.Allein deren Präsenz können die Feinde in die Flucht schlagen oder einfach dessen Moral brechen.Diese Panzer müssen nicht einmal durch die Wände brechen um zu siegen.

Auch die gewaltigen Flugschiffe und -Maschienen machen es zusammen mit den Wildhammerzwergen Feinden schwer die Kontrolle über den Luftraum zu erringen.Selbst Drachen fürchten die Schöpfungen der Allianz.

Ein anderer Teil, der aber mehr von den Zwergen gefördert wird ist die der Schusswaffen.Zusammen mit einem geübten Scharfschützen sind diese Gewehre und Pistolen verdammt gefährlich.

StärkenBearbeiten

Taktik und MilitärBearbeiten

Draenei-vs.-BloodElf.large
Eine gute Strategie ist bereits vor der Schlacht der Weg zum Sieg.Im Kampf ziehen die Soldaten den klassischen Kampfstil mit Schild und Schwert vor.Wie römische Legionen kann die Allianz so Schildwälle aufziehen und Feinde so zerquetschen.

In der zweiten Reihe kämpfen die Waldläufer der Hochelfen und Nachtelfen,die Scharfschützen der Zwerge und die mächtigen Magier der Kirin Tor, viele bekannte,machtvolle Zauberer sind Mitglieder der Allianz.Vor dem Kampf setzten Verbände wie der SI:7 alles daran den Feind zu schaden und zu schwächen.

Der größte Bonus der Allianz sind die Paladine.Diese heiligen Ritter der Menschen,Zwerge und Draenei mähen sich mit ihrer Lichtmagie durch die Reihen der Horde,Dämonen und Untoten.Besonders im Kampf gegen die Verlassenen sind sie ein großer Bonus.

MagieBearbeiten

Durch ihre zahlreichen Verbündeten hat die Allianz breiten Zugang zu verschiedenen Arten der Magie.Die Schamanen der Wildhammerzwerge und der Draanei, die Zauberer der Menschen,Zwerge,Gnome,Draenei und die der Worgen.Neu sind die mächtigen Hochgeborenen der Nachtelfen.

Die Nachtelfen helfen der Allianz mit den Druiden.Diese mächtigen Waldhüter nutzen ihre Tierformen,Magie und Heilkräfte im Sinne der Allianz.Auch haben sie den Worgen geholfen ihre Wildheit zu bändigen.

Die Religion der AllianzBearbeiten

Die meisten Mitgliedsvölker der Allianz beten das Licht oder eine ähnliche Religon an.Die Priester und Paladine sind in den Reihen der Allianz hoch angesehen.

VerbundenheitBearbeiten

Anders als die Völker der Horde sind die der Allianz eng verbunden.Durch ihren Dienst im zweiten Krieg sind die Zwerge,Hochelfen und Gnome enge Verbündete der Menschen geworden. Die Nachtelfen und Draenei sind noch recht Neu in der Allianz, sind aber auf diese angewiesen. Jaina Prachtmeer und Theramore haben durch Hilfeleistungen die Freundschaft dieser beiden Völker erhalten. Dagegen sind die Verlassenen und die Völker von Kalimdor innerhalb der Horde nur gute Bekannte.

TraditionBearbeiten

Während die Horde noch recht neu ist sind die Völker der Allianz schon lange verbündet und untereinander eng befreundet.Es gibt sogar einige gemischte Paare.Seit Jahrzehnten feiern die Völker zusammen und haben einige gemeisame Bräuche.

Durch diese Freundschaft haben die Völker geschafft was sich die Horde wünscht.Eine bessere Infrakstruktur und Erschließung ihrer Länder.Auch sind die Städte bessser befestigt und ausgebaut wie die der Horde.

SchwächenBearbeiten

Ja, auch die Allianz hat Schwächen, durch den Lauf der Zeit haben einige Völker und Königreiche das Bündnis verlassen oder wurden einfach vernichtet.

OffziereBearbeiten

Einige Offiziere der Allianz sind bloß wegen des Prestiges und der Bezahlung auf ihrem Posten.Bei den Adeligen scheint ein hoher Rang besonderer Chick zu sein. Wird es ernst kann man sich nur selten auf sie verlassen.

Auch nutzen sie ihren Posten um Gelder und andere Ressourcen der Allianz zu ihrem Vorteil zu schieben.

Arkane Magie und die der HexerBearbeiten

Auch bei der Allianz gibt es Hexenmeister.Wie die der arkanen Schule kann sich ihre Macht gegen Sie richten und viel Schaden anrichten.Allerdings kostet sie bei ihrem Einsatz immer einen Teil der Seele ihres Nutzers.Viele Magier überschätzen sich selbst und richten mehr schaden an als das sie helfen.

KörperkraftBearbeiten

Die Völker der Allianz sind zwar körperlich stark, doch von der Kraft her einem Tauren oder Orc unterlegen.Erst der Beitritt der breitschultirigen Draenei und den animalischen Worgen konnten einen leichten Ausgleich schaffen.

TerritoriumBearbeiten

Die Gebiete der Allianz liegen weit ausgesteckt und verteilt, der Allianz fällt es schwer so alle Stützpunkte und Landstriche zu verteidigen.In den nördlichen östlichen Königreichen und dem südlichen Kalimdor setzt die Horde immer wieder zu.Diese sieht diese Gebiete als ihr rechtmäßiges Gebiet.Den meisten Ärger gibt es wegen Theramore und den heiligen Wäldern der Nachtelfen.


Mitglieder der Allianz Bearbeiten








Dieser Artikel basiert auf dem Artikel „Allianz“ aus dem freien Wiki WoW-Wiki.net in der Version vom 28. Juni 2007 (Permanentlink). Im Wiki ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki